Cookie-Einstellungen
Sonstiges

Bergmann bei PAOK Saloniki gefeuert

SID
Ralph Bergmann wurde bei PAOK Saloniki wegen eines Gehaltstreits gefeuert
© Getty

Volleyball-Nationalspieler Ralph Bergmann ist von seinem Verein PAOK Saloniki überraschend entlassen worden. Der griechische Klub setzte den Mittelblocker vor die Tür, nachdem dieser ausstehende Zahlungen mehrfach angemahnt hatte.

"So etwas habe ich noch nicht erlebt. Ich muss es erstmal sacken lassen", erklärte der 38-Jährige.

Er war erst im August zu PAOK gewechselt. Nachdem Bergmann nach dem Oktobergehalt und anderen nicht geleisteten Vertragsinhalten gefragt hatte, setzte ihm der als notorisch klamm bekannte Verein die Pistole auf die Brust.

"Angefeindet und erpresst"

"Ich wurde persönlich angefeindet und regelrecht erpresst", erklärte Bergmann. PAOK teilte ihm mit, dass er sich fügen müssen, wenn er noch vor dem Transferschluss am 31. Dezember die Freigabe erhalten wolle.

Bergmann unterzeichnete letztlich und bekam 500 Euro für einen Flug in die Hand gedrückt.

Bergmann: "Da sind sie an den Falschen geraten"

"Ich hätte mit einer Klage sehr gute Erfolgsaussichten gehabt, aber das hätte sich lange hingezogen", sagte der 2,06-m-Riese.

Dennoch will er gegen den Verein vorgehen: "Was ich genau mache, weiß ich noch nicht. Aber da sind sie definitiv an den Falschen geraten."

Bergmann steht bereits in Verhandlungen mit potenziellen neuen Arbeitgebern.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung