Cookie-Einstellungen
Wintersport

Simmerling in St. Moritz schwer gestürzt

SID
Giorgia Simmerling ist in St. Moritz schwer gestürzt
© sid

Giorgia Simmerling ist in St. Moritz schwer gestürzt und hat sich nach der ersten Diagnose ein Bein gebrochen. Damit ist Olympia für die Kanadierin vorbei, ehe es angefangen hat.

Auch zwei Wochen vor Beginn der Olympischen Winterspiele im heimischen Vancouver reißt das Verletzungspech der kanadischen Ski-Rennläufer nicht ab.

Georgia Simmerling stürzte bei der Weltcup-Super-Kombination im Schweizer St. Moritz so schwer, dass sie mit dem Helikopter abtransportiert werden musste.

Beinbruch nach erster Diagnose

Nach der ersten Diagnose hat die 20-Jährige bei ihrem zehnten Einsatz im Weltcup einen Beinbruch erlitten.

Team Canada hatte zuvor schon weitaus prominentere Ausfälle zu verkraften.

Abfahrtsweltmeister John Kucera erlitt vor einigen Wochen einen Unterschenkelbruch und musste die Teilnahme an Olympia absagen.

Auch Jean-Philippe Roy, Francois Bourque, Larisa Yurkiw und Kelly Vanderbeek (alle Kreuzbandriss) müssen auf einen Start bei "ihren" Spielen in Whistler verzichten.

Abfahrtstraining in St. Moritz vom Winde verweht

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung