Cookie-Einstellungen
Sonstiges

Fünfkämpferin Schöneborn gewinnt Bronze

SID
Lena Schöneborn gewinnt bei der WM die Bronzemedaille
© Getty

Bei der Weltmeisterschaft im Modernen Fünfkampf hat Olympiasiegerin Lena Schöneborn den dritten Platz erreicht. Das deutsche Team holte sich den Titel.

Olympiasiegerin Lena Schöneborn hat bei der WM der Modernen Fünfkämpfer in London die Bronzemedaille gewonnen und die deutsche Mannschaft im Team-Wettbewerb sogar zum Titel geführt.

Dank einer starken Leistung im abschließenden Combined Event, bei dem Laufen und Schießen ähnlich wie beim Biathlon kombiniert werden, kämpfte sich die 23-Jährige Bonnerin vom zehnten auf den dritten Rang vor.

Schöneborn: "Ich habe mich selbst positiv überrascht"

Schöneborn musste mit 5664 Punkten am Ende nur der Chinesin Chen Qian (5840) und Laura Asadauskaite (5736) aus Litauen den Vortritt lassen.

Für den WM-Titel im Team mit 16.604 Zählern sorgten neben Schöneborn Eva Trautmann (Darmstadt/5632) als Sechste und Janine Kohlmann (Neuss/5308) auf Platz 24. Die vierte deutsche Starterin, Claudia Knack (Berlin/5452), belegte Rang 13. Team-Silber ging an die Lokalmatadoren aus Großbritannien (16.328), Bronze holte Ungarn (16.288).

Nach dem hervorragenden Endspurt beim Combined rang eine völlig ausgepumpte Schöneborn im Zielraum nach Luft. "Ich habe mich selbst positiv überrascht", sagte die WM-Zweite von 2007 zum Platz auf dem Podium.

Nur Rang zwölf nach dem Fechten

Schöneborn hatte beim Fechten einen schlechten Start erwischt. Mit einer Bilanz von 20:15-Siegen reichte es nur zum zwölften Rang. Die Zeit von 2:19,57 Minuten beim Schwimmen über 200m Freistil war zufriedenstellend.

Mit einem starken Auftritt beim Reiten, beim EM-Debakel in Leipzig Ende Juni noch der Grund für den Absturz auf Platz 34, verbesserte sich Schöneborn auf den zehnten Platz.

Die deutschen Männer hatten am Samstag die Medaillenränge klar verpasst. Sebastian Dietz belegte mit 5748 Punkten den 23. Platz, für Sascha Vetter (beide Berlin) reichte es mit 5028 Zählern nur für den 36. und damit letzten Rang. Weltmeister wurde der EM-Dritte Adam Marosi aus Ungarn (6136) vor David Svoboda aus Tschechien (6116) und dem Ukrainer Dimytro Kirpuljanski (6100).

Die Titelkämpfe in der Olympiastadt 2012 enden am Montag mit den Staffel-Wettbewerben. Ab 9.00 Uhr treten die Männer an, um 12.45 Uhr beginnt der Wettkampf der Frauen.

Alles zum Mehrsport

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung