Fussball

2. Liga: Erzgebirge Aue trennt sich überraschend von Trainer Meyer

SID
Trotz gutem Saisonstart muss Daniel Meyer Erzgebirge Aue verlassen.

Zweitligist Erzgebirge Aue hat sich überraschend von seinem Trainer Daniel Meyer (39) getrennt. Wie der Verein am Montag mitteilte, wurden sowohl Meyer als auch sein Bruder und Co-Trainer Andre Meyer mit sofortiger Wirkung "vorerst beurlaubt". Die Bild schreibt, dass familiäre Gründe dahinter stecken.

Weiterhin hieß es in einer Pressemitteilung, "dass dazu keine weiteren Stellungnahmen abgegeben werden". Meyer war im Vorjahr nach Aue gekommen und hatte das Team zum Klassenerhalt geführt.

Wer die Nachfolge von Meyer antritt, ist noch unbekannt. Überraschend kommt die Nachricht über die Trennung von Meyer, da Aue gut in die neue Saison in der 2. Bundesliga gestartet war.

Nach zwei Siegen zum Auftakt bei der SpVgg Greuther Fürth (2:0) und gegen den SV Wehen Wiesbaden (3:2) hatte Aue am vergangenen Samstag bei Arminia Bielefeld die erste Niederlage (1:3) kassiert.

Laut Bild sollen familiäre Gründe den Ausschlag für die Entscheidungen gegeben haben. Ende Juli war Meyer bereits aufgrund eines unerwarteten Todesfalls in der Familie für unbestimmte Zeit freigestellt worden. Nach Angaben der Zeitung ist die Distanz zur Familie ein Grund, weshalb Meyer sowie Bruder Andre nun nicht mehr zur Verfügung stehen. Die Trauerarbeit soll künftig der Hauptaugenmerk sein.

Co-Trainer Marc Hensel, Max Urwantschky, Marc Lorius und Daniel Haas leiten derzeit das Training der Auer. Der FCE soll zudem zeitnah nach einem Nachfolger für Meyer Ausschau halten, da dieser nicht auf die Auer Bank zurückkehren wird.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung