Cookie-Einstellungen
Tennis

Grönefeld vergibt vorzeitige Entscheidung

SID
Anna-Lena Grönefeld vergibt den ersten Matchball im Fed-Cup
© Getty

Im Fed-Cup hat Anna-Lena Grönefeld das dritte Einzel gegen die Chinesin Zheng Jie verloren. Im vierten Spiel trifft am Sonntagmittag Tatjana Malek (Bad Saulgau) auf Peng Shuai.

Das deutsche Fed-Cup-Team muss weiter um die Rückkehr in die Tennis-Weltgruppe I der besten acht Mannschaften zittern: Anna-Lena Grönefeld (Nordhorn) verpasste in Frankfurt die vorzeitige Entscheidung durch eine 5:7, 4:6-Niederlage gegen die Chinesin Zheng Jie. Damit steht es im Duell gegen die leicht favorisierten Asiatinnen nach den ersten drei Einzeln 2:1 für das Team von Barbara Rittner.

Im vierten Einzel trifft am heutigen Sonntagmittag Tatjana Malek (Bad Saulgau) auf Peng Shuai, da Sabine Liskicki (Berlin) wegen Erschöpfungserscheinungen nicht antrat. Sechs Tage nach ihrem sensationellen Turniersieg in Charleston hatte Lisicki am Samstag vor 1500 Zuschauern die Weltranglisten-16. Zheng Jie 6:4, 2:6, 6:4 besiegt. Im Anschluss daran hatte Grönefeld die deutsche Mannschaft durch ein 4:6, 6:4, 6:2 gegen Chinas Nummer zwei Peng Shuai 2:0 in Führung gebracht.

Malek und Barrois für Doppel nominiert

Für das Doppel ebenfalls am heutigen Sonntagnachmittag hat Rittner Malek und die deutsche Meisterin Kristina Barrois (Stuttgart) nominiert. Allerdings kann die Aufstellung noch geändert werden. Zuletzt hatten sich Deutschland und China in den Play-offs 2006 gegenübergestanden. In Peking gewannen damals die Gastgeberinnen 4:1.

Der Sieger des Vergleichs in Frankfurt wird 2010 in der Weltgruppe I antreten, der Verlierer muss in der Weltgruppe II spielen. Vor einem Jahr war das DTB-Team durch ein 2:3 in Argentinien aus der ersten Liga abgestiegen. Die Auslosung findet im September statt.

Alle News und Hintergrundberichte zum Mehrsport

Werbung
Werbung