Cookie-Einstellungen
Wintersport

Nach Erfolg beim Abfahrts-Finale: Shiffrin vor Sieg im Gesamtweltcup

Von SPOX
Mikaela Shiffrin gewann die letzte Abfahrt der Weltcup-Saison 2021/22.

In Courchevel gewinnt Mikaela Shiffrin die letzte Abfahrt der Weltcup-Saison 2021/22. Damit steht sie vor dem Sieg im Gesamt-Weltcup. Den Abfahrts-Weltcup gewinnt Sofia Goggia aus Italien. Der Liveticker zum Nachlesen.

Jetzt DAZN abonnieren und das Weltcup-Finale in Courchevel im Livestream verfolgen!

Superstar Mikaela Shiffrin ist bei der Abfahrt im französischen Courchevel/Meribel mit ihrem 74. Weltcupsieg eine Vorentscheidung im Showdown um den Gesamtweltcup gelungen. Die US-Amerikanerin war drei Tage nach ihrem 27. Geburtstag beim Auftakt des Weltcup-Finales nicht aufzuhalten und feierte mit zehn Hundertstelsekunden Vorsprung auf die zeitgleichen Christine Scheyer (Österreich) und Joana Hählen (Schweiz) ihren dritten Weltcup-Sieg in einer Abfahrt.

Im Kampf um die große Kristallkugel ist Shiffrin nach ihrem Olympia-Fiasko nun in der Pole Position, drei Rennen vor dem Ende liegt sie 156 Punkte vor ihrer großen Rivalin Petra Vlhova. Die Slowakin landete auf dem 16. Platz und verpasste damit die für die Top 15 vergebenen Weltcup-Punkte. Bereits am Dienstag hatte Shiffrin mit der überlegenen Trainingsbestzeit ihre Form unterstrichen.

"Speed Queen" Sofia Goggia aus Italien sicherte sich nach einem turbulenten Olympia-Winter die kleine Kristallkugel für den Gewinn des Abfahrtsweltcups. Der 29-Jährigen reichte ein zwölfter Platz, um nach 2018 und 2021 zum dritten Mal die Speed-Wertung zu gewinnen. Goggia, die sich bei einem Sturz im Januar eine schwere Knieverletzung zugezogen hatte, holte bei Olympia in Peking nach einem Blitz-Comeback Abfahrts-Silber.

Kira Weidle kam geplagt von Rückenproblemen nicht über einen enttäuschenden 18. Platz hinaus.

Ski alpin: Abfahrt der Damen in Courchevel - Der Endstand

PlatzNameZeit/Rückstand
1.Mikaela Shiffrin1:27,00
2.Joana Hählen+ 0,10
2.Christine Scheyer+ 0,10
4.Michelle Gisin+ 0,14
5.Lara Gut-Behrami+ 0,16
6.Ragnhild Mowinckel+ 0,22

Ski alpin: Mikaela Shiffrin gewinnt Abfahrt der Damen in Courchevel - Der Liveticker zum Nachlesen

Shiffrin gewinnt!: Was für eine spannende Abfahrt beim Weltcup-Finale in Courchevel! Mit hoher Startnummer trotzt Mikaela Shiffrin der nachlassenden Piste und sichert sich ihren 73. Weltcupsieg. Damit erarbeitet sich die US-Amerikaner zudem einen großen Vorteil im Kampf um die Gesamtwertung gegenüber Petra Vlhova. Den zweiten Platz teilen etwas überraschend Joana Hählen sowie Christine Scheyer, während Michelle Gisin in einem Rennen mit extrem knappen Abständen hauchdünn den Sprung auf das Podest verpasst.

Ski alpin: Abfahrt der Damen in Courchevel Jetzt im Liveticker - Rennende

Magdalena Egger (AUT): Den Schlusspunkt der Abfahrtssaison setzt die Junioren-Weltmeisterin Magdalena Egger als letzte Starterin in Courchevel. Mit einer ganzen Menge Mut, aber auch mit einigen Patzern meistert die Österreicherin den Kurs und verpasst die Punkteränge ebenfalls deutlich. Dadurch kann sie nur ihre Teamkollegin Ariane Rädler verdrängen.

Elisabeth Reisinger (AUT): Auch bei der nächsten Österreicherin geht gar nichts! Elisabeth Reisinger verliert schon am Start mehrere Zehntel, wird dann auch noch einmal weit abgetragen und kann in der Folge nichts mehr ausrichten. Im Ziel checkt mit knapp zwei Sekunden Rückstand auf einem enttäuschenden 24. Rang ein.

Ariane Rädler (AUT): Drei Athletinnen warten noch im Starthaus auf ihren Einsatz, alle drei Läuferinnen tragen der österreichischen Rennanzug. Den Anfang macht Ariane Rädler, die die aber auch nicht wesentlich besser löst als Petra Vlhova zuvor. Nach einem extrem vorsichtigen Ritt sortiert sie sich auf dem letzten Platz ein.

Petra Vlhova (SVK): Mikaela Shiffrin hat die Messlatte auf dem ersten Platz auf die maximale Höhe, schafft es Petra Vlhova sich im Zwischenklassement trotzdem vor der US-Amerikanerin einzureihen? Nein! Die Slwokin kann mit ihrer Konkurrentin zu keinem Zeitpunkt mithalten und landet schließlich auf dem 16. Rang sogar außerhalb der Punkte.

Tamara Tippler (AUT): Bei den olympischen Spiele erlebte Tamara Tippler eine herbe Enttäuschung und schrammte als Vierte um wenige Hundertstel an einer Medaille vorbei. Heute spielt die Österreicherin im Rennen keine Rolle und landet nach einer sehr zaghaften Fahrt weit am Ende des Feldes.

Marta Bassino (ITA): Passabler Auftritt hingegen von Marta Bassino. Die Italienerin verliert bereits am Start etwas Zeit, kann sich dann aber stabilisieren und bringt einen solide Lauf bis nach unten. Im Ziel steht für sie vorerst der 14. Platz zu Buche, dabei weist sie lediglich einen Rückstand von 75 Hundertstel auf.

Mikaela Shiffrin (USA): Jetzt wird es richtig spannend, denn Mikaela Shiffrin und Petra Vlhova duellieren sich im Fernduell um den Gesamtweltcup! Die US-Amerikanerin legt vor und agiert extrem gefühlvoll. Vor allem die Kurven im mittleren Streckenabschnitt bereiten ihr überhaupt keine Probleme, die dort immer schneller wird und auf dem Weg zur Bestzeit nicht mehr aufzuhalten ist. Eine Zehntel beträgt letztlich der Vorsprung von Shiffrin, der ihr Platz eins einbringt!

Elena Curtoni (ITA): Nach wie vor bietet sich den Athletinnen auf der Piste ein faire Chance, selbst Platz eins ist noch nicht vergeben. Elena Curtoni kämpft sichtbar um eine vordere Platzierung, muss sich aber in dem Hundertstel-Krimi geschlagen. Als Neunte wird sie das Rennen als beste Italienerin abschließen.

Federica Brignone (ITA): Federica Brignone verliert schon im oberen Streckenteil zu viel Zeit für ein sehr gutes Resultat. Die Fahrt der Italienerin ist ein bisschen zu verhalten, immerhin kann sie sich mit einem Rückstand von knapp über einer halben Sekunde aber momentan noch unter den Top-Ten halten.

Lara Gut-Behrami (SUI): In technischer Hinsicht ist bei Lara Gut-Behrami wie gewohnt gar nichts zu bemängeln. Kombiniert mit einer frechen und ziemlich engen Linie befindet sich die Schweizerin vor dem Schlusshang auf Tuchfühlung zur Bestzeit, einzig ein kleiner Patzer auf den letzten Metern kosten ihr den möglichen Sieg. Der minimale Rückstand von sechs Hundertstel reicht am Ende nicht mal für das Podest.

Kira Weidle (GER): Jetzt gilt es für die einzige Starterin aus dem deutschen Skiverband, kann sich Kira Weidle versöhnlich aus der Saison verabschieden? Die Gleitpassage im oberen Streckenabschnitt kommt den Fähigkeiten der Deutschen entgegen, allerdings ziehen ihr die folgenden Kurven sichtbar den Zahn. So reicht es für Weidle mit einem Rückstand von 71 Hundertstel lediglich zu Platz zwölf.

Marie-Michele Gagnon (CAN): Kann Marie-Michele Gagnon hier vielleicht für eine Überraschung sorgen? Die einzige Starterin aus Kanada gleitet herrlich durch den oberen Abschnitt und ist ähnlich unterwegs wie Christine Scheyer sowie Joana Hählen, verliert dann aber, als es in den anspruchsvolleren Mittelteil geht, klar. Am Ende steht für Gagnon nur Rang 14 zu Buche.

Priska Nufer (SUI): Schon in Crans-Montana krönte Priska Nufer ihre Saison mit einer herausragenden Leistung und dem ersten Weltcup-Sieg, hier fährt sie erneut auf Augenhöhe mit den besten Läuferinnen! Nur ein kleiner Patzer auf den letzten Metern kosten der Schweizerin die entscheidenden Hundertstel, die sie auf Rang sieben zurückwerfen.

Michelle Gisin (SUI): Niemand hat mehr Rennen in den Knochen als die Allrounderin Michelle Gisin, die sich deswegen sicherlich nach der Sommerpause sehnen wird. Trotzdem absolviert die Schweizerin den Zielhang nochmal besser als Ragnhild Mowinckel und greift nach einem vielversprechenden Start und guten Zwischenzeiten plötzlich die Bestzeit ab. Am Ende fehlen Gisin lediglich vier Hundertstel!

Ragnhild Mowinckel (NOR): Einen gewohnt konzentrierten Eindruck macht Ragnhild Mowinckel, die in den kurvigen Passagen im Mittelteil die Bretter sehr gefühlvoll in den Schnee drückt. Obwohl die Norwegerin zwischendurch schon über vier Zehntel hinten liegt, dreht sie im Schlusshang nochmal richtig und katapultiert sich somit auf die dritte Position.

Jasmine Flury (SUI): Auf der Piste sind definitiv noch gute Zeiten möglich, zudem zeigt sich die Sonne wieder, kann Jasmine Flury davon profitieren? Nein! Die Schweizerin findet auf dem weichen Schnee nicht die richtige Mittel und büßt deswegen kontinuierlich Zeit ein. So reiht es nur für den elften Rang im Zwischenklassement.

Nadia Delago (ITA): Nach der kurzen Präparierungspause schiebt sich Nadia Delago, die Olympia-Dritte in der Abfahrt, aus dem Starthaus. Auch die Italienerin kann die Rutschphasen minimieren, allerdings kommt sie oftmals weit von der schnellsten Linie ab und verspielt dadurch jede Chance auf einen weiteren Platz auf dem Podest.

Christine Scheyer (AUT): Technisch hervorragend steht Christine Scheyer auf den Ski und findet über den gesamten Kurs hinweg eine nahezu perfekte Linie. An jeder Zwischenzeit schnuppert die Vorarlbergerin an der Bestzeit, ein starker Schlussspurt bringt ihr schließlich den ersten Platz zeitgleich mit Joana Hählen ein. Überglücklich jubelt Scheyer im Zielraum über das klasse Resultat!

Mirjam Puchner (AUT): Mit der Ausbeute von zwei Podestplätzen und dem momentanen Rang fünf in der Abfahrtswertung wird Mirjam Puchner in diesem Winter sicherlich zufrieden sein. Daran wird auch der heutige eher schwache Lauf nichts ändern, in dem sie sich recht früh einen Rückstand von über einer Sekunde einhandelt und daher im Ziel die rote Laterne übernimmt.

Ilka Stuhec (SLO): Die Formkurve zeigt bei Ilka Stuhec mittlerweile wieder leicht nach oben, deswegen wird sie ihre Karriere nach der Saison wohl noch nicht beenden. Hier landet die Slowenin nach einer engagierten Fahrt nur eine Hundertstel hinter Ramona Siebenhofer auf dem sechsten Rang.

Ramona Siebenhofer (AUT): Fährt mit Ramona Siebenhofer nun auch eine Österreicherin ganz weit nach vorne? Nein, sie springt auf die fünfte Position! Ihr fehlt in einigen Passagen das letzte Selbstvertrauen auf den Brettern, dennoch hält sie ihren Rückstand bei 64 Hundertstel noch halbwegs in Grenzen und darf auf ein Top-Ten-Ergebnis hoffen.

Joana Hählen (SUI): An den ersten Zwischenzeiten sind momentan alle Athletinnen schneller unterwegs als Ester Ledecka, so auch Joana Hählen. Die Schweizerin ist jetzt die erste Läuferin, die ihre hohe Geschwindigkeit aber auch in der Folge bis ins Ziel konservieren kann und dementsprechend die Bestzeit knackt. Mit einem Vorsprung von 18 Hundertstel liegt Hählen nun an der Spitze des Klassements.

Sofia Goggia (ITA): Nun liegt es an Sofia Goggia, die den Gewinn der kleinen Kristallkugel für die beste Abfahrerin mit einem weiteren Top-Resultat krönen kann! Nach einem guten Start taktiert die Italiener jedoch vor allem drehenden mittleren Streckenabschnitt zu sehr und verspielt dadurch die Führung. Immerhin rettet sich Goggia auf den letzten Metern aber auf den dritten Platz.

Romane Miradoli (FRA): Zuletzt feierte Romane Miradoli beim Super-G in Lenzerheide überraschend ihren ersten Weltcup-Sieg, bestätigt sie auf der heimischen Piste ihre starke Form? Es sieht gut aus! Auch die Französin startet schneller als Ester Ledecka und behauptet sich im Mittelteil mit einer starken Technik. Letztlich fehlt ihr nur eine Zehntel auf die Bestzeit.

Corinne Suter (SUI): Jetzt muss Corinne Suter die Bestzeit von Ester Ledecka knacken, um ihre Minimalchance auf den Sieg in der Disziplinenwertung zu wahren! Dabei legt die Schweizerin perfekt los und brennt zwei Zwsichenbestzeiten in den Schnee. Anschließend passt die Position bei Suter aber nicht mehr, weshalb sie nur als Dritte ins Ziel kommt und Sofia Goggia schon jetzt die kleine Kristallkugel beschert.

Stephanie Venier (AUT): Den ersten Referenzwert liefert nun Stephanie Venier, die in diesem Winter allerdings oftmals nicht über einen Platz im hinteren Mittelfeld hinaus kam. Mit einer schönen Linienwahl hält die Österreicherin zu Beginn den Anschluss zu Ester Ledecka. Dann leistet sie sich aber nach dem Mittelteil zu viele Rutschphasen und büßt sofort eine halbe Sekunde ein.

Ester Ledecka (CZE): Die Top-Athletinnen haben sich aufgrund der recht warmen Temperaturen allesamt für niedrige Startnummern entschieden, so eröffnet Ester Ledecka die letzte Abfahrt der Saison! An den ersten beiden Sprüngen verdreht es der Tschechin leicht den Oberkörper, ansonsten sind in ihrem Lauf keine offensichtlich Fehler zu erkennen. Nach einer Zeit von 1:27.28 Minuten überquert Ledecka die Ziellinie.

Ski alpin: Abfahrt der Damen in Courchevel Jetzt im Liveticker - Rennbeginn

Vor Beginn: Ein weiteres Mal schickt der deutsche Skiverband lediglich Kira Weidle (Startnummer 17) in das Rennen. Die Starnbergerin belegt vor dem Saisonfinale den zehnten Platz in der Abfahrtswertung und stand in Altenmarkt-Zauchensee zu Beginn des Jahres einmal als Zweite auf dem Podest. Beim Saisonhöhepunkt, den olympischen Spielen in Peking, verpasste die 26-Jährige das anvisierte Edelmetall auf dem vierten Rang denkbar knapp. Nun peilt Weidle auf der neuen Piste ´L´Eclipse´ einen versöhnlichen Abschluss des Winters an.

Vor Beginn: Bei den Frauen steht beim Weltcup-Finale neben dem Kampf in der Disziplinenwertung vor allem der Showdown im Gesamtweltcup im Mittelpunkt. Die Entscheidung um die große Kugel fällt zwischen Mikaela Shiffrin und der Herausforderin Petra Vlhova, dabei nimmt die US-Amerikanerin ein Polster von 56 Zähler auf die Slowakin mit in den Endspurt der Saison. Während Shiffrin den Gesamtweltcup in ihrer Karriere schon dreimal gewinnen konnte, setzte sich Vlhova dort im vergangenen Winter erstmals überhaupt durch.

Vor Beginn: Bei der heutigen Abfahrt in den französischen Alpen handelt es sich um die letzte der Saison. Im Kampf um die kleine Kristallkugel kann sich heute an der Spitze noch etwas tun. Favoritin ist jedoch ganz eindeutig die Italienerin Sofia Goggia, die mit 75 Punkten Vorsprung auf die Zweite Corinne Suter den Abfahrtsweltcup anführt.

Vor Beginn: Das Rennen geht um 11.30 Uhr los.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Damen-Abfahrt in Courchevel, Frankreich.

Ski alpin: Abfahrt der Damen in Courchevel heute im TV und Livestream

Die Abfahrt der Damen überträgt das ZDF sowohl im Free-TV als auch im kostenlosen Livestream bei zdf.de.

Auch Eurosport ist für die Übertragung im TV, genauer gesagt im Free-TV auf Eurosport 1, und im Livestream zuständig. Der Livestream ist kostenpflichtig und nebenbei auch mit Hilfe eines DAZN-Abos abrufbar.

Die Kosten für das DAZN-Abo betragen 29,99 Euro pro Monat oder 274,99 Euro pro Jahr.

Ski alpin: Der Stand im Weltcup der Damen

PlatzNamePunkte
1.Mikaela Shiffrin1245
2.Petra Vlhova1189
3.Federica Brignone931
4.Sofia Goggia851
5.Sara Hector742
6.Michelle Gisin724
7.Ragnhild Mowinckel695
8.Corinne Suter657
9.Tessa Worley647
10.Ramona Siebenhofer594

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung