Cookie-Einstellungen
Fussball

Erst 3316 Karten für deutsche Spiele verkauft

SID
Nur wenige deutsche Fans haben sich bislang Tickets für die WM in Südafrika gesichert
© sid

Nach Angaben der FIFA sind für die WM-Gruppenspiele des deutschen Teams erst 3316 Karten verkauft worden. Sicherheitsbedenken und überzogene Preise sollen die Gründe dafür sein.

Gravierende Sicherheitsbedenken und horrende Preise halten die Fans der deutschen Nationalmannschaft offenbar von einer Reise zur WM nach Südafrika ab.

Nach offiziellen Angaben des Weltverbandes FIFA wurden für die drei WM-Vorrundenspiele der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw gegen Australien (13. Juni), Serbien (18. Juni) und Ghana (23. Juni) bislang insgesamt erst 3316 Karten abgesetzt.

Für das Auftaktspiel der DFB-Auswahl gegen Australien wurden nach FIFA-Angaben bislang 579 Karten bestellt. Für das zweite Spiel gegen Serbien 655, für das abschließende Vorrundenspiel gegen Ghana 682 Tickets.

1400 Karten für Fußball-Familie

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat laut Generalsekretär Wolfgang Niersbach zudem weitere 400 sowie zweimal 500 Karten fest reserviert für die sogenannte Fußball-Familie, wozu die Angehörigen der Nationalspieler, Sponsoren oder Bundesliga-Trainer gehören.

Zudem sind nach Informationen der FIFA im Internet 25.050 Karten von Fans deutscher Nationalität für Spiele ohne deutsche Beteiligung gebucht worden.

"In der dritten, offenen Verkaufsphase, die noch bis zum 22. Januar läuft, soll es - vorsichtig geschätzt - weitere etwa 10.000 Bestellungen deutscher Zuschauer geben. Ich vermute, dass sich hier der starke Einfluss der Deutschen widerspiegelt, die in Südafrika leben und arbeiten", sagte Niersbach.

Beckenbauer kritisiert zu teure Tickets

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung