Cookie-Einstellungen
Handball

Auf nach Tokio! Handballer lösen durch Sieg gegen Algerien Olympia-Ticket

Von SPOX/SID
Das DHB-Team hat sich für die Olympischen Spiele qualifiziert.

Die deutschen Handballer haben sich souverän für die Olympischen Spiele in Tokio qualifiziert. Zum Abschluss gab es einen klaren 34:26-Sieg gegen Algerien.

Erst legten Kapitän Uwe Gensheimer und Co. ein kleines Siegestänzchen aufs Parkett, dann schnappten sich die deutschen Handballer ihr überdimensionales "Ticket to Tokio" fürs Jubelfoto und schrien ihre Freude mit Bundestrainer Alfred Gislason heraus.

Durch ein lockeres 34:26 (17:14) gegen Algerien sicherte sich das deutsche Team die Olympia-Teilnahme und setzte damit den passenden Schlusspunkt eines nahezu perfekten Wochenendes für den deutschen Handball. Am Sonntagabend qualifizierte sich zudem Vizeweltmeister Schweden durch ein 32:25 gegen Slowenien für die Spiele in Tokio.

"Jetzt sind wir alle sehr glücklich, dass wir das geschafft haben, was wir uns vorgenommen haben. Alle sind extrem happy", sagte Gislason und sprach von einer "großen Erleichterung. Ich bin extrem stolz auf die Mannschaft." Auch für ihn persönlich sei das "eine Riesensache". Den Abend ließ das deutsche Team bei einer spontanen Party mit Rippchen, Kartoffeln und Salat ausklingen.

Auch wenn der Abschluss gegen den afrikanischen Außenseiter etwas holprig geriet, schürte sein Team mit teilweise begeisternden Auftritten gegen Schweden (25:25) und dem imposanten Kantersieg im Schlüsselspiel gegen den EM-Vierten Slowenien (36:27) die Hoffnung auf olympisches Edelmetall. "Wir fahren nicht nach Tokio, um Zweiter zu werden", sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning.

Gislason: "Mit Deutschland muss man immer rechnen"

"Das ist im Moment noch nicht so groß im Kopf, aber natürlich ist es das entfernte Ziel", sagte auch Gensheimer. Und Gislason meinte: "Wir gehören nicht zu den ganz großen Favoriten, aber mit Deutschland muss man immer rechnen."

Sechs Wochen nach der historisch schlechten WM (Platz 12) präsentierte sich das personell verstärkte deutsche Team in Berlin phasenweise wie ausgewechselt und verdiente sich das Olympia-Ticket redlich. Pünktlich zum "Wochenende der Wahrheit" (Bob Hanning) kitzelte Coach Gislason bei seinen Stars eine Top-Leistung in Angriff und Abwehr heraus. "Das Signal, das von diesem Turnier ausgeht, ist, dass wir in der Lage sind, mit den besten Teams mithalten können", bilanzierte DHB-Präsident Andreas Michelmann zufrieden.

Für den Deutschen Handballbund ist es die elfte Olympia-Teilnahme einer Männer-Nationalmannschaft, erklärtes Verbandsziel bei den Sommerspielen vom 23. Juli bis 8. August ist die Goldmedaille. Daran hatte der DHB auch nach der WM in Ägypten festgehalten. Dafür sei man "in letzter Zeit ziemlich durch den Kakao gezogen worden", sagte Michelmann am Sonntag mit Genugtuung in der Stimme. Das deutsche Team gehöre "auf jeden Fall zum Kreis derjenigen, die die Möglichkeit dazu haben."

Besonders die Leistung gegen Slowenien macht Mut

Besonders die Vorstellung am Samstag gegen Slowenien, dem laut Spielmacher Philipp Weber "besten Länderspiel seit Jahren", imponierte. Der Druck, bei einer Niederlage praktisch aus dem Olympiarennen zu sein, schien die Mannschaft regelrecht zu beflügeln. Hinten glänzte die DHB-Auswahl mit einer beweglichen 6:0-Abwehr um den starken Innenblock Hendrik Pekeler und Johannes Golla. Vorne strahlte das deutsche Team von sämtlichen Positionen Torgefahr aus und nutzte seine Chancen im Gegensatz zum Auftakt gegen die Schweden konsequent.

Michelmann hob am Sonntag den Anteil von Gislason hervor. Es sei "wichtig und gut, einen Trainer an der Seitenlinie zu wissen, der dieser berühmte Fels in Brandung ist". Genau aus diesem Grund habe man den Isländer vor einem Jahr verpflichtet.

Auf dem Feld drückten gleich mehrere Spieler dem deutschen Spiel ihren Stempel auf. Im Tor brillierte gegen Slowenien Andreas Wolff, im Rückraum überzeugten der wurfgewaltige Julius Kühn und Steffen Weinhold. Am Kreis sammelte der Flensburger Golla fleißig Pluspunkte, und auf den Außenbahnen spielten sich Marcel Schiller, der Kapitän Uwe Gensheimer auf links in den Schatten stellte, und Timo Kastening in den Vordergrund.

Algerien - Deutschland 26:34 (14:17)

Algerien: Zemouchi, Benmenni, Ghedbane - Naim (9), Ayoub (4), Badi (4/3), Bendjilali (3), Bellahcene (2), Chehbour (1), Saker (1), Hadidi (1), Abderahim (1)

Deutschland: Wolff (Kielce), Heinevetter (Melsungen) - Kühn (Melsungen/8), Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen/5/2), Wiencek (Kiel/4), Golla (Flensburg/4), Weinhold (Kiel/2), Groetzki (Rhein-Neckar Löwen/2), Weber (Leipzig/2), Häfner (Melsungen/2), Wiede (Berlin/2), Pekeler (Kiel/1), Heymann (Göppingen/1), Schiller (Göppingen/1/1), Kastening (Melsungen), Knorr (Minden).

Algerien - Deutschland - Das Spiel zum Nachlesen im Ticker

60' Das Spiel ist Aus! Deutschland gewinnt mit 34:26. Damit hat sich das DHB-Team für die Olympischen Spiele in Tokio qualifiziert. Nach der enttäuschenden WM 2021 ist das eine erfreuliche Nachricht für den deutschen Handball.

58' Die letzten drei Minuten laufen. Deutschland wird das Spiel gewinnen und nach Tokio fahren.

56' Fabian Wiede erhöht auf 32:24. Algerien nimmt eine Auszeit.

54' Bundestrainer Alfred Gislason nimmt noch einmal eine Auszeit. "Konsequent weiterspielen", sagt er zu seinen Spielern.

52' Noch acht Minuten bis Tokio. Mit seinem siebten Tor schraubt Julius Kühn die Führung wieder in die Höhe.

48' Andreas Wolff kommt nur für einen algerischen Siebenmeter ins deutsche Tor - und hält. Im Gegenzug trifft Julius Kühn. Sieben Tore vor! Das sollte jetzt aber reichen zum Sieg.

44' Herrlicher Pass von Sebastian Heymann zu Johannes Golla. Der schließt am Kreis sicher ab.

42' Die Vorentscheidung? Steffen Weinhold und Julius Kühn bringen wieder sechs Tore Abstand zwischen Deutschland und Algerien.

39' Algerien gibt sich noch nicht geschlagen und verkürzt auf 19:23.

37' Tokio ist jetzt für das DHB-Team in Sichtweite. Julius Kühn schließt den nächsten Schnellangriff erfolgreich ab.

36' Jetzt wird es deutlich! Hendrik Pekeler bringt Deutschland zum ersten mal mit fünf Toren Vorsprung in Führung. So langsam gehen Algerien die Kräfte aus.

33' Halbzeit zwei beginnt mit einem algerischen Zaubertor. Maim fliegt von Linksaußen ein und überwindet Silvio Heinevetter mit einem schönen Dreher. Die Antwort in Person eines Tores von Uwe Gensheimer folgt im nächsten Angriff.

31' Weiter geht's in Berlin. Mit einer konzentrierten Leistung in der 2. Halbzeit sollten die deutschen Handballer die Olympia-Qualifikation klar machen.

Handball - Deutschland vs. Algerien im Liveticker: 2. Halbzeit

30' Halbzeit! Deutschland führt mit 17:14 und ist ist dem Ticket zu den Olympischen Spielen wieder ein Stück näher gekommen.

28' Alfred Gislason ist unzufrieden und nimmt eine Auszeit. In dieser fordert er mehr Aggressivität in der Abwehr.

26' Für Andreas Wolff steht Silvio Heinevetter im Tor - und muss gleich hinter sich greifen.

25' Konfuse Phase im Spiel! Die deutschen Angriffe wirken ungeordnet. Patrick Wiencek beendet die kurze Torflaute.

22' Rote Karte für Abderrahim Berriah. Der Algerier schlägt Philipp Weber mit der Hand ins Gesicht. Das ist für die Schiedsrichter zu viel.

20' Ohne richtig zu glänzen hat Deutschland das Spiel jetzt im Griff. Erst trifft Patrick Groetzki von Rechtsaußen, dann legt Patrick Wiencek. Algerien nimmt eine Auszeit.

16' Deutschland ist in Unterzahl. Julius Kühn sitzt zwei Minuten draußen. Nach einem zu langen Angriff des DHB-Teams treffen die Algerier ins leere deutsche Tor. Nur noch 10:8.

13' Mehr und mehr bekommt das Team von Bundestrainer Alfred Gislason in den Griff. Uwe Gensheimer verwandelt einen Siebenmeter sicher.

11' Im Gegenstoß ist Deutschland sehr effektiv. Wieder ist es Kai Häfner, der zur ersten Drei-Tore-Führung trifft.

9' So richtig ist Deutschland noch nicht im Spiel angekommen. Algerien trifft zwei Mal in Unterzahl - und gleicht aus.

5' Julius Kühn wird nicht angegriffen, steigt hoch - und trifft. Eine Parade von Torwart Andreas Wolff leitet den nächsten Gegenstoß ein. Diesen schließt Kai Häfner ab. Zum ersten Mal ist das DHB-Team mit zwei Toren vorne.

4' Ausgeglichener Beginn. Algerien zeigt schöne Angriffe und beantwortet deutsche Tore prompt.

2' Da ist das erste Tor der Begegnung. Patrick Groetzki schließt einen Tempogegenstoß zur ersten Führung ab.

Handball - Deutschland vs. Algerien im Liveticker: Anpfiff

Vor Beginn:

In wenigen Minuten wird es in Berlin losgehen. Derzeit wird die deutsche Nationalhymne gespielt.

Vor Beginn:

Torhüter Johannes Bitter steht dem DHB-Team weiterhin nicht zur Verfügung. Der 38-Jährige hatte sich im Auftaktspiel gegen Schweden (25:25) eine Rückenverletzung zugezogen und deswegen schon beim überzeugenden 36:27-Sieg gegen Slowenien gefehlt. Der im zweiten Spiel überragende Andreas Wolff und Silvio Heinevetter werden somit auch gegen Algerien das Torhüter-Duo bilden.

Vor Beginn:

Das DHB-Team kann heute bereits das Olympia-Ticket einlösen. Dafür brauchen die Spieler von Trainer Alfred Gislason nur ein Unentschieden. Für die gute Ausgangslage heute sorgte vor allem die starke Performance von gestern, als man den EM-Vierten aus Slowenien mit 36:27 bezwang. Das erste Qualifikationsspiel gegen Schweden endete am Freitag mit einem 25:25-Unentschieden.

Vor Beginn:

Das Spiel startet um 15.45 Uhr. Da als Austragungsort für das Quali-Turnier Berlin dient, wird auch heute in der Max-Schmeling-Halle gespielt.

Vor Beginn:

Hallo und herzlich willkommen zum dritten und finalen Handball-Qualifikationsspiel für die Olympischen Spiele in Tokio zwischen Algerien und Deutschland.

Olympia-Quali: Die Spiele im Überblick

TerminNation 1ErgebnisNation 2
Fr., 12. März, 15.15 UhrDeutschland25:25Schweden
Fr., 12. März, 17.45 UhrAlgerien36:28Slowenien
Sa., 13. März, 15.35 UhrDeutschland36:27Slowenien
Sa., 13. März, 18 UhrSchweden36:25Algerien
So., 14. März, 15.45 UhrAlgerien26:34Deutschland
So., 14. März, 18.15 UhrSchweden-:-Slowenien
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung