Handball

Hohe Belastungen: Schwalb stellt WM-Austragung in Frage

SID
Martin Schwalb stellt eine WM-Austragung in Frage.
© imago images / Beautiful Sports

Trainer Martin Schwalb vom Handball-Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen hat die Austragung der Weltmeisterschaft im Januar 2021 in Ägypten angesichts der immensen Belastung für die Spieler in Frage gestellt. "Grundsätzlich sollten alle darüber nachdenken, was momentan das Beste für den Handball ist. Deshalb muss man auch über die Austragung der WM zumindest diskutieren", sagte der Coach dem Mannheimer Morgen.

Der 57-Jährige räumte zugleich aber eine zweigeteilte Meinung ein, da die Nationalmannschaft auch ein großes Zugpferd für die Sportart sei: "Die WM trägt einen großen Teil dazu bei, dass der Handball diesen Stellenwert in der Gesellschaft hat. Da sitzen viele Millionen Menschen vor dem Fernseher."

Wegen der Corona-Pandemie startet die neue Bundesliga-Saison erst im Oktober und somit einen Monat später als geplant. Außerdem stehen wegen einer Aufstockung der Liga von 18 auf 20 Mannschaften 38 statt 34 der sonst üblichen Spieltage an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung