Cookie-Einstellungen
Handball

Löwen schlagen Gummersbach

SID
Patrick Groetzki und seine Löwen haben an der Tabellenspitze allen Grund zum Jubeln
© getty

Die Rhein-Neckar Löwen haben ihren Vorsprung in der Bundesliga auch nach dem 17. Spieltag behauptet. Der Spitzenreiter gewann beim 31:22 (14:15) gegen den VfL Gummersbach nach einer Leistungssteigerung in Durchgang zwei seine 16. Partie in dieser Saison und liegt mit 32:2 Punkten weiter deutlich vor den Verfolgern THW Kiel (26:6) und SG Flensburg-Handewitt (25:7).

Das bisherige Überraschungsteam MT Melsungen verlor bei der HSG Wetzlar 25:29 (13:14) und kassierte damit die dritte Niederlage in Folge. Mit 24:10 Punkten bleibt Melsungen Vierter, Wetzlar (22:12) rückte vor auf Platz sechs. Erfolgreichster Torschütze bei den Gästen war Johannes Sellin (8 Tore), bei Wetzlar überzeugte Maximilian Holst (10).

Die Löwen, zuletzt in der Champions League von Pick Szeged aus Ungarn geschlagen, taten sich in der ersten Halbzeit gegen Altmeister Gummersbach schwer. Vor allem Kapitän Uwe Gensheimer kam kaum ins Spiel, bis zur Pause erzielte der Nationalspieler nur ein Tor. Der überragende Spielmacher Andy Schmid sorgte mit neun Treffern in Durchgang eins beinahe im Alleingang dafür, dass die Löwen den Kontakt hielten. Insgesamt erzielte der Schweizer als bester Werfer der Partie 14 Tore.

Die Bundesliga in der Übersicht

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung