Olympia

Internationale Pressestimmen zur Olympia-Verschiebung: "Keine Katastrophe, sondern verspätete Freude"

SID

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) stimmt dem Wunsch von Gastgeber Japan zu, die Olympische Sommerspiele wegen der Coronakrise um ein Jahr zu verschieben. So reagiert die internationale Presse auf die Olympia-Verschiebung.

 

JAPAN

Japan Times: "Es ist offiziell! Ein atemberaubender Zug, der sich lange angekündigt hatte. Es ist die erste Olympia-Verlegung jemals in Friedenszeiten."

ITALIEN

Corriere dello Sport: "Die Verschiebung der Olympischen Spiele auf das nächste Jahr ist bestimmt die beste Lösung für Sponsoren und Fernsehkanäle, die stark in dieses Event investiert haben. Die Verschiebung ist ein absolutes Novum in der Geschichte."

Tuttosport: "Das Coronavirus versenkt Olympia: Noch nie in der Geschichte waren Olympische Spiele verschoben worden, die lediglich dreimal wegen der Weltkriege in den Jahren 1916, 1949 und 1944 abgesagt werden mussten."

Corriere della Sera: "Bis zuletzt hat Japan versucht, die Olympischen Spiele zu retten und sich das Geld der Fernsehsender und Sponsoren zu sichern, doch die Gefahren waren zu groß. Japan muss vor dem Coronavirus kapitulieren und für dieses Jahr auf die Olympischen Spiele in Tokio verzichten."

La Repubblica: "Die Verschiebung wird erhebliche Kosten verursachen, doch angesichts der Entwicklung der Coronavirus-Pandemie gab es keine anderen Lösungen. Alle Verbände forderten dasselbe und zwar die Verschiebung auf das nächste Jahr. Eine Lösung, die den Erhalt des Programms ohne Änderungen ermöglicht."

SPANIEN

MARCA: "Tokios Spiele werden auf den Sommer 2021 verschoben. Thomas Bach blieb am Ende nichts anderes übrig in der Coronakrise. Es ist eine Entscheidung der Vernunft."

AS: "Tokio 2020 wird Tokio 2021 sein. Das Coronavirus legt das größte Sportevent lahm. Der internationale Druck war einfach viel zu groß. Man sah sogar schon einen Boykott vieler Länder kommen."

El Mundo Deportivo: "Verschiedene Sportverbände und Nationale Olympische Kommitees hatten in den letzten Tagen darauf gedrängt. In diesem Sinne eine folgerichtige Entscheidung."

USA

USA Today: "Was richtig ist, fühlt sich nicht immer gut an. Es tut immer noch weh. Dass die Spiele wieder einmal außer Reichweite gerückt sind, gerade jetzt, wo sie so nah waren, ist herzzerreißend, und es wird einige Zeit dauern, bis man darüber hinwegkommt. Vielleicht, bis die Spiele stattfinden. Für manche Leute aber vielleicht nie."

ENGLAND

The Sun: "Abgesagt! IOC zieht Tokio den Stecker."

The Telegraph: "Die Verschiebung der Olympischen Spiele ist keine Katastrophe, sondern verspätete Freude, die von mutigen Mitarbeitern des Gesundheitswesens ermöglicht wird."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung