Fussball

Benedikt Pliquett: Als Sexshop-Chef glücklicher als in der Profizeit

Von SPOX
Benedikt Pliquett im Sturm-Trikot
© GEPA

Der ehemalige Torhüter Benedikt Pliquett vom FC St. Pauli hat zugegeben, als Besitzer von drei Sexshops auf der Reeperbahn ein besseres Leben zu haben als während seiner Zeit als Profi.

"Ich bin glücklicher als ich je als Profi war", sage der 35-Jährige in einem Interview mit dem Magazin 11Freunde. Pliquett hatte zwischen 2004 und 2013 beim Zweitligisten FC St. Pauli zwischen den Pfosten gestanden.

Zwar sei er für die Zeit als Fußballprofi "unfassbar dankbar", weil sie ihm "mega viel Spaß gemacht" habe, dennoch ist er froh, den Fußball mittlerweile hinter sich gelassen zu haben: "Ich muss nicht dieses dämliche Spiel spielen, was da im Fußball abläuft. (...) Der Fußball-Betrieb ist ja ein Geheuchel und Belüge. Das weiß ja auch jeder, spricht nur keiner aus."

Über einen Freund sei er nach der aktiven Laufbahn zu seiner heutigen Tätigkeit als Betreiber von drei Sexshops und einer Bar in Hamburg gekommen. "Ein Metier, in dem ich mich wohlfühle", so Pliquett.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung