Cookie-Einstellungen
Schwimmen

Biedermann: Bundestrainer aus dem Ausland

SID
Paul Biedermann wünscht sich für den DSV einen international erfahrenen Bundestrainer
© Getty

Schwimmer Paul Biedermann hat sich für einen ausländischen Bundestrainer ausgesprochen. "Ich finde es wünschenswert, wenn jemand aus dem Ausland kommt", sagte der 26-Jährige zur "Welt am Sonntag".

"Der neue Bundestrainer muss international erfahren sein, er muss wissen, was er will, er muss mit der Struktur hier zurechtkommen, und er darf sich nicht unterbuttern lassen", sagte Biedermann weiter.

Der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) ist immer noch auf der Suche nach einem Nachfolger von Dirk Lange.

Keine Rücktrittsgedanken

Rücktrittsgedanken nach den verkorksten Wettkämpfen bei den Olympischen Spielen in London 2012 hat Biedermann nicht, im Gegenteil. "Ich werde definitiv bis 2016 weitermachen", sagte er weiter.

Biedermann führte in dem Gespräch für das Scheitern der deutschen Schwimmer in London ein strukturelles Problem an. So würden die Trainer an der Basis zu schlecht bezahlt. "Das ist so schade, denn an der Basis müssen die Talente gesichtet und motiviert werden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung