Cookie-Einstellungen
Fussball

Rotsünder Kaita entschuldigt sich

SID
Sani Kaita hat sich nach seinem Ausraster entschuldigt
© sid

Rotsünder Sani Kaita hat sich für seinem Ausraster im WM-Spiel gegen Griechenland entschuldigt. "Ich entschuldige mich bei allen", ließ der Nigerianer verlauten.

Rotsünder Sani Kaita hat sich für seinen Ausraster beim 1:2 der Nationalmannschaft Nigerias im zweiten WM-Vorrundenspiel gegen Griechenland entschuldigt. "Ich entschuldige mich bei allen - beim nigerianischen Volk, bei den Offiziellen und bei meinen Mannschaftskollegen", sagte der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler, der nach einem Schubser und einem Tritt gegen Vaileios Torosidis die Rote Karte gesehen hatte (33.). Die Super Eagles, die bis dahin 1:0 geführt hatten, verloren das Spiel und sind nun auf Schützenhilfe angewiesen, um noch weiterzukommen.

Trainer Lars Lagerbäck hatte zuvor den Schiedsrichter hart kritisiert. "Ich bin schon lange im Geschäft. Aber es ist frustrierend zu sehen, dass wir hier vier Schiedsrichter haben, die einen Spieler vom Platz stellen, und keiner weiß warum", sagte der Schwede: "Ich wollte den Schiedsrichter fragen, aber niemand konnte mir eine Antwort geben."

Kaita hatte Torosidis an der Außenlinie zunächst leicht geschubst und dann mit den Stollen am Oberschenkel getroffen. Schiedsrichter Oscar Ruiz aus Kolumbien wertete die Aktion zu Recht als Tätlichkeit. "Man hat mir gesagt, er soll ihn am Bein getroffen haben, aber der Grieche hat sich den Kopf gehalten. Das ist alles sehr seltsam", sagte Lagerbäck.

Rehagel schreibt WM-Geschichte

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung