Cookie-Einstellungen
Fussball

Werder Bremen schmeißt Ex-Torwart Tim Wiese aus dem Stadion

Von Jochen Tittmar
Wiese wurde während des Nordderbys aus dem Weserstadion geschmissen.

Werder Bremen hat Ex-Profi Tim Wiese während des Nordderbys gegen den Hamburger SV (0:2) am Samstagabend aus dem Stadion geworfen.

Der 39-Jährige hatte laut Bild die Loge eines Freundes auf der Nordtribüne besucht. Nach Angaben der Bremer habe sich Wiese zuvor an Ordnern vorbei Zutritt zum entsprechenden Stadionbereich verschafft.

"Eine Lüge hoch 10. Eine Frechheit. Niemand hat mich kontrolliert!", sagte Wiese der Bild. Wiese und Anhang waren ohne VIP-Bändchen erschienen, weshalb eine SVW-Mitarbeiterin die Stadion-Security gerufen hatte. Versuche des Logen-Inhabers, die Frau zu besänftigen, schlugen fehl.

Anschließend soll es zu einem verbalen Schlagabtausch und einem kleinen Gerangel gekommen sein, an dem Wiese jedoch nicht beteiligt gewesen sein soll. Die Folge dennoch: Wiese musste das Weserstadion verlassen.

Tim Wiese bei Werder aus dem Stadion geworfen

Werder-Mediendirektor Michael Rudolph erklärte der Bild: "Tim Wiese wollte nach dem Spiel vom VIP-Club Süd in den VIP-Club Nord gehen, was das Hygiene-Konzept nicht zulässt. Entsprechende Hinweise ignorierte er. Sein Verhalten war dabei nicht zu akzeptieren."

Diesen Vorwurf weist der ehemalige Torhüter weit von sich: "Das war komplett überzogen. Die Aktion passt zum Spiel und zum Verein. Einfach nur lachhaft. Ich habe mich gefühlt wie ein Aussätziger", sagte Wiese.

Wiese stand von 2005 bis 2012 im Tor der Werderaner und absolvierte 266 Pflichtspiele für den Klub. 2017 beendete er seine Karriere, zwischenzeitlich hatte er sich als Wrestler versucht.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung