Cookie-Einstellungen
Boxen

Polizei nimmt sich Mayweather zur Brust

SID
Dem ehemaligen Weltmeister droht Ärger mit der Polizei: Floyd Mayweather jr.
© sid

Dem ehemaligen Box-Weltmeister Floyd Mayweather jr. droht womöglich Ärger mit der Polizei. Der 33-Jährige soll gegenüber seiner Ex-Frau handgreiflich geworden sein.

Floyd Mayweather jr. muss erneut bei der Polizei Rede und Antwort stehen. Der ehemalige Box-Weltmeister soll jenseits der Ringseile handgreiflich geworden sein und seine Ex-Freundin angegriffen haben.

"Sie behauptet, dass er sie geschlagen hat. Nun wollen wir seine Geschichte zu dem Vorfall hören", sagte eine Sprecherin der Polizei in Las Vegas: "Wir befragen ihn als potenziellen Verdächtigen."

Vorwürfe schon 2005 publik

Das angebliche Opfer ist Josie Harris, die mit Mayweather drei Kinder hat und im Jahr 2005 die gleichen Vorwürfe gegen den Profiboxer gerichtet hatte. Später gab sie zu, gelogen zu haben, weil Mayweather sie wegen einer anderen Frau verlassen hatte.

Als die Polizei den 33-Jährigen am Donnerstag in den frühen Morgenstunden zu den Vorwürfen befragen wollte, trafen die Beamten den in 41 Profikämpfen ungeschlagenen Mayweather nicht an.

Mittlerweile soll der Pretty Boy aber Kontakt zur Polizei aufgenommen haben und will kooperieren.

Pacman droht erneut Kampfabsage

Werbung
Werbung