Cookie-Einstellungen
Handball

Handball EM: Deutschland gewinnt souverän gegen Polen

Von SPOX / SID

Erst die Schocknachrichten, dann eine Gala-Vorstellung: Die deutschen Handballer haben nach heftigen Corona-Einschlägen die EM-Vorrunde mit drei Siegen beendet. Die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason schlug Polen mit 30:23 (15:12) und zog als souveräner Gruppensieger in die Hauptrunde ein - allerdings wurde der imponierende Auftritt des DHB-Teams von den Coronafällen acht und neun überschattet.

Umso beachtlicher war die sportliche Leistung gegen die bis dato ungeschlagenen Polen. Christoph Steinert avancierte an seinem 32. Geburtstag mit neun Treffern zum besten Werfer der DHB-Auswahl, und auch der 21 Jahre Team-Youngster Julian Köster (sechs Tore) wuchs am Dienstagabend über sich hinaus.

"Grundsätzlich habe ich uns das zugetraut, aber die Vorzeichen standen natürlich nicht gut", sagte Kapitän Johannes Golla, der ebenfalls sechs Treffer erzielte, im ZDF: "Das Spiel war extrem wichtig heute, denn die Gegner in der Hauptrunde werden Hochkaräter. Jetzt hoffen wir, dass wir dann auch in dieser Besetzung bleiben können."

Neben den Toptorschützen machte der 39 Jahre alte Nachrücker Johannes Bitter einen richtig guten Job. Der wie vier weitere Akteure erst am Spieltag eingeflogene Keeper gab seinem unerfahrenen Team enorm viel Sicherheit und machte das coronabedingte Fehlen des etatmäßigen Torwart-Duos Andreas Wolff und Till Klimpke vergessen - die Defensivleistung war phasenweise weltklasse.

Die deutschen Spieler waren von Beginn an wild entschlossen, die Corona-Turbulenzen schienen Golla und Co. nur noch mehr zu motivieren. "Das waren gnadenlose Emotionen. Es ist begeisternd, was die Jungs bis hier gezeigt haben", schwärmte DHB-Sportvorstand Axel Kromer schon zur Pause. Spätestens beim Stand von 23:17 (50.) war das Spiel entschieden.

Und so startet Deutschland am Donnerstag gegen Europameister Spanien mit 2:0 Punkten in die Hauptrunde in Bratislava. Die weiteren Gegner in der nächsten Turnierphase sind Norwegen (Freitag), Vizeweltmeister Schweden (Sonntag) und Russland (Dienstag). Die zwei besten Nationen der beiden Sechsergruppen qualifizieren sich für das Halbfinale in Budapest.

Bis zum Duell gegen Spanien hofft das deutsche Team nun, dass weitere Coronafälle ausbleiben. Nur drei Stunden vor dem Spiel gegen die Polen hatte der Deutsche Handballbund (DHB) schließlich auch noch die Infektionen von Torhüter Till Klimpke und Linksaußen Marcel Schiller vermelden müssen. Für das infizierte Duo werden Torhüter Daniel Rebmann (Frisch Auf Göppingen) und Linksaußen Patrick Zieker (TVB Stuttgart) nachnominiert.

Wer beim Hauptrunden-Auftakt gegen den spanischen Titelverteidiger auflaufen kann, ist angesichts der aktuellen Infektionswelle aber fraglich. Das Warten auf die PCR-Ergebnisse dürfte für das deutsche Team in den kommenden Tagen zu einer ähnlich spannenden Angelegenheit wie das sportliche Kräftemessen auf dem Feld werden.

Ein möglicher EM-Rückzug, den Klubvertreter aus der Heimat zumindest nicht mehr ausschließen wollten, war im Team kein Thema. "Wir erleben hier eine große Euphorie. Die Mannschaft ist Feuer und Flamme, hier weiter Handball spielen zu können", sagte Kromer.

Das zeigte sie gegen Polen von Beginn an. Zwar habe sich sein Team "gar nicht" auf das Spiel vorbereiten können, sagte Gislason im ZDF. Anders als bei den bisherigen Partien gegen Belarus (33:29) und Österreich (34:29) fand Deutschland aber gut in die Begegnung. Steinert stach im Angriff hervor - mit großer Sicherheit bei den Siebenmetern und auch beim Abschluss aus dem gebundenen Spiel.

Auch die aggressive Deckung vor Bitter, der nach Klimpkes kurzfristigen Ausfalls der einzige Torwart im DHB-Kader war, stand diesmal besser. "Ey Jungs, sehr, sehr gut", lobte Gislason in seiner ersten Auszeit. Philipp Weber markierte kurz vor der Pause das 15:12 - sein Jubelschrei war vor 1076 Zuschauern in der Ondreja Nepelu Arena deutlich zu hören.

Handball EM: Deutschland vs. Polen: Der Endstand

TeamDeutschlandPolen
Tore3023

Fazit: Die deutschen Handballer überflügeln die Auswahl Polens in ihrer abschließenden EM-Vorrundenpartie trotz der jüngsten Flut an Coronafällen mit 30:23 und gehen mit 2:0 Punkten in die Hauptrunde. Nach ihrer 15:12-Pausenführung legte die DHB-Auswahl in offensiver Hinsicht zwar einen unglücklichen Start hin, hielt ihren Gegner dank einer weiterhin starken Leistung der Deckung inklusive Torhüter Bitter aber auf Abstand. Auch im Positionsangriff erreichten die Deutschen schnell wieder ein ordentliches Level, fanden vor allem dank Köster und Steinert viele Lösungen gegen die aggressive Defensivreihe. In einer fast zehnminütigen Durststrecke der Bialo-czerwoni setzte sich die Mannschaft von Alfreð Gislason vorentscheidend auf sechs Treffer ab (47.). Das Rombel-Team konnte durch einen 3:0-Lauf zwar noch einmal verkürzen (52.), brachte den deutschen Erfolg aber nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Polen trifft am Donnerstag auf das Team Norwegens. Die DHB-Vertretung bekommt es ebenfalls übermorgen hier in Bratislava mit Titelverteidiger Spanien zu tun. Einen schönen Abend noch!

Handball EM: Deutschland vs. Polen im Liveticker zum Nachlesen

60.: Tor für Deutschland, 23:30 durch Lukas Zerbe. ... und den Schlusspunkt auf der anderen Seite der Platte, den Zerbe mit einem verwandelten Tempogegenstoß setzt.

60.: Die mitgereisten Anhänger der DHB-Auswahl bejubeln eine letzte Parade Bitters gegen Syprzak...

59.: Tor für Polen, 23:29 durch Arkadiusz Moryto. Moryto bringt auch den fünften Wurf von der Marke im Netz hinter Bitter unter.

59.: 2 Minuten für Djibril M´Bengue (Deutschland). Auch der Portugal-Legionär kassiert noch eine Zeitstrafe.

58.: Tor für Deutschland, 22:29 durch Patrick Wiencek.

57.: Tor für Polen, 22:28 durch Szymon Sicko.

57.: 2 Minuten für Christoph Steinert (Deutschland). Der Matchwinner verabschiedet sich noch einmal für 120 Sekunden auf die Bank.

57.: Der dritte deutsche Sieg im dritten EM-Vorrundenspiel ist so gut wie sicher.

57.: Tor für Deutschland, 21:28 durch Lukas Zerbe.

56.: Tor für Deutschland, 21:27 durch Julian Köster. Der Youngster ist auch in der Schlussphase nicht zu bremsen: Sein Sprungwurf aus dem mittigen Rückraum segelt in den rechten Winkel.

55.: Bitter ist da! Der nachgereiste Torhüter lenkt Syprzaks Kreisabschluss aus halbrechter Position mit dem rechten Arm um den Pfosten.

55.: Tor für Deutschland, 21:26 durch Johannes Golla. Ist das wichtig! Golla kann einen freien Ball nach einem ungenauen Anspiel Ernsts am mittigen Kreis noch greifen. Er vollendet im Fallen in die untere rechte Ecke.

54.: Alfreð Gislason nimmt sein zweites Team-Timeout.

54.: Die Polen setzen nun natürlich auf schnelle Abschlüsse, glauben noch an ihre Chance auf einen Punktgewinn.

54.: Tor für Polen, 21:25 durch Michal Daszek.

54.: Tor für Deutschland, 20:25 durch Julian Köster.

53.: Tor für Polen, 20:24 durch Arkadiusz Moryto. Morytos vierter Siebenmeter fliegt knapp unter Bitters rechtem Arm hinweg und landet in den Maschen.

52.: Tor für Deutschland, 19:24 durch Christoph Steinert

52.: 2 Minuten für Szymon Sicko (Polen).

52.: Tor für Polen, 19:23 durch Szymon Sicko. Per Tempogegenstoß verkürzt Sicko den Rückstand aus polnischer Sicht auf vier Tore.

50.: Tor für Polen, 18:23 durch Michal Daszek. Daszeks abgefälschter Sprungwurf aus mittigen neun Metern rutscht in die halbhohe linke Ecke durch.

49.: Webers Anspiel in Richtung linkem Flügel ist für Dahmke zu hoch angesetzt und landet im Seitenaus.

49.: Tor für Polen, 17:23 durch Michal Daszek.

49.: Die DHB-Auswahl hat sich dank einer sehr konzentrierten Wurfauswahl vorentscheidend abgesetzt und kann relativ entspannt in die Schlussphase gehen.

48.: Tor für Deutschland, 16:23 durch Philipp Weber.

48.: 2 Minuten für Rafal Przybylski (Polen). Ein Wechselfehler der polnischen Bank zieht eine Zeitstrafe gegen Przybylski nach sich.

48.: Krajewskis Heber vom linken Flügel segelt über Bitter, aber auch über den deutschen Kasten hinweg.

47.: Tor für Deutschland, 16:22 durch Rune Dahmke. Der nachgereiste Kieler erzielt von seiner linken Außenbahn seinen ersten Turniertreffer.

47.: Tor für Polen, 16:21 durch Szymon Sicko. ... und darf nach Sickos Rückraumfackel endlich wieder jubeln.

46.: Polen attackiert nun mit sieben Feldspielern...

46.: Gollas eng bewachter Wurf aus mittigen sechs Metern fliegt über den linken Winkel hinweg.

45.: Polen wartet seit fast acht Minuten auf einen Treffer.

45.: Steinerts Sprungwurf aus dem rechten Rückraum stoppt der polnische Mittelblock.

44.: Dahmke scheitert zwar vom linken Flügel an Kornecki, doch der Ball bleibt in den Reihen der Deutschen.

44.: Wienceks erfolgreicher Block gegen Sicko bringt der DHB-Trppe den nächsten Ballgewinn ein.

Handball EM: Deutschland vs. Polen JETZT im Liveticker - Deutschland zieht davon

44.: Tor für Deutschland, 15:21 durch Johannes Golla.

43.: Ein ungenaues Kreisanspiel Sickos rutscht zu Bitter durch.

42.: Patryk Rombel macht von der T2-Karte Gebrauch.

42.: Tor für Deutschland, 15:20 durch Julian Köster. Köster ist auch nach der Pause präsent! Der Gummersbacher sorgt mit einer weiteren gelungenen Einzelaktion die erste Fünf-Tore-Führung der DHB-Handballer.

41.: Krajewski hebt vom rechten Flügel ab und visiert die kurze Ecke an. Er wirft knapp über das deutsche Tor.

40.: Tor für Deutschland, 15:19 durch Christoph Steinert. ... Steinerts Bilanz von der Marke bleibt makellos: Er legt den Ball in der oberen rechten Ecke ab.

40.: Weber erzwingt gegen Przybylski einen Siebenmeter...

39.: Bitter lässt die deutsche Bank jubeln! Moryto kann einen völlig unbedrängten Konterabschluss Morytos mit dem linken Arm abwehren.

39.: Syprzak betritt den Kreis, so dass die Gislason-Auswhal wieder im Angriff ist.

38.: Heymann trifft aus dem rechten Rückraum nur die Latte.

37.: Tor für Polen, 15:18 durch Kamil Syprzak.

Handball EM: Deutschland vs. Polen JETZT im Liveticker - Vier Tore Vorsprung für Deutschland

36.: Tor für Deutschland, 14:18 durch Lukas Zerbe. Vier vor für Deutschland! Augenblicke nach Bitters Parade gegen Moryto setzt Golla Rechtsaußen Zerbe in Szene. Der überwindet Kornecki mit einem Wurf in die lange Ecke.

36.: Tor für Deutschland, 14:17 durch Christoph Steinert.

35.: Nach Pietrasiks Fehlwurf gegen Bitter ist der Ball wieder in den Reihen der DHB-Auswahl.

34.: Tor für Deutschland, 14:16 durch Johannes Golla. Das war wichtig! Nachdem Kornecki Steinerts Wurf vom halbrechten Kreis pariert hat, schnappt sich Golla den Abpraller und versenkt ihn aus mittigen sechs Metern in der unteren linken Ecke.

34.: Daszek trifft aus halbrechten neun Metern nur das Außennetz.

33.: Weber findet aus dem linken Rückraum seinen Meister in Kornecki.

32.: Tor für Polen, 14:15 durch Arkadiusz Moryto. Nach Webers ungenauem Kreisanspiel wirft Moryto aus der eigenen Hälfte in den leeren deutschen Kasten.

31.: 2 Minuten für Johannes Golla (Deutschland). Golla kann Pietrasiks Treffer aus zentralen acht Metern nicht verhindern. Da er ihn mit der rechten Hand noch leicht am Hals getroffen hat, setzt es zudem eine Zeitstrafe gegen den Flensburger.

31.: Tor für Polen, 13:15 durch Ariel Pietrasik.

Handball EM: Deutschland vs. Polen JETZT im Liveticker - Beginn 2. Halbzeit

31.: Das Spiel geht weiter.

Halbzeitfazit: Die deutschen Handballer führen zur Pause ihrer abschließenden EM-Vorrundenpartie gegen die Auswahl Polens mit 15:12. Im Gegensatz zu den ersten beiden Begegnungen verhinderte die DHB-Auswahl einen Fehlstart: In einer trefferarmen Anfangsphase mit vielen langen Spielzügen bewegten sich die Mannschaften auf Augenhöhe. Da sie ihr hohes Niveau in der Deckung hielt, gelang in Minute 13 die erste Zwei-Tore-Führung. Die hatte zwar nur kurz Bestand (15.), doch angeführt vom treffsicheren Erlanger Steinert (sechs Tore, davon vier Siebenmeter, kein Fehlwurf) brachte der Positionsangriff direkt im Anschluss einen 3:0-Lauf auf die Platte (19.). In den jüngsten zehn Minuten stabilisieren sich die Bialo-czerwoni zwar wieder hinsichtlich ihrer Ausbeute aus dem Rückraum, doch ließ sich die Mannschaft um Kapitän Golla davon nicht beirren und brachte den Drei-Treffer-Vorteil in die Kabine. In der Schlussphase konnte vor allem der junge Gummersbacher Köster (drei Tore, drei Versuche) begeistern. Bis gleich!

Handball EM: Deutschland vs. Polen JETZT im Liveticker - Halbzeit

30.: Tor für Deutschland, 12:15 durch Philipp Weber. ... wenig später probiert es der Ex-Leipziger gleich noch einmal. Diesmal findet seine Schlagwurf aus mittigen neun Metern den Weg in die untere linke Ecke.

30.: Weber scheitert an Kornecki, aber der Ball bleibt in den Reihen der Deutschen...

30.: Tor für Polen, 12:14 durch Michal Daszek.

29.: Tor für Deutschland, 11:14 durch Johannes Golla. Der durch Weber bediente Kapitän trifft vom halblinken Kreis in die nahe Ecke.

29.: 2 Minuten für Michal Olejniczak (Polen). Polens Überzahl ist nach Olejniczaks Ringereinlage gegen Köster bereits wieder beendet.

28.: Syprzaks Offensivfoul an Köster sorgt für Ballbesitz der Gislason-Truppe.

28.: 2 Minuten für Patrick Wiencek (Deutschland). Wiencek erwischt Olejniczak mit der linken Hand im Gesicht. Der Kieler bekommt noch vor dem Kabinengang seine zweite Zeitstrafe aufgebrummt.

27.: Tor für Deutschland, 11:13 durch Philipp Weber. Den abgesprochenen Spielzug setzen die Deutschen perfekt um. An dessen Ende netzt Weber aus halblinken acht Metern in die lange Ecke.

Handball EM: Deutschland vs. Polen JETZT im Liveticker - Gislason nimmt Auszeit

27.: Alfreð Gislason legt die Grüne Karte auf den Zeitnehmertisch.

26.: Tor für Polen, 11:12 durch Przemyslaw Krajewski. Per Tempogegenstoß nach einem unsauberen Anspiel Kösters besorgt Krajewski Polens elftes Tor.

26.: Tor für Deutschland, 10:12 durch Christoph Steinert. ... Steinerts Aufsetzer fliegt rechts an Kornecki vorbei findet den Weg in die rechte Ecke.

25.: Köster erzwingt einen weiteren Siebenmeter...

25.: Tor für Polen, 10:11 durch Szymon Sicko. Sicko besorgt einen weiteren ´einfachen´ Treffer aus der zweiten Reihe.

24.: Tor für Deutschland, 9:11 durch Julian Köster. Jetzt dreht Köster richtig auf! Der junge Gummersbacher erzielt das dritte deutsche Tor in Serie.

24.: Tor für Polen, 9:10 durch Arkadiusz Moryto. Nun wieder von der Marke kann Moryto erneut den Anschluss herstellen.

23.: Der deutsche Positionsangriff wird in den letzten Aktionen variabler, lastet nicht mehr nur auf Steinert und dessen Siebenmetern.

23.: Tor für Deutschland, 8:10 durch Julian Köster.

22.: Tor für Polen, 8:9 durch Arkadiusz Moryto. Moryto überwindet Bitter erstmals von seiner rechten Außenbahn.

22.: Tor für Deutschland, 7:9 durch Julian Köster. Köster wuselt sich auf halblinks an den Kreis und schmeißt präzise in die halbhohe rechte Ecke.

20.: Tor für Polen, 7:8 durch Arkadiusz Moryto. Den fälligen Siebenmeter bringt Moryto erneut sicher an Bitter vorbei.

20.: 2 Minuten für Sebastian Heymann (Deutschland). Heymanns Stoß während Olejniczaks Konter zieht eine Zeitstrafe nach sich.

20.: Tor für Polen, 6:8 durch Szymon Sicko. Sicko kann das Momentum der DHB-Truppe mit einem erfolgreichen Sprungwurf aus dem zentralen Rückraum unterbrechen.

19.: Patryk Rombel macht von der T1-Karte Gebrauch.

19.: Tor für Deutschland, 5:8 durch Johannes Golla. Drei vor für die Deutschen! Nach Bitters Parade sind die über Heymann und Weber schnell vorne. Golla lässt Zembrzycki aus kurzer Distanz keine Abwehrchance.

19.: Gegen Olejniczak gelingt Bitter die nächste Parade.

18.: Tor für Deutschland, 5:7 durch Christoph Steinert. Immer wieder Steinert! Das Geburtstagskind (32) vollendet aus dem rechtne Rückraum in den rechten Winkel.

17.: Bitter stoppt Daszeks Sprungwurf aus halblinken neun Metern in der Tormitte.

17.: Tor für Deutschland, 5:6 durch Christoph Steinert. ... Steinert lässt sich auch vom Torhüterwechsel zu Kornecki nicht aus der Ruhe bringen.

17.: Weber holt einen weiteren Siebenmeter heraus...

16.: 2 Minuten für Ariel Pietrasik (Polen). Pietrasik greift Heymann mit der rechten Hand ins Gesicht. Die nordmazedonischen Unparteiischen verbannen ihn für zwei Minuten auf die Bank.

15.: Tor für Polen, 5:5 durch Kamil Syprzak. Der Routinier überwindet Bitter vom halblinken Kreis mit einem Wurf in die kurze Ecke.

15.: Steinerts Anspiel in Richtung Golla fängt Sicko ab.

14.: Tor für Polen, 4:5 durch Michal Olejniczak.

Handball EM: Deutschland vs. Polen JETZT im Liveticker - DTB-Team führt mit 2 Toren

13.: Tor für Deutschland, 3:5 durch Philipp Weber. Der Neu-Magdeburger überspringt den gegnerischen Mittelblock und feuert den Ball aus neun Metern in die untere rechte Ecke.

12.: Nach Sickos Offensivfoul gegen Zerbe hat das DHB-Team die Gelegenheit zur ersten Zwei-Tore-Führung.

12.: Tor für Deutschland, 3:4 durch Christoph Steinert. Der Erlanger stößt nach Webers Verlagerung in eine halbrechte Lücke und erzielt aus kurzer Distanz seinen ersten Treffer aus dem laufenden Spiel heraus.

11.: 2 Minuten für Bartlomiej Bis (Polen). Bis streckt Steinert mit einem Bodycheck zu Boden und muss als erster Pole für 120 Sekunden auf die Bank.

10.: Tor für Polen, 3:3 durch Szymon Sicko. Sicko probiert es gleich noch einmal und beendet die fast siebenminütige Durststrecke seines Teams.

9.: Tor für Deutschland, 2:3 durch Christoph Steinert. ... wieder befördert Steinert den Ball sicher in die Maschen.

9.: Dahmke wird siebenmeterwürdig zu Fall gebracht...

8.: Sickos Abschluss aus dem linken Rückraum rauscht knapp am rechten Winkel vorbei.

7.: Tor für Deutschland, 2:2 durch Christoph Steinert. ... der Erlanger lässt Zembrzycki von der Marke mit einem schnörkellosen Wurf in die untere linke Ecke keine Abwehrchance.

7.: Gelbe Karte für Bartlomiej Bis (Polen)

7.: Weber erzwingt den ersten Strafwurf für die Gislason-Auswahl...

5.: Gelbe Karte für Johannes Golla (Deutschland)

5.: Zembrzycki mit der doppelten Parade! Polens Torhüter wehrt sowohl Dahmkes Versuch vom linken Flügel als auch den Abschluss Zerbes vom mittigen Kreis ab.

4.: Heymann scheitert per Schlagwurf aus der Distanz zwar am linken Pfosten, aber der Abpraller landet bei Zerbe.

4.: Auf Kosten eines leeren Tores attackiert das DHB-Team trotz Unterzahl mit sechs Spielern.

3.: Tor für Polen, 2:1 durch Arkadiusz Moryto. ... Moryto täuscht gegen Bitter zweimal an und jagt den Ball dann in das linke Kreuzeck.

3.: Syprzak holt einen ersten Siebenmeter heraus...

2.: 2 Minuten für Patrick Wiencek (Deutschland). Der Kieler unterbindet einen polnischen Tempogegenstoß mit illegalen Mitteln und muss früh für 120 Sekunden auf die Bank.

2.: Tor für Polen, 1:1 durch Michal Daszek. Daszek bringt Polen mit einem Sprungwurf aus dem zentralen Rückraum auf die Anzeigetafel.

1.: Tor für Deutschland, 0:1 durch Johannes Golla. Nach 47 Sekunden eröffnet der am mittigen Kreis durch Weber in Szene gesetzte DHB-Kapitän den Torreigen.

1.: Alfreð Gislason schickt offensiv Dahmke, Heymann, Weber, Steinert, Zerbe und Golla ins Rennen. Mit dem nachnominierten Bitter steht natürlich der einzige im Kader vorhandene Schlussmann im deutschen Tor.

Handball EM: Deutschland vs. Polen JETZT im Liveticker - Anwurf

1.: Die DHB-Auswahl gegen Polen - der Kampf um den Sieg in der Vorrundengruppe D ist eröffnet!

Handball EM: Deutschland vs. Polen JETZT im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Die Nationalhymnen ertönen.

Vor Beginn: Vor wenigen Augenblicken hat die Einlaufzeremonie begonnen.

Vor Beginn: Als Schiedsrichter hat die EHF mit Slave Nikolov und Gjorgji Nachevski nordmazedonische Unparteiische auf diese Partie angesetzt. Supervisor ist Nicolae Vizitiu aus Moldau; als Observer kommt der Ungar Balazs Soós zum Einsatz.

Vor Beginn: Das DHB-Team steht nach dem 34:29-Sieg über Österreich bereits fix in der Hauptrunde. Nichtsdestotrotz steht heute trotzdem viel auf dem Spiel, da das direkte Duell zwischen dem Gruppenersten und Gruppenzweiten darüber entscheidet, wer Punkte in die Hauptrunde mitnehmen darf. Gegner Polen hat ebenfalls bereits einen Platz in der nächsten Runde sicher. Sollte das Team von Alfred Gislason heute gewinnen, würde es zwei Punkte in die Hauptrunde mitnehmen und einen Einzug ins Halbfinale um ein Vielfaches erleichtern.

Vor Beginn: Los geht die Partie um 18 Uhr. Wie alle anderen Spiele der Gruppe D findet auch das heutige im Zimný štadión Ondreja Nepelu in Bratislava statt.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Vorrundenspiel bei der Handball-Europameisterschaft in Ungarn und der Slowakei. Die deutsche Nationalmannschaft steht am 3. Spieltag der polnischen gegenüber.

Handball EM: Deutschland vs. Polen heute im TV und Livestream

Das ZDF überträgt die Partie zwischen Deutschland und Polen live im Free-TV und im kostenlosen Livestream. In einer kurzen Vorberichterstattung werdet Ihr um 17.45 Uhr auf die Partie eingestimmt. Markus Baur und Christoph Hamm kommentieren das Spektakel, während Ex-Nationalspieler Sören Christophersen die Expertenrolle einnimmt.

Der Streamingdienst Sportdeutschland.tv ist ebenfalls für die Übertragung verantwortlich. Der Turnierpass ist für 12 Euro erwerbbar.

Handball EM: Deutschlands Gruppe D vor dem letzten Spieltag

PlatzLandSpieleSUNToreDiff.Punkte
1.Polen220065:51+144
2.Deutschland220067:58+94
3.Österreich200260:70-100
4.Belarus200249:62-130
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung