Basketball

Basketball: DBB-Auswahl um Dennis Schröder bleibt weiter ungeschlagen - Maodo Lo verletzt

Von SPOX
Paul Zipser erzielte gegen Tunesien 15 Punkte.
© getty

Die DBB-Auswahl hat auch das fünfte Vorbereitungsspiel vor der WM in China gewonnen. Das Team um Dennis Schröder drehte gegen Tunesien in Saitama/Japan nach einem durchwachsenen Start Mitte des zweiten Viertels auf und gewann recht locker mit 89:70. Wermutstropfen war die Verletzung von Maodo Lo, der böse umknickte.

Fünftes Spiel, fünfter Sieg. Die DBB-Auswahl von Bundestrainer Henrik Rödl bleibt in der Vorbereitung auf die anstehende WM in China weiter ungeschlagen. Gegen Tunesien setzte Rödl diesmal auf die Starting Five aus Dennis Schröder, Ismet Akpinar, Paul Zipser, Maxi Kleber und Daniel Theis.

Die Deutschen legten auch gleich gut los, Tunesien hatte aufgrund der aggressiven Defense große Schwierigkeiten, gute Würfe zu kreieren. Auf der anderen Seite bestrafte das DBB-Team dies im Fastbreak mit zwei starken Alley-Oops. Danach schlichen sich aber einige Ungenauigkeiten ein, Tunesien übernahm zwischenzeitlich sogar die Führung, nachdem Ex-Mavs-Center Salah Mejri einen einfachen Dunk abschloss (14:17). Die Nordafrikaner lagen nach einem Viertel mit 20:16 vorne.

Maodo Lo verletzt sich am Knöchel

Tunesien überraschte weiter und traf stark von außen. Es folgte ein weiterer Schock für die Rödl-Truppe. Maodo Lo landete nach einem Floater auf dem Fuß von Mejri und blieb erst einmal liegen. Wenig später humpelte der Bayern-Guard hadernd in die Kabine. Er kehrte auch nicht mehr zurück, eine genaue Diagnose steht aber noch aus. "Ich weiß noch nicht genau, wie schlimm es ist", sagte Rödl nach dem Spiel. "Er ist auf den Fuß getreten, eine typische Basketballerverletzung."

Den NBA-Spieler der Tunesier bekamen die Deutschen zwar noch immer kaum in den Griff (schon 16 Punkte), doch offensiv lief es nun besser. Robin Benzing traf zwei Jumper, die DBB-Auswahl war wieder vorne, mit 42:35 ging es schließlich in die Kabinen.

DBB-Auswahl lässt es von draußen Dreier regnen

Nach dem Wechsel bauten die Deutschen den Vorsprung weiter aus, Tunesien hatte keine Antwort mehr auf das Pick'n'Roll, leichte Dunks waren die Folge. Positiv war auch, dass die Distanzwürfe nun insgesamt durch die Reuse gingen, unter anderem netzte Zipser gleich zwei am Stück. So stand es nach drei Vierteln 69:51 für die Deutschen.

Diesen Vorsprung gaben die Deutschen auch nicht mehr her, dafür sorgte Andi Obst, der von draußen sehr treffsicher war (5/10 Dreier). Schröder konnte ein wenig Kräfte sparen und beendete das Spiel mit 14 Punkten (6/10 FG) und 5 Assists. Deutschland traf insgesamt fast 42 Prozent von der Dreierlinie (15/36), gleich sieben Spieler versenkten mindestens einen Versuch. Bei Tunesien reichte die One-Man-Show von Mejri (30 Punkte, 13 Rebounds) nicht.

Deutschland vs. Tunesien: Der Boxscore der DBB-Auswahl

SpielerMinutenPunkteFGDreierReboundsAssists
Dennis Schröder28146/101/537
Ismet Akpinar1831/31/312
Paul Zipser23155/83/354
Maximilian Kleber27156/83/442
Daniel Theis22105/80/282
Niels Giffey1900/30/101
Robin Benzing (C)1452/51/422
Isaac Bonga00--00
Andreas Obst24176/125/1021
Maodo Lo921/40/102
Danilo Barthel1773/31/150
Johannes Voigtmann2010/40/242
Johannes Thiemann400/00/001

Für den DBB geht es bereits am morgigen Samstag weiter, wenn die Rödl-Truppe auf Japan (8 Uhr) um NBA-Rookie Rui Hachimura trifft. Danach wird Deutschland noch einen Test gegen Australien absolvieren, bevor am 1. September für die DBB-Auswahl die Weltmeisterschaft mit dem Spiel gegen Frankreich (ab 14.30 Uhr im LIVETICKER) beginnt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung