Cookie-Einstellungen
Tennis

French Open: Alexander Zverev zieht souverän ins Viertelfinale

Von SPOX
Alexander Zverev steht im Viertelfinale von Roland Garros.

Alexander Zverev steht im Viertelfinale der French Open. Die deutsche Nummer eins setzte sich am späten Sonntagabend in der Nightsession von Paris mit 6:4, 6:1, 6:1 gegen den Japaner Kei Nishikori durch und ist nach Boris Becker der zweite deutsche Profi, der seit Beginn der Open Era 1968 mindestens dreimal in seiner Karriere die Runde der letzten Acht in Roland Garros erreicht hat.

"Ich habe unglaublich gespielt, ein sehr gutes Match. Aber das Turnier ist noch nicht vorbei. Ich hoffe, ich habe noch drei weitere Matches", sagte Zverev.

Zverev war bereits 2018 und 2019 ins Viertelfinale eingezogen, weiter kam er bei dem Sandplatzklassiker noch nie. Sein nächster Gegner ist der Spanier Alejandro Davidovich Fokina, gegen den er eine 2:0-Bilanz hat. Auf Sand sind sich beide jedoch noch nicht begegnet. "Ich schaue auf meine Leistung. Er hatte aber ein paar richtig gute Matches, ich werde alles reinlegen müssen", vermutete Zverev.

Vor Nishikori war Zverev gewarnt trotz zweier Siege zuletzt in Rom und auf dem Weg zum Masterstriumph in Madrid. "Das ist die erste große Prüfung. Nishikori ist ein absoluter Weltklassemann", sagte Becker vor dem ersten Aufschlag bei Eurosport: "Auf der anderen Seite gefällt mir Sascha bisher. Heute ist entscheidend, dass er mit seiner Power, mit seinem größeren Spiel die Kontrolle übernimmt."

Das gelang Zverev zunächst blendend, der 24 Jahre alte Hamburger zog auf 3:0 davon, dann kam Nishikori jedoch mit extrem variabler Spielweise zurück und gestaltete den ersten Satz offen. Zverev nutzte aber konsequent seine Breakchance und dominierte den zweiten Satz noch deutlicher. Immer seltener hatte der Japaner der Power des Weltranglistensechsten etwas dagegenzusetzen.

French Open: Zverev stoppt mögliches Comeback von Nishikori eiskalt

Zverev schien das Match zweier früherer US-Open-Finalisten deutlich in seine Richtung gezogen zu haben und blieb weiter dran. Er nahm dem 49. der Weltrangliste, der zeitweise nicht im Vollbesitz seiner Kräfte schien, im dritten Satz sofort wieder das Service zweimal ab. Plötzlich wehrte sich Nishikori noch einmal, Zverev ließ aber nicht mehr locker.

Am Montag (ca. 13 Uhr/Eurosport) hat Jan-Lennard Struff (Warstein) die Chance, nachzuziehen. Die 31 Jahre alte deutsche Nummer zwei trifft auf den an Position zehn gesetzten Argentinier Diego Schwartzman und könnte bei einem Viertelfinaleinzug auf Sandplatzkönig Rafael Nadal treffen.

"Natürlich möchte ich das Viertelfinale erreichen, natürlich möchte ich gegen Rafa spielen", sagte Struff. Philipp Kohlschreiber (Augsburg) und Dominik Koepfer (Furtwangen) waren in ihren Drittrundenmatches gescheitert.

Sichert Euch jetzt den kostenlosen Probemonat von DAZN und greift damit auf das Programm von Eurosport 1 und Eurosport 2 zu!

Spieler1. Satz2. Satz3. Satz
Alexander Zverev (GER/6)666
Kei Nishikori411

Alexander Zverev vs. Kei Nishikori: Achtelfinale bei den French Open - Liveticker zum Nachlesen

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 6:1 - Fazit

Mit einem glänzenden Auftritt zieht Sascha Zverev in knapp unter zwei Stunden mit 6:4, 6:1, 6:1 hochverdient ins Viertelfinale ein.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 6:1 - Spiel, Satz und Sieg!

Game, Set and Match: Alexander Zverev! Mit einem Vorhandreturnwinner sichert er sich das Ticket für die letzten Acht in style!

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 5:1

Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn der Japaner hier noch einmal zurückkommen will. Auch die Körpersprache ist angesichts des Spielstandes nicht mehr da und es wird wild im Spiel von Nishikori. Zverev spielt es klug herunter und erarbeitet sich drei Matchbälle fürs Viertelfinale!

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 5:1

Und Zverev nutzt den eigenen Aufschlag ohne Probleme, um die Weichen vollkommen auf Sieg zu stellen. Zwei freie Punkte schnappt er sich über den Service, einen mit einem Vorhandwinner cross und dann klappt bei Nishikori auch der Stopp nicht.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 4:1

Nach über neun Minuten ist es geschafft! Zverev greift den Kick-Aufschlag früh mit der Vorhand an, hält den Druck aufrecht und erzwingt den Rückhandfehler vom Japaner - Zverev hat erneut das Doppelbreak.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 3:1

Nishikori kann den Breakball zwar noch einmal abwehren, muss aber gleich die nächste Chance für den Deutschen abwehren, weil er nach dessen starker Vorhand longline den Return knapp hinter die Grundlinie schiebt.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 3:1

Was für ein Punkt! Den muss sowohl Zverev als auch Nishikori eigentlich zwei Mal gewinnen. Der Deutsche kann aus dem Halbfeld die Vorhand longline nicht verwerten und gerät dann am Netz mit dem Volley ins Hintertreffen. Dann liefern sich beide am Netz ein Volleyduell, an dessen Ende Zverev den besseren Volley setzt und danach einen Smash ins Feld donnert.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 3:1

Nishikori kann den Spielball aber nicht verwerten. Zverev macht Druck mit der Rückhand und erzwingt den Fehler des Japaners. Der versemmelt im Anschluss die nächste Vorhand longline. Wieder muss der Stuhlschiedsrichter nachschauen, doch er bleibt bei seiner Entscheidung: Aus!

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 3:1

Der ehemalige Weltranglistenvierte möchte noch ein wenig Tennis spielen. Gegen die starke Rückhand cross ist Zverev machtlos, sein Return segelt ins Doppelfeld.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 3:1

Zverev darf jetzt nicht die Ruhe verlieren, ist allerdings drauf und dran. Er will die Punkte weiter erzwingen, spielt nicht mehr so locker und lässt die entscheidende Präzision vermissen. Nishikori trifft die Linien aber auch nicht beständig - 30 beide.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 3:1

Kuriose Situation: Es kommt kein Aus-Ruf bei seiner Vorhand und auch Nishikori nickt den Punkt für den Deutschen ab - aber der Stuhlschiedsrichter schaut sich den Abdruck nochmal an und gibt ihn aus. Break Nishikori.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 3:0

Aber der Weltranglistensechste darf hier keinesfalls abschalten. Auf einmal lässt er ein wenig nach und Nishikori ist sofort dran. Da hilft dem Deutschen auch das nächste Ass nichts, insgesamt will er zu schnell die Punkte machen und zeigt ungewohnte Fehler. Der Japaner holt sich zudem mit einer Vorhand cross noch einen Breakball.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 3:0

Jetzt geht alles beim Deutschen! Nishikori retourniert stark auf den Körper, doch Zverev geht tief runter und legt den schwierigen Volley-Stopp übers Netz.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 3:0

Ist das schon die Entscheidung? Die Probleme beim Aufschlag hören nicht auf und gegen den hohen Lob von Zverev schmerzt Nishikori die Bewegung beim Überkopfsmash natürlich genauso. Der Deutsche holt sich den Breakball und zwingt Nishikori mit einer Rückhand cross zum Fehler.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 2:0

Was für eine Antwort! Zverev verteidigt sich bärenstark gegen Nishikoris Angriffe, zwingt den Japaner zum schwierigen Überkopfschlag und fightet sich zurück in den Ballwechsel, schließt ihn schließlich mit dem Vorhandwinner cross in die Ecke ab. Nishikori hält sich im Anschluss erneut kurz den Rücken, da wird wohl etwas körperliches beim Japaner sein.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 2:0

Doch Zverev überdreht beim Return gegen den Aufschlag doppelt und macht zwei leichte Fehler, die Nishikori den Spielball einbringen.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 2:0

So kann es gehen! Zverev setzt zwei Mal die Vorhand cross ein, nachdem er Nishikori zuvor in dessen Rückhandecke geschickt hat und sichert sich den nächsten Breakball.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 2:0

Nishikori kann sich nicht so frei bewegen, wie er es tut, wenn er fit ist. Dafür muss ihn Zverev aber auch ans Laufen bringen und darf nicht nur in die Mitte retournieren. Da verliert der Deutsche in der Rally die Länge und schließlich auch die Punkte. 30:15.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 2:0

Zverev macht heute einfach viel richtig und hat dann eben auch das verdiente Glück mit den knappen Entscheidungen. Nishikoris Returns sind zu oft den Tick zu lang und am Ende bestätigt Zverev das Break mit einem Servicewinner durch die Mitte zu 15.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 1:0

Und der Deutsche packt sofort zu. Nishikori schaut noch lange auf den Abdruck des Vorhand-Cross von Zverev, aber der ist auf der Linie - anders als Nishikoris Return. Besser kann der dritte Satz für Zverev nicht beginnen.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1, 0:0

Zverev macht sofort wieder Druck und raubt Nishikori die Nerven. Unnachahmlich zimmert er die Rückhand erst cross ins Feld und dann als Winner longline an die Grundlinie, mit einer Vorhand cross sichert sich der Deutsche sogar zwei Breakbälle.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1 - 3. Satz

Zum ersten Mal heute Abend darf Nishikori eröffnen. Beide tauschen jeweils einen leichten Fehler ohne Not aus - 15 beide.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1 - Satzfazit

In diesem Satz hat man es noch deutlicher gemerkt, dass beim Japaner körperlich heute vielleicht nicht alles passt. Beim eigenen Aufschlag hatte er arge Probleme und auch wenn er als einer der besten Returner unter den aktiven Spielern bekannt ist, kann er das bis jetzt überhaupt nicht abrufen. Viel zu oft will er die Punkte kurz halten, spielt erstaunlich oft Stoppversuche und ist bislang deutlich unterlegen. Zverev ließ sich davon nicht beeinflussen, hielt sein Niveau aufrecht und servierte bärenstark. Zu 70 Prozent kommt sein erster Aufschlag und zu 75 Prozent macht der Deutsche auch den Punkt - über den zweiten Aufschlag sind es zudem noch beeindruckende etwas mehr als 60 Prozent.

Zverev - Nishikori 6:4, 6:1

Nishikoris Return gegen den klugen Kick-Aufschlag ist zu lang und nach 1:15 Stunde hat Zverev die Zweisatzführung.

Zverev - Nishikori 6:4, 5:1

Am Netz holt sich Zverev das 30:30 - und im Anschluss mit der Rückhand cross auch den Satzball!

Zverev - Nishikori 6:4, 5:1

Zverev serviert nun zum Satz und hat natürlich die Breaks im Rücken, sollte aber nicht nachlasen, wenn er Kräfte sparen will. Aber es steht nur 15:30 aus seiner Sicht, weil er erst eine wilde Vorhand verschlägt und dann die Rückhand ohne Not in die Maschen schickt.

Zverev - Nishikori 6:4, 5:1

Einfach macht es ihm Zverev zwar nicht, dank einer Rückhand longline hinter die Grundlinie kommt Nishikori im zweiten Satz aber noch auf die Anzeigetafel.

Zverev - Nishikori 6:4, 5:0

Den Bagel will der Japaner natürlich unbedingt verhindern. Das sieht nach zwei Servicewinnern und einem starken Rückhandwinner cross an Zverev vorbei gut aus.

Zverev - Nishikori 6:4, 5:0

Jetzt droht dem Japaner der gesamte Satz wegzulaufen. Die Rallys so kurz zu halten ist eigentlich nicht Nishikoris Spiel. Ganz schnell stellt Zverev zu Null auf 5:0 im zweiten Satz - nach gerade einmal 19 Minuten.

Zverev - Nishikori 6:4, 4:0

Die Punkte gehen jetzt sehr schnell über die Bühne, Nishikori kommt erst mit freien Punkten ran, verzieht dann allerdings eine Vorhand inside-out ins Seitenaus und verschlägt am Netz den schwierigen Überkopfsmash gegen Zverevs starken Lob - plötzlich ist das Doppelbreak für den Deutschen perfekt.

Zverev - Nishikori 6:4, 3:0

Zverev setzt genau da an, wo er aufgehört hat und spielt mit vollem Selbstbewusstsein gegen Nishikoris Aufschlag, geht ganz schnell dank zweier erzwungenen Fehler des Japaners mit 30:0 in Front.

Zverev - Nishikori 6:4, 3:0

Und das ist ein ganz wichtiges Aufschlagspiel für Sascha Zverev! Er behält die Nerven und bekommt erst den Spielball geschenkt, verwandelt diesen aber auf eigene Faust. Der Deutsche holt Nishikori vor ans Netz und knallt den Rückhand-Passierball gegen den Konter auf den Mann. Der Japaner hält zwar den Schläger rein, bringt den Ball aber nicht zurück übers Netz.

Zverev - Nishikori 6:4, 2:0

Zverev legt alles in den Schlag, auch akustisch, und bringt aus der Defensive den bärenstarken Vorhandschlag longline übers Netz - Nishikori ist eigentlich zur Stelle, setzt den Volley aber in die Maschen. Der war nicht einfach, aber machbar.

Zverev - Nishikori 6:4, 2:0

Doch dann holt er sich eben zwei Breakbälle mit dem nächsten erfolgreichen Stopp. Der Return ist schon stark und dann erwischt Nishikori den Gegner auf dem falschen Fuß.

Zverev - Nishikori 6:4, 2:0

Aber der Deutsche darf den Fuß nicht eine Sekunde vom Gas nehmen, denn sofort übernimmt der Japaner das Tempo. Zverev kann noch froh sein, dass Nishikori nach zwei starken Punkten die Breakbälle zunächst mit der knapp verzogenen Vorhand longline liegenlässt. 15:30.

Zverev - Nishikori 6:4, 2:0

Zverev spürt seine Chance, attackiert den zweiten Aufschlag mit der Vorhand cross und Nishikoris Defensivkonter fällt hinter die Grundlinie - erneut gelingt dem Deutschen das frühe Break.

Zverev - Nishikori 6:4, 1:0

Zverev schlägt Nishikori mit den eigenen Waffen und holt ihn mit dem Stopp nach vorne - diesmal hat der kein Glück mit der Netzkante und der Ball springt zurück ins eigene Feld.

Zverev - Nishikori 6:4, 1:0

Nishikori scheint ein wenig beeindruckt von der Stärke Zverevs und hadert dazu ein wenig. Er will es nicht wahrhaben, dass die Vorhand wirklich hauchdünn im Doppelfeld ist und knallt im Anschluss auch noch die nächste Vorhand ohne Not ins Netz.

Zverev - Nishikori 6:4, 1:0

Auch die Rückhand longline kommt heute mit vollem Selbstbewusstsein, kracht zum Winner in die Asche und dank eines weiteren Servicewinners durch die Mitte startet Zverev erfolgreich in den zweiten Satz.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 6:4 - 2. Satz

Nishikori startet gleich wunderbar mit einem schönen Stopp gegen Zverevs zweiten Aufschlag, doch der Deutsche lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und serviert zwei freie Punkte zum 30:15.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 6:4 - Satzfazit

Zu Beginn war es das typische Bild: Nishikori verschlief ein wenig den Start, biss sich aber sofort ins Match rein und nach jeweils drei in Folge gewonnenen Spielen begann das Match wirklich. Zverev schaffte es, mit seinem Aufschlag deutlich mehr Druck auszuüben und brachte seine beiden Servicegames nach dem 3:3 locker durch, während der Japaner mit seinem deutlich mehr Probleme hatten. Am Ende war der Deutsche den Tick wacher und aggressiver und holte sich verdient die Satzführung.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 6:4

Doch Zverev spielt sich in den Kopf von Nishikori, holt sich am Netz gegen den Stopp den Satzball und erzwingt dann den Rückhandfehler vom Japaner und ballt die Faust - der erste Satz geht an den Deutschen!

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 5:4

Zverev bleibt mutig gegen den Aufschlag, legt aber etwas zu viel Risiko in die Rückhand und dann findet Nishikori mit unfassbarer Präzision aus der Not heraus mit der Rückhand gerade noch die Linie - Zverev schlägt die Hände überm Kopf zusammen, muss den Punkt aber anerkennend hinnehmen.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 5:4

Zverev ist dran! Nishikori haut eine leichte Vorhand longline ins Netz und dann packt der Deutsche nach längerer Rally die Rückhand longline aus, die den Japaner völlig überraschend trifft und zum 30:0 in die Asche fällt.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 5:4

Zverevs Aufschlag hat sich gefangen und kommt brandgefährlich in Nishikoris Hälfte. Unter anderem mit dem vierten Ass und einem mutigen Rückhandsmash beim Serve-and-Volley sichern dem Deutschen souverän die erneute Führung. Der Japaner ist bei eigenem Service nun unter Druck.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 4:4

Zverev patzt am Netz beim Volley und ärgert sich zurecht. Nishikori hat dann auch noch mächtig Glück mit der Netzkante und holt sich den Ausgleich zum 4:4. Sofort kommt die entschuldigende Geste des Japaners.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 4:3

Der Japaner probiert es immer wieder mit dem weichen Stopp, weil Zverev oft tief steht, aber der Deutsche ist rasend schnell vorne und legt den Halbvolley cross zum 40:40 ins Feld.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 4:3

Wahnsinn! Zverev bejubelt fast schon den Passierwinner mit der Rückhand longline, aber Nishikori geht ganz tief runter und schickt den schwierigen Volley noch cross übers Netz.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 4:3

Zwar ist Nishikoris Aufschlag nicht sein wichtigster Schlag, aber heute kommen sie bisher durchaus auffallend langsam. Zverev bemerkt das natürlich auch und attackiert den Service des Japaners etwas aggressiver - einmal geht es gut, den zweiten Return schickt er weit ins Seitenaus.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 4:3

Pflicht erfüllt, Zverev serviert erneut stark nach außen und der Return des Gegenübers schafft es nicht über die Netzkante.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 3:3

Nachdem beide jetzt drei Spiele in Folge gewonnen haben, ist das Match endgültig eröffnet, sowohl Zverev als auch Nishikori sind nun voll drin. Der Deutsche findet nun auch seinen Aufschlag wieder und holt sich mit freien Punkten schnell zwei Spielbälle.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 3:3

Zverev bleibt mutig, wird aber nicht belohnt. Die Rückhand longline ist zu lang und diesmal verwandelt der Japaner den Spielball mit einem tollen Stopp gegen den weit hinten stehenden Deutschen.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 3:2

Das Aufschlagspiel bleibt umkämpft. Nishikori holt nach Servicewinner Zverev ans Netz, doch der Stopp ist zu lang und der Deutsche kontert mit der Vorhand longline.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 3:2

Nishikori hat zwar nicht ganz die Aufschlaggewalt eines Zverevs, streut aber durchaus gefährliche Serviceschläge ein. Aber er bekommt zwei Spielbälle nicht verwandelt, weil der Deutsche stark retourniert und diesmal im Ballwechsel selber aktiv wird, Nishikori ans Laufen bringt und die Vorhand cross zum bärenstarken Winner ins Feld zimmert.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 3:2

Der ehemalige Weltranglistenvierte bewegt sich nun deutlich stärker, ist schneller auf den Beinen und nutzt die Passivität Zverevs aus, der sich hinter der Grundlinie einmauert. Mit feinem Handgelenk schiebt er zwei Mal in Folge nach dem langen Ballwechsel, den er von Beginn an dominiert, am Netz ins offene Feld.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 3:2

Und da hat der Japaner schon das Break zurück. Zverev schaufelt sich mit dem Doppelfehler das eigene Grab und Nishikori schlägt den Nagel mit einem grandiosen Vorhandreturn auf die Linie in den Sarg. Der Konter des Deutschen landet seitlich im Aus.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 3:1

Zverev findet seinen ersten Aufschlag für den freien Punkt, hat dann aber Glück, dass Nishikori gegen den Zweiten die Rückhand aus dem Halbfeld ins Netz zimmert.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 3:1

Nishikori läuft warm! Zverev schafft es nicht, den Druck im Ballwechsel aufrecht zu erhalten, zieht erst eine Rückhand cross ins Doppelfeld und kassiert danach noch einen Vorhand-Crosswinner vom Japaner - 0:30.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 3:1

Aber der Japaner bringt das erste Aufschlagspiel dank eines Vorhandwinners inside-in und einem starken Slice aus der Defensive heraus in Zverevs Vorhandecke durch und steht auf der Anzeigetafel.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 3:0

So ganz hat Nishikori sein Timing und seinen Rhythmus noch nicht gefunden. Seinem Servicewinner und dem erfolgreichen Volley am Netz drückt er eine bärenstarke Rückhand die Linie herunter entgegen.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 3:0

Ganz verhindern kann er die Doppelfehler in seinem Spiel so gut wie nie, weil er den ersten aber gleich mit einem weiteren Servicewinner nach außen ausbessert bleibt Zverev obenauf und verteidigt das Break umgehend.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 2:0

Das Aufschlagspiel ist bislang allererste Sahne beim Deutschen. Er dosiert die Bälle stark, findet einen Servicewinner und ein Ass, setzt nach einer Vorhand inside-out auch noch am Netz für den Smash nach - zwei Spielbälle.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 2:0

Doch mit zwei bärenstarken Vorhandwinnern auf der Vorhandseite die Linie herunter sichert sich Zverev gleich das Break - ein perfekter Start. Kann er den Aufschlag auch noch halten?

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 1:0

Der Japaner muss ordentlich kämpfen, aber da sind die ersten Punkte - Zverev verschlägt eine Rückhand ins Aus und Nishikori schlägt mit dem ersten Winner zu. Eine starke Vorhand cross ins offene Zverev-Eck.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 1:0

Nishikori sucht weiter nach dem ersten Punkt. Eine starke Rückhand cross bringt Zverev mit gefährlicher Länge zurück und der Japaner ist zu spät dran, setzt den Halbvolley ins Netz. Und auch die Vorhand im Anschluss bleibt in den Maschen hängen.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori 1:0

Zverev setzt gleich mal ein Ausrufezeichen und sichert sich das Aufschlagspiel mit einem tollen Rückhandwinner longline und einem Ass durch die Mitte zu Null.

French Open: Achtelfinale: Zverev - Nishikori - 1. Satz

Alexander Zverev steht zum Aufschlag bereit und eröffnet gegen Kei Nishikori. Nach einer erste Mini-Rally geht der erste Punkt des Matches nach einem Rückhandslice des Japaners hinter die Grundlinie an den Deutschen.

Münzwurf

Der Cointoss vor ab 21:00 Uhr weiter leeren Rängen auf dem Court Philippe-Chatrier geht an Sascha Zverev, der sich für den Aufschlag entscheidet. Der Deutsche wird das Match in wenigen Minuten eröffnen.

Vor Beginn: Beide Spieler haben den Platz betreten und schlagen sich ein. Gleich geht es hier los!

Head to Head: Und es scheint nicht ganz unwahrscheinlich, dass das sechste Match der beiden durchaus länger gehen könnte. Zwar treffen sich beide zum ersten Mal bei einem Grand Slam, drei der bisherigen fünf Matches gingen aber im Modus von zwei Gewinnsätzen schon über die volle Distanz. Mit dem Meeting in Roland Garros haben Zverev und Nishikori nun auch die letzte und größte Sandplatz-Bühne abgehakt. Sowohl in Monte Carlo als auch in Madrid und Rom standen sie sich schon bei den drei Masters auf roter Asche gegenüber. Im Fürstentum gewann der Japaner - übrigens sein einziger Sieg im direkten Vergleich - auf dem Weg zum Titel in Madrid und dieses Jahr und zwei Wochen später in Rom siegte Zverev. Die beiden anderen Siege fuhr der Deutsche in Washington auf Hartcourt ein.

Vor Beginn: Der Deutsche setzte sich in der 3. Runde gegen den Serben Laslo Djere mit 6:2, 7:5, 6:2 durch und kann mit einem Sieg zum dritten Mal in seiner Karriere das Viertelfinale der French Open erreichen. Sein Gegenüber Nishikori zog nach Henri Laaksonens Verletzung kampflos in die nächste Runde.

Vor Beginn: Die beiden Kontrahenten spielen auf dem Court Philippe-Chatrier um ein Viertelfinalticket. Das Match startet frühestens um 21 Uhr. Je nachdem, wie lange die Partie zwischen Serena Williams und Jelena Rybakina dauert, kann der erste Aufschlag bei Zverev-Nishikori etwas später erfolgen.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Achtelfinale bei den French Open zwischen Alexander Zverev und Kei Nishikori.

Alexander Zverev vs. Kei Nishikori: Achtelfinale bei den French Open heute im TV und Livestream

Eurosport ist auch heute wieder die richtige Anlaufstelle für alle Tennisfans. Um 21 Uhr startet die Übertragung im Free-TV auf dem Sender Eurosport 1.

Eurosport bietet die Partie im Eurosport-Player auch im Livestream an. Jedoch ist dieser kostenpflichtig.

Wegen der Kooperation mit DAZN hat auch der Streamingdienst das Achtelfinalmatch im Angebot. DAZN-Kunden können nämlich rund um die Uhr auf die Sender Eurosport 1 und Eurosport 2 zugreifen.

Bei DAZN seht Ihr neben Tennis unter anderem auch Livestreams zu folgenden Sportarten: Fußball, US-Sport (NBA, NHL, MLB, NFL), Darts, Handball, MMA, Boxen, Wrestling, Motorsport, Radsport.

Für 11,99 Euro im Monat oder 119,99 Euro im Jahr könnt Ihr DAZN abonnieren. Vorher habt Ihr zudem die Möglichkeit, den Anbieter 30 Tage lang kostenlos zu testen.

Eurosport ist nicht der einzige Free-TV-Anbieter für das Zverev-Spiel. Bei ServusTV Deutschland läuft das Duell nämlich ebenfalls live im TV und im kostenlosen Livestream.

French Open 2021, Terminplan: Die verbleibenden Sessions im Überblick

DatumBeginnRunde
Sonntag, 6. Juni11 Uhr4. Runde
Sonntag, 6. Juni21 Uhr4. Runde
Montag, 7. Juni11 Uhr4. Runde
Montag, 7. Juni21 Uhr4. Runde
Dienstag, 8. Juni12 UhrViertelfinale
Dienstag, 8. Juni17 UhrViertelfinale
Mittwoch, 9. Juni12 UhrViertelfinale
Mittwoch, 9. Juni21 UhrViertelfinale
Donnerstag, 10. Juni14 UhrHalbfinale
Freitag, 11. Juni15 UhrHalbfinale
Samstag, 12. Juni15 UhrFinale Damen, Finale Herren-Doppel
Sonntag, 13. Juni15 UhrFinale Herren
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung