Cookie-Einstellungen
Radsport

Verbrüggen und Pound einigen sich

SID
Dick Pound nahm 1960 bei den Olympischen Spielen als Schwimmer teil
© Getty

Hein Verbrüggen, ehemaliger Präsident des Radsport-Weltverbandes, und Dick Pound, früherer Vorsitzender der Welt-Anti-Doping-Agentur, haben ihren jahrelangen Streit beigelegt.

Der Radsport-Weltverband UCI, dessen langjähriger Präsident Hein Verbruggen und Dick Pound, der frühere Vorsitzende der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) haben ihren jahrelangen Streit außergerichtlich beigelegt. Alle Parteien unterzeichneten eine gemeinsame Erklärung und verzichteten damit auf weitere gerichtliche Auseinandersetzungen.

Die UCI hatte Anfang 2008 eine Klage gegen Pound eingereicht und ihm "beleidigende und tendenziöse" Aussagen vorgeworfen. Pound hatte der von Verbruggen geführten UCI oftmals Versagen im Anti-Dopingkampf vorgehalten und dabei den Niederländer harsch attackiert. Der Streit ging soweit, dass sich sogar die WADA aus dem Biologischen Pass der UCI zurückgezogen hatte.

CAS vertagt Schumacher-Urteil auf Januar

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung