Cookie-Einstellungen
Fussball

Teamporträt Nigeria: Das alte Leid

Von SPOX
Nigeria schied beim Afrika-Cup im Halbfinale gegen Ghana aus
© Getty

Vom 11. Juni bis 11. Juli 2010 ist Südafrika Gastgeber der 19. Fußball-Weltmeisterschaft. In zehn WM-Stadien spielen 32 Nationen um den Titel. SPOX stellt die WM-Teilnehmer vor. Heute: Nigeria.

Land: Nigeria

Einwohner: 133,88 Millionen

Aktive Spieler: 58.710

WM-Teilnahmen: 3

Größter WM-Erfolg: Achtelfinale (1994,1998)

Hier geht's zu Nigerias WM-Gruppe B

Der Star: John Obi Mikel. Plagte sich in dieser Saison mit einigen Verletzungen herum und war unter Carlo Ancelotti beim FC Chelsea nicht immer erste Wahl. Spielt in London meist als einziger Sechser vor der Abwehr. Im Nationalteam eher eine Zehn.

Der Trainer: Lars Lagerbäck. Coachte über zehn Jahre lang zusammen mit Tommy Söderberg das schwedische Nationalteam. Nigeria ist seine erste Auslandsstation. Legt sehr viel Wert auf taktische Disziplin und gute Ordnung. Eigenschaften, die den Nigerianern nicht in die Wiege gelegt werden.

Hier geht's zu den Porträts von Gruppe A

Der Kapitän: Aiyegbeni Yakubu. Riss sich Ende 2008 die Achillessehne und kam 2009/10 nur schwer in die Saison. Hat mittlerweile seinen Rückstand aber aufgearbeitet und ist eine athletische und bullige Waffe im Sturm.

Der Spieler im Fokus: Peter Odemwingie. Hat eine russische Mutter und ist im usbekischen Taschkent geboren. Entstammt deshalb der Jugendabteilung von ZSKA Moskau. Nach Stationen in Nigeria, Belgien und Frankreich wechselte er wieder nach Russland zu Lokomotive Moskau, wo er aktuell unter Vertrag steht. Wurde 2009 zu Nigerias Fußballer des Jahres gewählt. Will sich für einen europäischen Top-Klub empfehlen.

Die Wunschelf (4-3-3): Enyeama - Taiwo, Yobo, Shittu, Odiah - Yussuf, Mikel, Etuhu - Obasi, Yakubu, Odemwingie

Die Prognose: Das Potenzial der Nigerianer - vor allem in der Offensive - ist enorm. Aber wie so oft fehlt es auch dieser afrikanischen Mannschaft an taktischer Ordnung, auch wenn alle Spieler ihr Geld im Ausland verdienen. Trainer Lagerbäck bleibt nur wenig Zeit, seine Spieler zu disziplinieren, die Vorbereitung verläuft chaotisch. Das wird am Ende den Ausschlag geben - zu Ungunsten Nigerias.

Nigeria: News und Informationen

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung