Cookie-Einstellungen
Fussball

Unfall nach Alkoholfahrt: Guti wehrt sich

SID
Guti kann sich vermutlich von seinem Führerschein erst mal verabschieden
© Getty

Der Spanier Guti vom Istanbuler Spitzenklub Besiktas hat nach dem Verlassen einer Disco mit seinem Auto einen Bus gerammt. Beim Ex-Nationalspieler sollen 2,71 Promille festgestellt worden sein. Inzwischen hat sich der frühere Real-Star zu Wort gemeldet und sich gewehrt.

Der frühere spanische Nationalspieler Guti hat den Sieg seines Klubs Besiktas gegen Meister Bursaspor (1:0) am Sonntagabend offenbar allzu ausgelassen gefeiert: Nach dem Verlassen der Nobeldisco "Reina" am frühen Montagmorgen gegen 04.00 Uhr rammte der 34 Jahre alte Mittelfeldspieler mit seinem weißen Range Rover einen Bus.

Der 13-malige türkische Meister Besiktas, der vom früheren Nationalspieler Bernd Schuster trainiert wird, bestätigte den Unfall auf seiner Homepage. Bei der anschließenden Alkoholkontrolle soll bei Guti laut spanischen Medien ein Wert von 2,71 Promille festgestellt worden sein.

"Ich hatte nicht mal 0,71 Promille"

"Ich verstehe, dass in der Türkei wegen mir übertrieben wird, aber es ist eine Lüge zu behaupten, ich sei betrunken gewesen", sagte Guti bei "Marca". Auch der kolpotierte Promillewert stimme so nicht: "Es ist eine Lüge zu behaupten, ich hätte 2,71 Promille gehabt. Ich hatte nicht mal 0,71."

Guti weiter: "Wir haben gegen Bursaspor ein wichtiges Spiel gewonnen. Danach waren wir Abendessen. Danach hatte ich den leichten Unfall. Ich habe keine Verletzung und ich habe keinen Alarm damit ausgelöst." Der Spanier könnte dennoch seinen Führerschein verlieren. In der Türkei ist Gutis nächtliche Tour Top-Thema Nummer eins.

Guti hatte im Sommer seinen Stammklub Real Madrid nach 15 Jahren verlassen und war ablösefrei in die Türkei gewechselt. Sein 13. und bislang letztes Länderspiel hatte er im Februar 2005 bestritten.

Die Süper Lig im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung