-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

"Die Bombe ist explodiert": Internationale Pressestimmen zum angekündigten Messi-Abschied beim FC Barcelona

SID
Lionel Messi spielt seit 2004 für den FC Barcelona.

Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen und die internationale Presse zeigt sich dementsprechend schockiert.

SPANIEN

Marca: "Die Bombe ist explodiert. Messi gegen Barca: Das ist der Krieg! Es fällt schwer solche Sätze ohne Ausrufezeichen zu schreiben. Barcelona steht unter Schock. Der Klub ist schwer angeschlagen. Ein Messi-Abgang wäre auch ein herber Schlag für die spanische Liga als Gesamtprodukt."

AS: "Adios per Burofax. Barca sieht Messi als verloren an. Sie werden einen Euro mehr verlangen als für Neymar. Barcelona und speziell dessen Präsident Josep Maria Bartomeu stehen unter Schock. Die Rechtsabteilung des Vereins arbeitet auf Hochtouren um nachzuweisen, dass sie im Recht sind. Man darf gespannt sein, welcher Klub das Gesamtpaket Messi übernehmen kann."

Sport: "Totaler Krieg. Messi teilt Barca per Burofax mit, dass er ablösefrei gehen will. PSG, Manchester United, City und Inter Mailand haben bereits mit dem Umfeld des Spielers Kontakt aufgenommen, um ihn verpflichten zu können.

El Mundo Deportivo: "Messi-Bombe. Er will gehen. Der Vorstand bittet ihn noch einmal über alles nachzudenken und seine Karriere im Camp Nou zu beenden. Barcelona tut alles weh! Jetzt gibt es Ohrfeigen. Welch ein Erdbeben. Mit Messi würde viel mehr als nur ein Spieler gehen, er ist Geschichte des Vereins. Ein trauriges Ende.

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Messi, was für ein Schock! Es ist schwierig, sich ein traurigeres, selbstzerstörerisches und absurderes Ende der Beziehung zwischen dem Floh und Barca vorzustellen. Eine Beziehung, die als zeitlos und unzerstörbar schien, wird voraussichtlich vor Gericht enden. Millionenschwere Fetzen fliegen. Messi flüchtet deprimiert von Barcelona."

Corriere dello Sport: "Messis Geschichte in Barca geht auf schlimmste Weise zu Ende - mit einem kalten Burofax. Messis Ankündigung ist zwar nicht ein Blitz aus heiterem Himmel, ist jedoch ein Schock. Damit geht ein Kapitel der Fußball-Geschichte zu Ende. Das CL-Debakel gegen den FC Bayern hat die ganze Zukunft der Katalanen zu Grab getragen."

Tuttosport: "Zwischen Messi und Barcelona bahnt sich jetzt ein Krieg zwischen Anwälten an. Ein wunderbares Fußballmärchen geht zu Ende. Jetzt öffnen sich interessante Szenarien für die Zukunft des Flohs. An Interessenten fehlt es nicht, doch die Klubs, die sich den Spieler wirklich leisten können, sind nur wenige."

Corriere della Sera: "Messi zeigt all seine Skepsis über die Erfolgsaussichten des neuen Kurses, den die von den Bayern in der Champions League gedemütigten Katalanen starten wollen. Ein harter Krieg der Anwälte droht am Ende der langen Liebesgeschichte zwischen dem Floh und Barca."

La Repubblica: "Nach der langen Liebe, kommen jetzt die Rechtsanwälte zum Zug. Die Scheidung zwischen Messi und Barcelona könnte einen langen Krieg auslösen, der sehr kostspielig werden könnte. Die Lawine ist erst ins Rollen gekommen und wird den Fußball radikal ändern."

ENGLAND

The Sun: "Transfer-Schock. Messi hat die Bombe aller Bomben platzen lassen. Barcelona Mess-ed up (Barcelona hat es verbockt)."

Daily Mail: "Nach einem Krisengespräch mit seinem neuen Boss Ronald Koeman ist das Undenkbare jetzt eine reale Möglichkeit: Lionel Messi will Barcelona verlassen. Aber wer außer ManCity, PSG und Co. könnten den Transfer des Jahrhunderts stemmen?"

The Guardian: "Europas Elite steht Schlange, um den wohl besten Spieler der Welt zu verpflichten."

Daily Telegraph: "Es ist fast unvorstellbar, dass Messi für einen anderen Klub als Barcelona spielt. Aber diese entfernte Möglichkeit ist nun ein mögliches Ergebnis dieser Transferperiode."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung