Cookie-Einstellungen
Handball

Gelungener Debütantenball: Deutsche Handballer mit Sieg gegen Portugal

SID

Geglückter Start in die neue Zeitrechnung: Die deutschen Handballer haben beim Debütantenball nach der Olympia-Enttäuschung Appetit gemacht. In Spiel eins nach dem Viertelfinal-Aus von Tokio bezwang das nahezu vollständig umgekrempelte DHB-Team um den neuen Kapitän Johannes Golla den EM-Sechsten Portugal mit 30:28 (18:13) und nährte mit dem Testspielerfolg die Hoffnung auf eine erfolgreiche Europameisterschaft im Januar.

Timo Kastening war mit sechs Treffern bester Werfer beim von Bundestrainer Alfred Gislason ausgerufenen Neustart. Insgesamt kamen im Luxemburger Coque gleich sieben Spieler zu ihrem ersten Länderspieleinsatz, Golla überzeugte an seinem 24. Geburtstag als Nachfolger des zurückgetretenen Uwe Gensheimer als Defensivanker und offensiver Gefahrenherd. Schon am Sonntag (15 Uhr) wartet beim "Tag des Handballs" in Düsseldorf gleich der nächste Härtetest gegen die Portugiesen.

"Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel bis zur der Phase in der zweiten Halbzeit, wo wir ziemlich den Faden verlieren", sagte Gislason: "Wir haben alle spielen lassen, alle konnten sich zeigen. Wir hatten eine sehr starke Torhüterleistung und können sehr viele Erkenntnisse aus diesem Spiel ziehen."

Er spüre schon "eine gewisse Aufbruchstimmung bei den Jungs", hatte Gislason vor der Partie gesagt. Nur noch fünf Spieler sind dabei, die vor gut drei Monaten bei den Olympischen Spielen gegen Ägypten kläglich ausgeschieden waren. Auf der Torhüterposition gab es gar einen kompletten Generationswechsel. Routinier Johannes Bitter trat zurück, Andreas Wolff und Silvio Heinevetter wurden nicht berücksichtigt.

Stattdessen sollten es beim Gastspiel zum 75. Geburtstag des Luxemburger Handballverbandes der Wetzlarer Till Klimpke und Neuling Joel Birlehm (SC DHFK Leipzig) richten. Und Klimke gelangen schnell drei Paraden, dazu setzte Golla zwei Blocks - die Defensive war sofort im Spiel. Und auch vorne hatte die DHB-Auswahl kaum Anlaufschwierigkeiten, schon nach acht Minuten stand es 6:3.

Überragende Leistung von Timo Kastening

Trotz des neuformierten Rückraums mit Sebastian Heymann, Philipp Weber und David Schmidt unterliefen Deutschland kaum technische Fehler, das Zusammenspiel mit Golla am Kreis und Kastening auf Rechtsaußen passte zeitweise perfekt. Dazu ermöglichten zahlreiche Paraden des starken Klimke immer wieder Gegenstöße, nach 17 Minuten gab es die erste Fünf-Tore-Führung.

Mit den ersten Wechseln entwickelte sich nach rund zwanzig Minuten auch die erste kurze Schwächephase, doch dank des überragenden Kastening ging es dennoch mit fünf Treffern Vorsprung in die Pause. Mit Beginn des zweiten Durchgangs bekamen gleich fünf Neulinge ihre ersten Länderspielminuten, doch auch die junge Garde wusste zunächst zu überzeugen.

Hinten sammelte Birlehm erste Paraden im Nationaltrikot, vorne spielt die Youngsters frech und selbstbewusst auf. In der Schlussviertelstunde drehten die Portugiesen allerdings deutlich auf - auch, weil die jungen Deutschen vorne zunehmend nervös und hinten nachlässig agierten. Als das Spiel zu kippen drohte, war das DHB-Team aber wieder da.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung