-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Lionel Messis Abschied vom FC Barcelona, News und Gerüchte: Sagte Messis Vater PSG schon ab?

Von SPOX
Lionel Messi: Die Zeichen stehen auf Abschied vom FC Barcelona.

Lionel Messi (33) bleibt entschlossen, den FC Barcelona zu verlassen. Der Argentinier glaubt dabei an eine friedliche Trennung von dem Klub, bei dem er seit seinem 13. Lebensjahr spielt. Messis Vater Jorge, der für ihn als Berater tätig ist, soll PSG-Sportdirektor Leonardo derweil abgesagt haben. Alle News und Gerüchte zu Messis möglichem Abschied gibt es hier.

Lionel Messi glaubt an friedliche Trennung von Barca

Trotz der erwartbar großen Empörung in Barcelona auf den Wechselwunsch von Messi glaubt "La Pulga" an eine friedliche Trennung von Barca. Nach Informationen von SPOX und Goal will sich Messi in den nächsten Tagen mit den Klub-Verantwortlichen treffen, um seine Beweggründe für seinen Wechselwunsch zu erklären und die Spannung der vergangenen Tage abzubauen. Zeitnah will sich Messi danach auch mit einem Statement an die Fans wenden.

Lionel Messi, News: PSGs Leonardo bei Berater Jorge Messi abgeblitzt

Die L'Equipe berichtet, dass Sportdirektor Leonardo von PSG Messis Vater und Berater Jorge Messi kontaktiert habe, um einen möglichen Transfer auszuloten. Dabei sei er allerdings abgeblitzt: Jorge Messi habe PSG lediglich mitgeteilt, dass sich sein Sohn bereits für ManCity entschieden habe.

Dieser Bericht wurde von Paris Saint-Germain zwar umgehend dementiert, die französische Sportzeitung hält allerdings an ihren Infos fest.

ESPN berichtete zuvor unter Berufung auf interne Quellen von einem Telefonat zwischen Messi und Neymar. Dabei sollen die beiden am Donnerstag über die Möglichkeit eines Transfers zu PSG gesprochen haben. Auch mit Nationalmannschaftskollege Angel Di Maria soll Messi schon gesprochen haben.

Messi und Manchester City: Drei Stars und 100 Millionen Euro Ablöse?

Die spanische Zeitung Sport vermeldet, dass Manchester City im Werben um Lionel Messi ein attraktives Paket schnürt. Demnach würde die Citizens gleich drei Stars im Tausch für Messi nach Barcelona schicken wollen: Stürmer Gabriel Jesus (23), Flügelspieler Bernardo Silva (26) und Innenverteidiger Eric Garcia (19). Und weil das noch nicht genug ist, bekäme Barca obendrauf noch 100 Millionen Euro Ablöse.

Dieses Paket müsste die Konkurrenz erst einmal toppen, schließlich könnte Barca den anvisierten Umbruch so deutlich beschleunigen. Aber: Noch ist ja nicht einmal klar, ob Messi nicht doch ablösefrei gehen darf ...

Lionel Messi zu Manchester City: Rückennummer von Agüero frei?

Dass Messi gut mit Landsmann Sergio Agüero von Manchester City befreundet ist, ist bekannt. Nun könnte der Stürmer im Dienst der Citizens einen Hinweis auf einen Wechsel gegeben haben: Agüero änderte am Mittwoch seinen Instagram-Namen von "kunaguero10" auf "kunaguero".

Das könnte darauf hindeuten, dass der 33-Jährige in der anstehenden Spielzeit nicht mehr die Rückennummer Zehn tragen wird - weil sie Messi bekommt?

Lionel Messis Klausel im Vertrag: Das sagt ein Anwalt

Der englische Sender Sky Sports hat bei Sport-Anwalt Nick De Marco nachgefragt, ob Messis besondere Ausstiegsklausel dazu führen könnte, dass er Barca ablösefrei verlässt. "Man muss den Vertrag als Ganzes lesen", sagte De Marco. Sollten beide "Parteien eigentlich das Ende der Saison meinten, dann ist das ein Argument."

Er rechne allerdings damit, dass "die Parteien in fünfundneunzig Prozent dieser Fälle eine kommerzielle Lösung" finden. Das hieße: Der neue Klub zahlt eine Ablösesumme und es kommt nicht zum Rechtsstreit zwischen Messi und Barcelona.

Lionel Messi: Barca-Präsident Bartomeu bietet angeblich Rücktritt an

Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu ist offenbar dazu bereit, sein Amt niederzulegen, sollte er der Hauptgrund dafür sein, dass Messi den Klub unbedingt verlassen will. Das berichtete TV3, das lokale Fernsehen in Katalonien, am Donnerstagnachmittag. Demnach fordere Bartomeu von Messi allerdings, dieses Anliegen öffentlich zu bestätigen.

Das Verhältnis zwischen Bartomeu und Messi gilt als zerstritten. Im kommenden Jahr wird bei Barca ein neuer Präsident gewählt, mehrere Kandidaten bringen sich derzeit in Stellung.

Lionel Messis Titel mit dem FC Barcelona

MeistertitelCL-TitelCopa del ReyKlub-WMUEFA-SupercupSuperpokal
1046338
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung