Cookie-Einstellungen
Radsport

Nach schwerem Sturz: Martin droht Aus

SID
Am Boden: Tony Martin lässt sich nach seinem Sturz vom Teamarzt behandeln
© getty

Tony Martin droht erneut das frühzeitige Aus bei der Tour de France. Der Zeitfahr-Weltmeister erlitt bei einem Sturz auf der ersten Etappe schwere Verletzungen.

Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin droht erneut das frühzeitige Aus bei der Tour de France. Der 28-Jährige vom Team Quick Step erlitt bei einem schweren Sturz auf der ersten Etappe eine tiefe Schnittwunde am Ellenbogen, die fast bis auf den Muskel geht. "Diese Verletzung macht es recht unwahrscheinlich, dass Tony am Sonntag wieder an den Start geht", sagte Martins Manager Jörg Werner dem "SID".

Martin war nach der Zielankunft in Bastia am Oberkörper blutend auf einer Trage abtransportiert und zur näheren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht worden. In der Klinik wurde nach einer Computertomographie in Bezug auf eine Fraktur am Schulterblatt vorerst Entwarnung gegeben, es sollten aber weitere Untersuchungen an Kopf und Wirbelsäule folgen.

Im Vorjahr hatte Martin nach einem Reifenschaden im Prolog bei einem Sturz auf der ersten Etappe eine Fraktur an der Hand erlitten und das Rennen nach dem neunten Teilstück aufgegeben.

Tour de France: Gesamtwertung

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung