Fussball

2. Liga: Bielefeld und Stuttgart schleichen Richtung Aufstieg

Von SPOX/SID
Der VfB Stuttgart schleicht Richtung Aufstieg.

Bielefeld 1:1, Stuttgart 0:0: Die Zweitliga-Topteams schwächeln, profitieren könnte der HSV. Im Keller sendet Dresden ein Lebenszeichen.

Arminia Bielefeld vergab einen "Big Point", auch der VfB Stuttgart kam nicht über ein 0:0 hinaus: Im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga hat sich das Schneckenrennen auch am 30. Spieltag fortgesetzt, zum lachenden Dritten könnte somit am Montag der Hamburger SV werden. Spannend bleibt es auch im Keller, wo Schlusslicht Dynamo Dresden mit einem Last-Minute-Sieg ein Lebenszeichen sendete.

Ganz oben liegt weiter die Arminia aus Bielefeld nach dem 1:1 (1:1) gegen den 1. FC Nürnberg. "Jeder Punkt ist ein gewonnener Punkt, gerade jetzt, wo es auf die Zielgerade geht", sagte Abwehrspieler Florian Hartherz. Dabei war für die 2020 weiter ungeschlagenen Ostwestfalen nach dem 18. Saisontreffer von Fabian Klos (14.) sogar mehr drin, doch Patrick Erras (43.) traf zum Ausgleich.

VfB Stuttgart kommt nicht über ein 0:0 hinaus

Der Vorsprung auf den VfB Stuttgart beträgt vier Spieltage vor Schluss dennoch weiterhin beruhigende fünf Punkte, da die Schwaben im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück nur 0:0 spielten. Bielefeld hat zudem ein Spiel weniger ausgetragen. Der HSV kann am Montag mit einem Sieg im Nordderby gegen Holstein Kiel wieder auf Rang zwei klettern.

Beim Geisterspiel in Stuttgart machten die Gastgeber, bei denen Ex-Nationalspieler Mario Gomez bis zur 85. Minute auf der Bank saß, in der ersten Hälfte nichts aus ihrer deutlichen Feldüberlegenheit. Der Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo fehlten die Ideen gegen die defensiv eingestellten Niedersachsen. Vor allem im Strafraum fanden die Schwaben, die in der nächsten Partie im baden-württembergischen Derby beim abstiegsbedrohten Karlsruher SC antreten müssen, keine Lücken.

In der 40. Minute unterhielt der Osnabrücker Benjamin Girth die Fernsehzuschauer mit einer Slapstick-Einlage im Stil von Frank Mill. Der eingewechselte Stürmer brachte den Ball aus wenigen Metern nicht im leeren VfB-Tor unter, sondern traf nur den Pfosten. Da es zuvor eine Abseitsstellung gegeben hatte, hätte der Treffer aber wahrscheinlich nicht gezählt.

VfB Stuttgart bringt absolut nichts zustande

Zu Beginn des zweiten Durchgangs änderte sich nichts am Spielverlauf. Die Schwaben brachten in der Offensive so gut wie nichts zustande. Der Torriecher von Gomez, der am Saisonende seinen Heimatverein wohl verlassen oder seine Karriere beenden wird, fehlte dem VfB. Der 34-Jährige kam erst fünf von Minuten vor Schluss.

"Es fühlt sich ein bisschen an wie eine Niederlage", sagte VfB-Torwart Gregor Kobel bei Sky: "Wir waren offensiv zu wenig zwingend, der letzte Punch hat gefehlt. Die Gegner machen es uns schwer, aber von uns muss da mehr kommen. Das war insgesamt zu harmlos."

Direkt hinter dem Top-Trio leisteten sich derweil gleich zwei Teams Patzer: Das Überraschungsteam 1. FC Heidenheim verlor bei Hannover 96 1:2 (0:2), Marvin Ducksch (30.) und Edgar Prib (41.) trafen, ein Punkt beträgt vorerst der Rückstand auf den HSV. Und auch für den Tabellenfünften Darmstadt 98 schwinden nach dem klaren 0:3 (0:1) bei Jahn Regensburg die Chancen auf den Aufstieg. Der Jahn dürfte dagegen gerettet sein.

Ein Lebenszeichen sendete am anderen Ende der Tabelle Dynamo Dresden, das Schlusslicht gewann das Kellerduell beim SV Wehen Wiesbaden 3:2 (2:2). "Wir haben gezeigt, dass wir leben, dass wir dran sind und fighten", sagte Dresdens Trainer Markus Kauczinski. Simon Makienok traf in der 89. Minute zum erlösenden Sieg. Mit nun 27 Zählern rückt das Schlusslicht an Wiesbaden (28) heran und nahm auch den Relegationsplatz wieder ins Visier.

Dort liegt mit 30 Zählern der Karlsruher SC, der bei Erzgebirge Aue 0:1 (0:1) verlor. Der KSC liegt somit nun schon drei Zähler hinter dem Tabellen-15. 1. FC Nürnberg, dessen Punktgewinn in Bielefeld enorm wertvoll war.

Die Tabelle der 2. Bundesliga

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Arminia Bielefeld2954:272757
2.VfB Stuttgart3049:351452
3.Hamburger SV2955:352049
4.1. FC Heidenheim3039:31848
5.SV Darmstadt 983039:38143
6.Hannover 963045:44142
7.FC Erzgebirge Aue3040:42-241
8.VfL Bochum3047:46139
9.SV Sandhausen3037:38-139
10.SSV Jahn Regensburg3045:48-339
11.SpVgg Greuther Fürth2941:40138
12.Holstein Kiel2945:46-138
13.VfL Osnabrück3039:42-335
14.FC Sankt Pauli3035:39-435
15.1. FC Nürnberg3038:50-1233
16.Karlsruher SC3037:49-1230
17.SV Wehen Wiesbaden3037:52-1528
18.SG Dynamo Dresden2828:48-2027
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung