Cookie-Einstellungen
Fussball

Teamporträt Niederlande: Robben rockt

Von SPOX
Niederlande wurde in der Quali-Gruppe 9 Erster vor Norwegen und Schottland
© Getty

Vom 11. Juni bis 11. Juli 2010 ist Südafrika Gastgeber der 19. Fußball-Weltmeisterschaft. In zehn WM-Stadien spielen 32 Nationen um den Titel. SPOX stellt die WM-Teilnehmer vor. Heute: die Niederlande.

Land: Niederlande

Einwohner: 16,15 Millionen

Aktive Spieler: 1,13 Millionen

WM-Teilnahmen: 8

Größter WM-Erfolg: Zweiter Platz (1974, 1978)

Hier geht's zu Niederlandes WM-Gruppe E

Der Star: Arjen Robben. Sein Wechsel zum FC Bayern hat sich ausgezahlt. Spielte eine herausragende Saison und war maßgeblich daran beteiligt, dass die Münchner bis zuletzt um drei Titel mitspielte. In der aktuellen Form einer der besten Spieler der Welt.

Der Trainer: Bert van Marwijk. Seit 2008 Bondscoach und Nachfolger von Marco van Basten. Zuvor Vereinstrainer, unter anderem bei Feyenoord Rotterdam und Borussia Dortmund. Sein größter Erfolg als Coach: Uefa-Cup-Sieg 2002 mit Feyenoord.

Hier geht's zu den Porträts von Gruppe A

Hier geht's zu den Porträts von Gruppe B

Hier geht's zu den Porträts von Gruppe C

Hier geht's zu den Porträts von Gruppe D

Der Kapitän: Giovanni van Bronckhorst. Der 35-Jährige ist Nachfolger des zurückgetretenen Edwin van der Sar. Spielt seit 1996 in der Elftal, nach der WM ist aber Schluss. Stand unter anderem schon bei den Rangers, Arsenal und Barca unter Vertrag. Lässt die Karriere in Rotterdam ausklingen.

Der Spieler im Fokus: Maarten Stekelenburg. Der Ajax-Keeper ist die neue Nummer eins bei den Niederländern. In seiner Heimat ist der 27-Jährige allerdings umstritten. Bei seinem ersten Großereignis muss er nun zeigen, ob er ein würdiger Van-der-Sar-Nachfolger ist.

Die Wunschelf (4-2-3-1): Stekelenburg - van der Wiel, Heitinga, Mathijsen, van Bronckhorst - van Bommel, de Jong - Robben, van der Vaart, Sneijder - van Persie (Kuyt)

Die Prognose: Die Gruppenphase sollte kein Problem sein. Mit der starken Offensive scheint auch danach vieles möglich. Für den ganz großen Wurf sind Torhüterposition und die Abwehr allerdings nicht stark genug besetzt.

Niederlande: News und Informationen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung