Olympia

Figueroa gewinnt Gold

SID
Oscar Figueroa freut sich über seine Goldmedaille

Kolumbien hat dank Gewichtheber Oscar Figueroa die erste Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gewonnen. Der 33 Jahre alte Olympia-Zweite von London brachte in der Klasse bis 62 kg im Zweikampf 318 kg (142 kg Reißen+176 kg Stoßen) zur Hochstrecke.

Zweiter wurde Eko Yuli Irawan aus Indonesien (312/142+170) vor dem Kasachen Farchad Charki (305/135+170). Deutsche Heber waren für diese Gewichtsklasse nicht qualifiziert.

Einen faden Beigeschmack hinterlässt Charkis Bronzemedaille. Im Juni war Kasachstan neben Russland und Weißrussland vom Gewichtheber-Weltverband IWF für ein Jahr gesperrt worden. Grund waren die Ergebnisse der Doping-Nachüberprüfungen von den Olympischen Spielen 2008 in Peking und 2012 in London, laut IWF wurden dabei drei oder mehr Gewichthebern aus den betreffenden Ländern Dopingvergehen nachgewiesen.

Die Sanktion ist aber noch nicht in Kraft getreten, da noch Disziplinarverfahren des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) abgewartet werden müssen.

Die acht für Rio nominierten russischen Athleten waren von der IWF Ende Juli von den Sommerspielen ausgeschlossen worden. Einen Einspruch wies der Internationale Sportgerichtshof CAS kurz vor Olympia-Beginn zurück. Der CAS argumentierte mit Paragraph 12.4 der IWF-Richtlinien, der dem Weltverband die Chance gibt, ein Land zu sperren, wenn es die Sportart in Misskredit gebracht hat.

Alles zu Olympia 2016

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung