Cookie-Einstellungen
Olympia

Olympia: "Kasperltheater!" Deutscher Skisprung-Schock lässt Bundestrainer toben

Von SPOX
Deutschlands Mixed-Team hat eine Medaille nach einer Disqualifikation verpasst.

Tränen und Wut an der Schanze: Skispringerin Katharina Althaus wird im olympischen Mixed-Wettbewerb disqualifiziert - und ist bei weitem nicht die einzige.

Katharina Althaus weinte bittere Tränen der Verzweiflung, dann machte Deutschlands Olympia-Heldin ihrem grenzenlosen Zorn Luft. "Der Weltverband hat heute das Damen-Skispringen zerstört. Mit so einer Aktion machen die den Sport kaputt", sagte die Einzelzweite nach einem skandalösen Mixed-Wettkampf, in dem sie selbst disqualifiziert wurde. "Das heute war Kasperletheater", erklärte auch Männer-Bundestrainer Stefan Horngacher.

Weltmeister Deutschland war zuvor in einer Schanzen-Farce mit Disqualifikationen gegen fünf Athletinnen aus vier Nationen um die greifbar nahe Medaille bei der lang erwarteten Olympia-Premiere des gemischten Team-Wettkampfs gebracht worden. Entsprechend hoch schlugen die Emotionen.

"Da ist irgendwas faul. Ich finde es eine bodenlose Frechheit", polterte Karl Geiger. Das DSV-Quartett mit Althaus, Geiger, Constantin Schmid und Selina Freitag lag auf Medaillenkurs, als Althaus wegen eines nicht regelkonformen Anzugs bei der Kontrolle durch den Weltverband FIS disqualifiziert wurde. Nahezu unfassbar: Die Top-Nationen Norwegen, Japan und Österreich ereilte das gleiche Schicksal - Gold ging an praktisch konkurrenzlose Slowenen.

Sie sei schon "so oft kontrolliert worden in elf Jahren Skisprung, und ich wurde kein einziges Mal disqualifiziert. Ich weiß, mein Anzug hat gepasst", sagte Althaus entrüstet: "Wir haben uns so darüber gefreut, dass wir einen zweiten Wettkampf hier bei Olympia haben. Die FIS hat das mit dieser Aktion zerstört."

Auch Österreichs sportlicher Leiter Mario Stecher sah einen "immensen Imageschaden für das Skispringen." Horngacher ging vor allem die FIS scharf an. "Bei Olympia fangen sie plötzlich an, anders oder mehr zu testen", sagte der Coach verwundert.

Althaus: "Solange durchgecheckt, bis etwas gefunden wurde"

Althaus brach nach der Schock-Nachricht in Tränen aus und musste von ihren Kollegen lange getröstet werden. "Die Katha war total aufgelöst", sagte DSV-Funktionär Horst Hüttel und fand ebenfalls deutliche Worte: "Die vier größten Nationen sind ja nicht alle bescheuert und wollen manipulieren. Ich glaube nicht, dass die Athletinnen so bescheuert sind, hier bei Olympia Schmu zu treiben."

Althaus hatte bei der vor dem Sprung durchgeführten Kontrolle noch grünes Licht erhalten. "Wir sind alle stocksauer. Katha sagt, sie ist solange durchgecheckt worden wie noch nie. Sie sagt: Solange, bis etwas gefunden wurde", erklärte Hüttel.

Entsprechend kurios fiel das Endergebnis aus: Gold für Topfavorit Slowenien war noch zu erwarten gewesen. Silber für das russische Team und vor allem Bronze für Kanada waren dagegen völlig skurril.

In den Fokus rückten die polnische Frauen-Kontrolleurin Aga Baczkowska sowie der für die Männer verantwortliche Mika Jukkara, der zu Saisonbeginn Sepp Gratzer abgelöst hatte. "Der neue Kontrolleur hat die Kontrollen extrem verschärft. Das Prozedere ist von der FIS nicht besser geworden, sondern schlechter", sagte Horngacher.

All der Zuspruch konnte Althaus derweil nicht trösten. "Es tut richtig, richtig weh. Mir tut es für das Team leid, dass man Name da steht und ich diejenige war, die disqualifiziert wurde", sagte sie mit tränenerstickter Stimme: "Unsere Namen stehen jetzt alle da. Wir haben einfach die Arschkarte gezogen."

Skispringen: Mixed Teamspringen bei Olympia 2022 in Peking im Liveticker - Endstand

PlatzTeamPunkte/Abstand
1Slowenien1001,5
2ROC- 111,2
3Kanada- 156,9
4Japan- 165,2
5Österreich- 183,5

Skispringen: Slowenien gewinnt Mixed Teamspringen bei Olympia 2022 - Der Liveticker zum Nachlesen

Skispringen: Mixed Teamspringen bei Olympia 2022 in Peking - Wettbewerb beendet

Slowenien: Peter Prevc muss ganze 47 Meter für die Goldmedaille springen. Das schafft er natürlich locker und Slowenien gewinnt überlegen Gold.

ROC: Evgenii Klimov sicher den russischen Athleten mit einem Sprung auf 103 Meter Silber.

Kanada: Mackenzie Boyd Clowes muss 100 Meter springen - das schafft er: 101 Meter. Kanada gewinnt sensationell eine Medaille.

Japan: Olympiasieger Ryoyu Kobayashi legt ganz starke 106 Meter vor. Das könnte noch für Bronze reichen.

Österreich: Manuel Fettner springt auf 102 Meter. Wird das noch eine Medaille? Eher nicht?

Letzter Teil-Durchgang: Jetzt geht es in umgekehrter Reihenfolge um die Medaillen.

Zwischenstand: Vor den letzten Springern führt Slowenien klar vor ROC, Kanada, Japan und Österreich.

Slowenien: Das dürfte bereits Gold sein. Ursa Bogataj macht mit 100 Metern wohl den Deckel drauf.

ROC: Irina Avvakumova springt solide auf 91,5 Meter. Silber wird für die russischen Athleten wahrscheinlicher.

Norwegen: Kaum zu glauben, aber jetzt hat es auch Norwegen erwischt! Anna Odine Stroem wurde disqualifiziert. Damit sind plötzlich Japan und Österreich zurück im Kampf um eine Medaille.

Slowenien: 100 Meter weit springt Timi Zajc. Slowenien ist damit weiter auf Goldkurs.

Norwegen: Robert Johansson sichert Platz zwei mit einem Sprung auf 100,5 Meter ab.

Hüttel: Auch Horst Hüttel, der Skisprung-Manager des DSV, ist erbost: "Ich kann das nicht begreifen. Für unseren Sport ist das ein richtiger Mist. Katharina hat mir gesagt, dass sie mit diesem Anzug im Einzel gesprungen ist. Wir, aber auch die Japaner und Österreicher sind wütend."

Slowenien: Von Sprung zu Sprung wird Gold für Slowenien wahrscheinlicher. Nika Kriznar springt auf 99,5 Meter.

Norwegen: Anna Odine Stroem landet bei soliden 93,5 Metern. Ein kleiner Schritt für Norwegen zu einer Medaille.

ROC: Inzwischen hat der 2. Durchgang begonnen. Irma Makhinia springt auf 81,5 Meter für das drittplatzierte Team.

Skispringen: Mixed Teamspringen bei Olympia 2022 in Peking Jetzt im Liveticker - Beginn 2. Durchgang

Fazit: Frauen-Bundestrainer Maximilian Mechler erklärt im ZDF, warum Althaus disqualifiziert wurde: "Der Anzug war zu groß". "Für mich ist das alles ein Kasperl-Theater", kritisiert Männer-Bundestrainer Stefan Horngacher.

Fazit: Was für ein verrückter 1. Durchgang. Nach den Disqualifikationen von Sara Takanashi, Daniela Iraschko-Stolz und Katharina Althaus haben drei Nationen (Japan, Österreich und Deutschland) keine Medaillenchance mehr. Für Deutschland ist der Wettbewerb sogar schon beendet. Klar vorne liegt Slowenien. Gold ist diesem Team kaum mehr zu nehmen - außer es gibt auch hier eine Disqualifikation.

Skispringen: Mixed Teamspringen bei Olympia 2022 in Peking Jetzt im Liveticker - Ende 1. Durchgang

Deutschland: Das gibt es doch nicht! Katharina Althaus wurde disqualifiziert. Das war es mit den deutschen Medaillenträumen. Deutschland ist nicht einmal mehr im 2. Durchgang dabei.

Deutschland: Was macht Karl Geiger? Einen guten Sprung! Geiger freut sich über 101,5 Meter und die deutsche Führung.

Japan: Jetzt springt der frischgebackene Olympiasieger! Ryoyu Koayashi nutzt die guten Windbedingungen mit einem Satz auf 102,5 Meter

ROC: Evgenii Klimov, gestern Fünfter von der Normalschanze, springt auf 100,5 Meter. Bronze ist damit weiterhin möglich.

Japan: Soeben sehen wir eine weinende Sara Takanashi im Landebereich der Schanze. Durch ihre Disqualifikation hat Japan keine Chance mehr auf eine Medaille.

Slowenien: Das war der weiteste Satz des Tages! Ursa Bogataj landet erst bei 106 Metern. Slowenien baut damit die Führung aus.

Deutschland: Silbermedaillengewinnerin Katharina Althaus mit einem weiten Satz auf 104 Meter. Deutschland führt jetzt überlegen.

Österreich: Es gibt die nächste Qualifikation! Auch bei Daniela Iraschko-Stolz stimmte etwas nicht mit dem Anzug. Damit ist Österreich raus aus dem Medaillenrennen.

ROC: Irina Avvakumova springt auf lediglich 92 Meter. Ein kleiner Rückschlag für die russischen Athleten.

China: Der dritte Teil des 1. Durchgangs beginnt mit Qingyue Peng - sie kommt bereits nach 66,5 Metern zur Landung.

Österreich: Stefan Kraft bringt Österreich zurück - 102 Meter.

Slowenien: Timi Zajc springt vier Meter kürzer als Schmid. Für die klare Führung reicht es dennoch.

Deutschland: Guter Sprung von Constantin Schmid auf 101 Meter. Deutschland liegt nur knapp hinter Norwegen.

Japan: Yukiya Sato lässt Japans Hoffnungen auf eine Medaille mit einem Sprung auf 99,5 Meter leben. Oder doch nicht! Unmittelbar nach seiner Landung erfahren wir von der Disqualifikation von Sara Takanashi. Da war wohl etwas mit dem Anzug nicht in Ordnung.

ROC: Danil Sadreev knüpft an seine Leistungen der vergangenen Tage an - 99,5 Meter bringen das Team Russland in Führung.

China: Jetzt sind die ersten Männer an der Reihe. Für die Gastgeber hüpft Qiwu Song nur auf 71,5 Meter.

Österreich: Als letzte Frau geht Daniela Iraschko-Stolz vom Bakken. Mehr als 85 Meter hätt sich unser Nachbarland schon erhofft.

Slowenien: Für die Goldfavoriten eröffnet die Bronzemedaillengewinnerin im Einzel. Nika Kriznar springt auf 101 Meter. Slowenien übernimmt die Führung.

Deutschland: Selina Freitag fährt den Anlauf hinunter - und landet schon bei 88 Metern. Kein guter Start für das deutsche Team.

Japan: Was für ein Sprung von Sara Takanashi! Erst bei 103 Metern ist Schuss.

ROC: Für das Team der russischen Athleten beginnt Irma Makhinia. Sie springt auf 86 Meter.

Kanada: Weiter geht es mit Alexandria Loutitt - 84 Meter. Das ist Platz eins.

China: Bing Dong eröffnet den Wettbewerb. Die Chinesin landet bei lediglich 76 Metern. Die Gastgeber zählen auch nicht zu den Medaillenkandidaten.

Skispringen: Mixed Teamspringen bei Olympia 2022 in Peking Jetzt im Liveticker - Beginn 1. Durchgang

Vor Beginn: Zehn Teams treten heute an. In wenigen Minuten beginnt der Wettbewerb mit dem 1. Sprung der Chinesin Bing Dong.

Vor Beginn: Eine unerwartete Goldmedaille gab es heute bereits für Deutschland! Biathletin Denise Herrmann gewann Gold im Einzel - mal schauen, ob es auch für die deutschen Skispringer eine Medaille gibt.

Vor Beginn: Eine Nation tritt mit jeweils zwei Springern und zwei Springerinnen an, Deutschland konnte sich im Mixed-Team zuletzt viermal in Folge den Weltmeistertitel sichern. Für Deutschland starten heute Silbermedaillengewinnerin Katharina Althaus, Selina Freitag, Karl Geiger und Constantin Schmid.

Vor Beginn: Der erste Durchgang in Zhangjiakou startet um 12.45 Uhr. Nach einer kurzen Pause geht es dann im zweiten Durchgang um die Medaillen.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker des Mixed-Teamspringens bei den Olympischen Winterspielen in Peking.

Skispringen: Mixed Teamspringen bei Olympia 2022 in Peking heute live im TV und Livestream

Das Mixed Teamspringen könnt Ihr heute live im Free-TV und Livestream mitverfolgen. Im Free-TV wird es im ZDF und auf Eurosport 1 live übertragen.

Das TV-Programm des ZDF gibt es auch online per Livestream.Der Privatsender Eurosport hat als Livestreaming-Plattform den Eurosport Player parat. Dieser ist jedoch kostenpflichtig.

Sofern Ihr bereits Kunden bei DAZN seid, könnt Ihr den Wettbewerb auch bei dem Streamingdienst live verfolgen, da er mit Eurosport kooperiert.

Ein Monatsabo kostet bei DAZN 29,99 Euro für Neukunden, ein Jahresabo 274,99 Euro. Dieses könnt Ihr auch per Ratenzahlung abschließen, dann überweist Ihr 24,99 Euro pro Monat. Jetzt anmelden!

Skispringen: Das deutsche Olympia-Team

DamenHerren
Katharina AlthausMarkus Eisenbichler
Selina FreitagKarl Geiger
Pauline HeßlerStephan Leyhe
Juliane SeyfarthPius Paschke
Constantin Schmid

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung