Cookie-Einstellungen
Golf

Cejka setzt sich in South Carolina an die Spitze

SID
Alex Cejka hat in Hilton Head sein bestes Resultat seit zwei Jahren erzielt
© sid

Mit sieben Schlägen unter Par hat sich Alex Cejka beim PGA-Turnier in Hilton Head an die Spitze gesetzt. Der Münchner spielte eine 64 und hat einen Schlag Vorsprung auf Lee Janzen.

Mit seinem besten Resultat der vergangenen knapp zwei Jahre hat sich Alex Cejka beim PGA-Turnier in Hilton Head Island, South Carolina überraschend an die Spitze des Feldes gesetzt.

Der Münchner Golfprofi blieb zum Auftakt der Verizon Heritage Classic auf dem Par-71-Kurs gleich sieben Schläge unter Par und führt das Feld mit einem Schlag Vorsprung auf den zweimaligen US-Open-Sieger Lee Janzen (USA) an.

Einen guten Start erwischte auch der letztjährige US-Masters-Gewinner Trevor Immelman. Der Südafrikaner benötigte auf seiner Auftaktrunde 66 Schläge und liegt vor dem US-Duo Brian Gay und Ted Purdy (beide 67) auf Rang drei.

Cejka: "Ball gut getroffen und gut geputtet"

"Meine Schläge waren gut. Ich habe den Ball gut getroffen und habe auch gut geputtet. Das war der Schlüssel", sagte Cejka nach seiner Rückkehr ins Klubhaus. Auf dem Weg zum Spitzenplatz gelang dem 38-Jährigen alleine auf vier der letzten sieben Löcher ein Birdie.

Cejka hatte sich im September einer Operation am Nacken unterziehen müssen und zwei Monate auf der Tour gefehlt, nachdem er sich bei den British Open einen Nerv eingeklemmt hatte.

"Ich bin noch nicht wieder bei 100 Prozent, das braucht noch Zeit. Aber ich bin schon sehr glücklich, wie sich mein Körper wieder anfühlt. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um wieder richtig hart zu trainieren und viele Turniere zu spielen", freute sich Cejka über seinen guten Start in South Carolina.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung