Cookie-Einstellungen
Radsport

Vincenzo Nibali vor Triumph bei der Vuelta

SID
Der 65 kg leichte Vincenzo Nibali (r.) vom Team Liquigas wird hier lautstark nach vorn gepeitscht
© Getty

Der italienische Radprofi Vincenzo Nibali steht vor dem Triumph bei der 65. Spanien-Rundfahrt. Ezequiel Mosquera holte sich auf der 20. Etappe den Tagessieg.

Der 25-Jährige vom Team Liquigas verteidigte auf der letzten schweren Bergetappe in einem packenden Zweikampf seinen Vorsprung in der Gesamtwertung vor seinem spanischen Verfolger Ezequiel Mosquera (Xacobeo) erfolgreich und geht am Sonntag mit 42 Sekunden Vorsprung in die Schlussetappe.

Für Nibali wäre es der erste Sieg bei einer der drei großen Rundfahrten Tour de France, Giro d'Italia und Vuelta.

Packendes Schlussduell

Mosquera durfte sich nach 172,1 km von San Martin de Valdeiglesias nach Bola del Mundo und zwei Bergen der höchsten Kategorie immerhin über den Tagessieg freuen.

Zweiter wurde Nibali, der sich auf dem nebelverhangenen Schlussanstieg zur 2740 m hoch gelegenen Zielankunft ein packendes Duell mit Mosquera lieferte und zeitgleich am Hinterrad seines Konkurrenten über die Ziellinie fuhr.

Tagesdritter wurde der Spanier Joaquin Rodriguez (Katjuscha) mit 21 Sekunden Rückstand.

Ausreißer noch geschnappt

Das Rennen war zunächst von mehreren Ausreißversuchen geprägt worden. Acht Kilometer vor dem Ziel wurde der letzte Ausreißer eingeholt.

Mosquera begann 3,5 km vor dem Ziel mit seiner Attacke und konnte teilweise bis zu 20 Sekunden Vorsprung auf Nibali herausfahren, der sich letztlich aber wieder herankämpfen konnte.

Zum Abschluss der 65. Spanien-Rundfahrt dürfen sich die Sprinter Hoffnungen auf einen Sieg machen.

Die 21. und letzte Etappe führt die Fahrer am Sonntag über 85 "flache" Kilometer von San Sebastian de los Reyes ins Zentrum der spanischen Hauptstadt Madrid.

Oscar Sevilla vorübergehend gesperrt

Werbung
Werbung