Cookie-Einstellungen
Boxen

Boxen: Floyd-Mayweather dominiert Comeback-Schaukampf gegen YouTube-Star Logan Paul

Von SPOX
Logan Paul (r.) schickt eine Rechte in Richtung Floyd Mayweather.

Box-Legende Floyd Mayweather (44) hat den Schaukampf gegen YouTube-Star Logan Paul (26) dominiert, schaffte es allerdings nicht, seinen Gegner zu Boden zu schicken. Für den mehrfachen Weltmeister war es die erste Rückkehr in den Ring seit Dezember 2018.

Im Hard Rock Stadium in Miami standen sich "Money" Mayweather und Paul in einem Kampf über acht Runden zu je drei Minuten gegenüber. Ringrichter und einen offiziellen Sieger würde es nicht geben, soviel war schon vor dem Duell klar. Allerdings wäre ein Knockout erlaubt gewesen.

Den verpasste Mayweather, der seine Karriere eigentlich schon 2015 mit einer perfekten Bilanz von 49-0 beendet hatte, gegen den 18 Jahre jüngeren und bis zu 30 Pfund schwereren Gegner. So ging der Fight über die volle Distanz, auch wenn Paul im Verlauf zunehmend die Puste ausging und gerade in den letzten beiden Runden extrem viel geklammert wurde.

Laut Compubox-Statistiken landete Mayweather 43 Treffer bei 107 Schlägen, was einer beeindruckenden Trefferquote von 40 Prozent entspricht. 36 von den 43 Treffern waren zudem Power Punches, Paul brachte nur 28 von 217 Schlägen an (Trefferquote: 13 Prozent).

"Er war besser als ich dachte", sagte Mayweather anschließend. "Er hat mich heute Abend überrascht. Gute Arbeit. Guter kleiner Mann." Er habe Spaß gehabt, betonte Mayweather: "Man muss bedenken, dass ich keine 21 mehr bin." Er habe seine Boxkarriere zwar beendet, "aber ich bin nicht aus dem Entertainment zurückgetreten. Niemand muss zuschauen, niemand muss bezahlen."

Paul, der in seiner Box-"Karriere" zuvor lediglich zwei Kämpfe gegen YouTuber KSI absolviert hatte, erklärte: "Niemand soll mir je wieder sagen, dass etwas unmöglich ist. Die Tatsache, dass ich hier stehe mit einem der besten Boxer aller Zeiten, zeigt, dass es immer eine Chance gibt." Er könne es immer noch nicht begreifen: "Das ist der beste Moment meines Lebens."

Mayweather vs. Paul: Alvarez twittert "Facepalm"-Emoji

Für den Kampf, der in den USA als Pay-per-View auf Showtime zu sehen war, soll Mayweather eigenen Angaben zufolge 50 bis 100 Millionen Dollar kassiert haben. Er hatte bereits im Vorfeld erklärt, "wahrscheinlich" auch noch gegen Logans Bruder Jake Paul anzutreten. Der versucht sich ebenfalls als Boxer, allerdings mit etwas mehr Erfolg als Logan: Am 28. August tritt er gegen Ex-UFC-Weltmeister Tyron Woodley an.

Dass Mayweather das Spektakel gegen Paul überhaupt in Angriff nahm, kam nicht bei allen in der Boxwelt gut an. So twitterte Weltmeister Canelo Alvarez während des Kampfes das "Facepalm"-Emoji. "Da kommt Floyd nicht gut weg", twitterte Ex-UFC-Star Daniel Cormier über die Tatsache, dass Paul acht Runden mit dem "größten Boxer aller Zeiten" überstanden habe.

UFC-Schwergewichtschampion Francis Ngannou twitterte: "Verrückt, dass Logan Paul mit einem Schaukampf gerade 20 Millionen Dollar verdient hat. Was machen wir falsch?"

Für Mayweather selbst sind derartige Comebacks nichts Neues: 2017 hatte er einen Kampf gegen UFC-Superstar Conor McGregor gewonnen, 2018 stieg er gegen den japanischen Kickboxer Tenshin Nasukawa in den Ring.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung