Cookie-Einstellungen
Wintersport

Biathlon, Mixed-Staffel in Otepää: DSV auf Rang vier - Norwegen überragt

Von SPOX/SID
Benedikt Doll ist heute in Oslo im Rahmen der Verfolgung im Einsatz.

Das deutsche Biathlon-Team hat beim Weltcup in Otepää/Estland in der Mixed-Staffel das Podium verpasst. Das DSV-Quartett mit Vanessa Voigt, Denise Herrmann, Roman Rees und Benedikt Doll belegte über 4x7,5 km Rang vier.

Der Sieg ging deutlich an Olympiasieger Norwegen (0+7) vor Schweden (0+8/+22,5 Sekunden) und Frankreich (0+6/+34,6).

Das deutsche Mixed-Team (0+6), das bei Olympia Fünfter geworden war, hatte 1:53,7 Minuten Rückstand auf die überragenden Norweger. Eine bessere Platzierung vergab Startläufer Rees. Er hatte beim Nachladen erhebliche Probleme. "Das war eine total dämliche Situation", sagte er in der ARD: "Es war gar keine gute Leistung von mir." Rees übergab nur auf Rang 13.

Das Weltcup-Finale steigt vom 17. bis 20. März am Holmenkollen in Oslo.

Unseren Liveticker zur Single-Mixed-Staffel findet Ihr hier.

Biathlon: Mixed-Staffel in Otepää - Die Top-5

RangTeamZeit
1.Norwegen1:19:39.30
2.Schweden+ 22.50
3.Frankreich+ 34.60
4.Deutschland+ 1:53.70
5.Tschechien+ 2:34.60

Biathlon: Mixed-Staffel in Otepää im Liveticker zum Nachlesen

Auf Wiedersehen!

Eine kurze Verschnaufspause gibt es, bevor um 15:15 Uhr die Single-Mixed-Staffel startet. Wir sind dann pünktlich wieder mit dabei. Bis gleich!

Österreich auf sieben

Mit über vier Minuten Rückstand kommt Österreich auf Platz sieben in das Ziel. Eine bessere Platzierung wäre ohne Strafrunde auf jeden Fall möglich gewesen! Zwei Plätze dahinter landet Schlussläuferin Lena Häcki mit der Schweiz.

Norwegen gewinnt!

Es scheint egal zu sein, mit welcher Besetzung Team Norwegen antritt - am Ende gewinnen sie immer. Auch heute sind sie in einer anderen Welt gelaufen, der Sieg ist also damit hochverdient. Glückwunsch! Elvira Öberg sichert Schweden den nächsten Podestplatz, Braisaz-Bouchet und Team Frankreich landet auf Rang drei.

Podium scheint vergeben

Auch hinter Norwegen scheint das Podium vergeben zu sein: Schweden läuft auf zwei, Braisaz-Bouchet kann sie nicht mehr einholen.

Achtes Schießen

Es ist eine Demonstration der Stärke, was Norwegen heute abliefert. Mit einem Nachlader kommt Tandrevold ungefährdet durch. Dahinter wird es aber spannend! Braisaz-Bouchet braucht eine Extrapatrone - Öberg nicht. Damit geht die Schwedin vorbei und hat einen Vorsprung von neun Sekunden. Auch Herrmann zeigt ihr Können und kann die Nachlader stecken lassen, der Abstand zum Podium ist allerdings riesig. Österreich hat sich durch das Schießen auf Platz sieben vorgekämpft.

Norwegen einsam an der Spitze

Norwegen kann sich nun nur noch selbst schlagen, denn der Vorsprung beträgt 50 Sekunden. Braisaz-Bouchet spielt die Lokomotive für Elvira Öberg. Herrmann läuft das gleiche Tempo wie das Duo.

Siebtes Schießen

Ist das schon die Vorentscheidung? Tandrevold lässt nichts anbrennen und trifft alle fünf Ziele ohne Zusatzpatronen. Währenddessen muss Öberg zwei Mal nachladen. Braisaz-Bouchet nutzt ihre Chance, Schweden und Frankreich gehen nun zeitgleich auf die Strecke. Auch Denise Herrmann macht es einwandfrei, durch das gute Schießen überholt sie Jislova.

Erste Überrundungen

Ingrid Landmark Tandrevold muss nun ein paar Staffeln überrunden. Die Norwegerin läuft schnell und baut den Vorsprung sogar aus. Herrmann kommt immer näher an Jessica Jislova aus Tschechien heran. Österreich und Schweiz laufen abgeschlagen auf den Plätzen zehn und dreizehn.

Letzter Wechsel

Wird das ein Start-Ziel-Sieg für Norwegen? Der Trumpf der Schweden heißt Elvira Öberg. Frankreich wechselt auf drei. Für Deutschland, nun in Person von Denise Herrmann, ist die Ausgangslage unverändert.

Eckhoff gibt alles

Mit Eckhoff kann in dieser Runde nur Marketa Davidova mithalten, alle anderen verlieren einiges an Zeit. Zwischen Norwegen und Schweden auf Platz zwei liegen nun eine halbe Minute.

Abstand kleiner

Während der Rückstand von Deutschland auf Norwegen nun kleiner geworden ist, ist Platz drei immer noch um die 50 Sekunden entfernt. Um das Podium noch zu erreichen, muss Deutschland auf Fehler der Konkurrenz hoffen.

Sechstes Schießen

Fast einsam steht Eckhoff am Schießstand. Sie schießt zwei Mal daneben, bringt die Nachlader aber in das Ziel. Persson muss zu einer Extrapatrone greifen. Chevalier nutzt dies und verringert nach einer fehlerfreien Einlage den Abstand. Auch Davidova und Voigt brauchen keinen Nachlader.

Österreich nun auf neun

Schade für Österreich, das nach der Hälfte des Rennens aussichtsreich auf Rang vier lag. Nach der Strafrunde ist derzeit nur noch der neunte Rang. Vorne verliert Persson weitere neun Sekunden auf Eckhoff.

Fünftes Schießen

Ohne Probleme absolviert Eckhoff ihren Liegendanschlag. Auch Persson kommt fehlerfrei durch und setzt sich nun deutlich von Chevalier ab. Zwischen den ersten drei herrscht jeweils ein Abstand von 25 Sekunden. Für Schwaiger läuft es gar nicht, sie muss sogar ein Mal in die Strafrunde. Voigt macht es tadellos und bringt Deutschland auf Rang fünf.

Eckhoff für Norwegen

Für Norwegen läuft nun Tiril Eckhoff, die in dieser Saison schon sehr durchwachsene Wettkämpfe hatte. Linn Persson und Chloe Chevalier können ein paar Sekunden auf die Norwegerin gutmachen.

Zweiter Wechsel

Nun sind die Frauen an der Reihe! Favorit Norwegen führt weiterhin souverän. Frankreich und Schweden laufen nun gemeinsam einen Rückstand um die 20 Sekunden hinterher. Dahinter klafft eine große Lücke. Doll hat Deutschland von Platz dreizehn auf Rang sechs vorgelaufen und dabei auch noch die Schweiz überholt. Dennoch ist der Rückstand riesig, das Podest scheint weit entfernt.

Christiansen zieht an

Eine starke Schlussrunde läuft der Norweger, der den Rückstand auf Fillon Maillet vergrößert, es sind nun 18 Sekunden. Bei Leitner ist der Rückstand schon über eine Minute groß.

Schweiz auf fünf

Die Abstände werden nun immer deutlicher. Gut unterwegs ist weiterhin die Schweiz, die auf Rang fünf läuft.

Viertes Schießen

Bleibt Christiansen erneut gelassen? Einen Fehlschuss erlaubt er sich, bleibt aber Erster. Fillon Maillet kann durch ein fehlerfreies Schießen ein paar Sekunden gut machen. Leitner braucht einen Nachlader und hält die vierte Position. Mit einem Nachlader kommt Benedikt Doll durch, er kann aber weiterhin nicht viel aufholen.

Ponsiluoma holt Leitner ein

Felix Leitner hatte nach dem Schießen einen kleinen Vorsprung auf Ponsiluoma. Diesen hat er jetzt verloren und muss sich einholen lassen. Könnte Österreich aber den vierten Rang halten, wäre das eine Überraschung. An der Spitze bleibt der Abstand zwischen Norwegen und Frankreich gleich und beträgt 15 Sekunden.

Drittes Schießen

Bedacht schießt Christiansen und trifft alle. Auch Fillon Maillet kommt ohne Fehlschuss durch und geht als Zweiter auf die Strecke. Doll macht es ihnen gleich, der Rückstand ist allerdings angewachsen. Positionsmäßig konnte Doll aufholen.

Tempo für Leitner zu hoch

Leitner kann dem Franzosen und dem Schweden nun nicht mehr folgen - das ist aber keine Überraschung. Doll läuft auf Rang 13, er verliert leicht.

Christiansen verliert

Die Weltklasse der Biathleten ist nun unterwegs. Knappe zehn Sekunden hinter Norwegen läuft Fillon Maillet, der den Abstand deutlich verkürzt hat. Leitner läuft im Windschatten von Martin Ponsiluoma.

Erster Wechsel

Der Drittplatzierte von gestern übergibt mit deutlichem Vorsprung auf den Sieger von gestern, Vetle Sjaastad Christiansen. Danach folgt Frankreich, Schweden und Österreich - Komatz hat eine klasse Vorstellung gezeigt! Auch Stalder darf zufrieden sein, er übergibt einen Platz hinter Österreich.

Bakken baut Führung aus

Bakken beweist seine gute Form. 15 Sekunden beträgt nun schon sein Vorsprung auf die Verfolger. Bei den Verfolgern sind auch David Komatz und Jesper Nelin zu finden. Stalder ist Sechster. Rees läuft auf Rang 14.

Zweites Schießen

Jetzt brauchen alle Nachlader! Bakken kommt trotz zwei Extrapatronen schnell durch, auch Michal Sima braucht zwei Nachlader. Die Schweiz fällt nach zwei Nachladern zurück. Rees kämpft und kann gerade so die Strafrunde vermeiden. Das ist kein guter Start!

Schweiz auf vier

Sebastian Stalder macht seine Sache bislang top und liegt momentan auf Rang vier. Der Abstand von Rees auf das führende Trio beträgt über eine halbe Minute.

Erstes Schießen

Wer kommt ohne Nachlader durch? Simon Desthieux gelingt dies. Bakken braucht einen Nachlader, Rees hat muss zwei Extrapatronen aufwenden und hat auch noch Probleme beim Nachladen. Er geht nun als 18. auf die Strecke.

Bakken führt Feld an

Sivert Bakken führt das Feld an. Der 23-jährige Norweger durfte gestern seinen ersten Podiumsplatz feiern und hat den Vorzug vor Tarjei Bö erhalten.

Startschuss

Es geht los! 20 Staffeln machen sich bei traumhaften Bedingungen und unter dem Jubel der Zuschauer auf die Strecke.

Biathlon: Mixed-Staffel in Otepää im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Sebastian Stalder, Benjamin Weger, Elisa Gasparin und Schlussläuferin Lena Häcki gehen für die Schweiz an den Start. Sie streben einen Platz unter den ersten zehn an. Die Hoffnungen ruhen auf Weger und Häcki, sie sind am stärksten einzuschätzen.

Vor Beginn: Die Saison verlief für Österreich sehr durchwachsen. Mit David Komatz, Felix Leitner, Julia Schwaiger und Dunja Zdouc soll kurz vor Saisonende noch ein Erfolgserlebnis - also ein Platz unter den ersten sechs - her. Der Grundstein dafür ist ein gutes Schießen.

Vor Beginn: Alle vier Deutschen - Roman Rees, Benedikt Doll, Vanessa Voigt und Schlussläuferin Denise Herrmann - konnten in den letzten Tagen aufgrund sehr guter Ergebnisse ordentlich Selbstbewusstsein tanken. Die Erwartungen werden hoch sein, der Sieg heute ist aber durchaus drin.

Vor Beginn: Die Staffeln sind immer für Überraschungen gut - gibt es heute die nächste? Auf dem Papier sind allerdings die Topfavoriten klar auszumachen: Norwegen, Frankreich und auch Deutschland. Schweden hat ebenfalls Chancen auf das Podium, es wird aber viel davon abhängen, wie Jesper Nelin und Martin Ponsiluoma durchkommen.

Vor Beginn: Herzlich willkommen in Otepää. Im Tehvandi Sportzentrum finden zum Abschluss des Weltcup-Wochenendes die Mixed-Staffeln statt. Um 12:30 Uhr fällt der Startschuss für den Wettkampf über 4x7,5 Kilometer.

Biathlon: Mixed-Staffel in Otepää heute im TV und Livestream

Übertragen wird die Mixed-Staffel heute in der ARD im Free-TV und im kostenlosen Livestream. Auch Eurosport bietet den Wettkampf an - nämlich auf Eurosport 2, dem Pay-TV-Sender von Eurosport.

Der Livestream von Eurosport ist ebenfalls kostenpflichtig. Da Eurosport und DAZN eine gemeinsame Kooperation miteinander haben, können auch alle DAZN-Nutzer die Mixed-Staffel bei DAZN live verfolgen.

Die Kosten für das DAZN-Abo betragen im Monat 29,99 Euro und im Jahr 274,99 Euro.

Biathlon: Die Staffelergebnisse in diesem Winter

PlatzLandOberhofOtepääPunkte
Mixed-StaffelSingle-Mixed-StaffelMixed-StaffelSingle-Mixed-Staffel
1Russland5. Platz
Maxim Zwetkow
Alexander Powarnizyn
Irina Kasakewitsch
Walerija Wasnezowa
1. Platz
Anton Babikow
Kristina Reszowa
--100
2Belarus2. Platz
Mikita Labastau
Anton Smolski
Dsinara Alimbekawa
Hanna Sola
4. Platz
Dsmitryj Lasouski
Jelena Krutschinkina
--97
3Norwegen1. Platz
Tarjei Bø
Johannes Thingnes Bø
Ingrid Landmark Tandrevold
Marte Olsbu Røiseland
16. Platz
Vetle Sjåstad Christiansen
Ida Lien
--85
4Österreich11. Platz
David Komatz
Felix Leitner
Julia Schwaiger
Katharina Innerhofer
2. Platz
Simon Eder
Lisa Hauser
--84
5Schweden4. Platz
Sebastian Samuelsson
Martin Ponsiluoma
Hanna Öberg
Elvira Öberg
5. Platz
Jesper Nelin
Johanna Skottheim
--83
6Ukraine10. Platz
Artem Pryma
Dmytro Pidrutschnyj
Walentyna Semerenko
Julija Dschyma
3. Platz
Artem Tyschtschenko
Darija Blaschko
--79
7Frankreich3. Platz
Antonin Guigonnat
Simon Desthieux
Anaïs Bescond
Julia Simon
11. Platz
Fabien Claude
Anaïs Chevalier-Bouchet
--78
8Deutschland6. Platz
Roman Rees
Benedikt Doll
Vanessa Voigt
Vanessa Hinz
7. Platz
Erik Lesser
Franziska Hildebrand
--74
9Italien7. Platz
Thomas Bormolini
Dominik Windisch
Dorothea Wierer
Lisa Vittozzi
14. Platz
Tommaso Giacomel
Federica Sanfilippo
--63
10Tschechien9. Platz
Jakub Štvrtecký
Michal Krčmář
Markéta Davidová
Jessica Jislová
12. Platz
Adam Václavík
Eva Puskarčíková
--61
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung