Basketball

BBL: Meister Bayern kommt immer besser in Fahrt - Crailsheim ist raus

SID
Titelverteidiger Bayern München nähert sich beim Finalturnier der BBL im heimischen Audi Dome allmählich seiner Topform.

Titelverteidiger Bayern München nähert sich beim Finalturnier der BBL im heimischen Audi Dome allmählich seiner Topform. Nach der Auftaktniederlage gegen ratiopharm Ulm feierte die Mannschaft von Trainer Oliver Kostic am Freitag beim 90:55 (47:31) gegen die BG Göttingen souverän den zweiten Erfolg im dritten Spiel.

Das Viertelfinalticket war den Münchnern bereits vor dem Tip-off nicht mehr zu nehmen. Mit Ausnahme eines kleinen Durchhängers im Anfangsviertel ließen die Bayern vor den Augen von Ehrenpräsident Uli Hoeneß und dem bayerischen Innenminister Joachim Herrmann keine Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen. "Wir waren von Anfang an aggressiv, haben hart agiert und waren bis zum Ende konzentriert", sagte Münchens Kapitän Danilo Barthel, mit 19 Punkten Topscorer der Partie, bei MagentaSport.

Bester Werfer der Göttinger, die zwei ihrer ersten drei Spiele verloren und noch um das Weiterkommen bangen müssen, war Marvin Omuvwie mit 13 Zählern. BG-Topstar Alex Ruoff kam wegen Rückenbeschwerden nicht zum Einsatz.

Im zweiten Freitagspiel folgten die EWE Baskets Oldenburg den Bayern und Ulm ins Viertelfinale, auch Göttingen profitierte vom Oldenburger Erfolg und steht vorzeitig als vierter Play-off-Teilnehmer der Gruppe A fest. Die Niedersachsen fügten den Hakro Merlins Crailsheim mit 85:83 (44:38) die vierte Niederlage im vierten Spiel zu, für die Merlins geht es gegen den Letzten der Gruppe B nur noch um Platz neun.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung