Fussball

"Magier" Martin Ödegaard verzaubert Spanien und Real Sociedad: Sie nennen ihn Messi

SID
Spielt bei Real Sociedad aktuell groß auf: Real-Leihgabe Martin Ödegaard.

Martin Ödegaard galt als Jahrhunderttalent, wurde schon mit 16 Jahren mit Lionel Messi verglichen, schien aber früh zu scheitern. Doch jetzt dreht der Norweger auf - und stellt sogar Weltstars wie eben jenen Messi in den Schatten, mit dem er nun wieder in einem Atemzug genannt wird.

Es ist eine Szene wie aus dem Fußball-Lehrbuch. Martin Ödegaard löst sich gedankenschnell von seinem Gegenspieler und tunnelt bei der Ballannahme einen anderen. Ein Dribbling, ein Tiefenpass mit chirurgischer Präzision - Mikel Oyarzabal muss nur noch den Fuß hinhalten, 1:0 für San Sebastian. Und die spanische Presse überschlug sich.

Marca hebt Ödegaard auf die Titelseite, schreibt von einem "galaktischen Pass" der Leihgabe von Real Madrid. Die Königlichen, heißt es weiter, "reiben sich die Hände". As schwärmt: "Ödegaard hat ein Spiel gezeigt, wie wir es nur von Messi kennen. Ein fußballerischer Leckerbissen."

Vier Jahre ist es her, als sie Ödegaard in Spanien schon einmal mit dem argentinischen Superstar verglichen und ihn sogar den neuen Messi tauften. Sein Beiname und der Stempel "Jahrhunderttalent" wurden jedoch mehr und mehr zur Bürde. Rund fünfeinhalb Jahre nach den viel beachteten ersten Schritten im Profifußball als 15-Jähriger ist Ödegaard aber endlich angekommen.

Real Madrid will "PR-Gag" Martin Ödegaard offenbar früher zurückholen

Beim 3:0 von Real Sociedad gegen Deportivo Alaves am Donnerstagabend zeigte er nicht seine erste Show in dieser Saison. Marca gab dem "Magier" am sechsten Spieltag zum vierten Mal drei Sterne (Topnote) und berichtete von Überlegungen bei Real, Ödegaard schon 2020 und damit ein Jahr eher als geplant zurückzuholen.

Kein Wunder: Gegen Alaves kreierte Ödegaard zehn (!) Chancen - so viele wie kein Spieler in La Liga seit 2016. Seine 3,7 "Schlüsselpässe" pro Spiel sind Spitzenwert. Zwei Tore hat er selbst schon erzielt. Doch neben Technik und Übersicht zeigt der Linksfuß auch andere, ungeahnte Stärken: Seine elf Balleroberungen im letzten Drittel sind ligaweit unerreicht. Zum Vergleich: Toni Kroos kommt als Drittplatzierter auf sechs.

Ödegaard ist einen weiten Weg gegangen, seit er im Januar 2015 zu Real kam. Der damalige Coach Carlo Ancelotti unkte später, das Talent sei nur "aus PR-Gründen" geholt worden. Ödegaard wurde zweimal verliehen - und zeigte erst bei Vitesse Arnheim in der abgelaufenen Saison mit elf Toren und zwölf Vorlagen, was wirklich in ihm steckt.

Martin Ödegaard bald ein Weltstar? "Für ihn gibt es kein Limit"

"Es war zu viel Aufmerksamkeit", sagte sein Vater Hans Erik über die Probleme des Sohnes, der schon als Teenager im beschaulichen Drammen Dutzende Reporter zum Training lockte. Wie er es trotzdem geschafft hat? Er habe sich stets nur auf Fußball konzentriert, sagte Ödegaard Anfang September der Zeitung Verdens Gang. "Das ist eine meiner größten Stärken und der Schlüssel: sich nur mit den Dingen zu befassen, die du beeinflussen kannst."

Wohin das noch führt? "Ich sehe für ihn kein Limit", sagt Hoffenheims Havard Nordtveit über seinen Kollegen. Real-Präsident Florentino Perez meinte Ende Mai: "In ein paar Jahren wird er einer der Stars von Real Madrid sein."

Sein Vertrag bei den Königlichen läuft bis 2023. "Mein Ziel ist es immer noch, für Real zu spielen", sagte Ödegaard kürzlich, "deswegen habe ich dort unterschrieben."

Martin Ödegaard bei Real Madrid, SC Heerenveen und Real Sociedad

VereinSpieleToreTorvorlagen
Real Sociedad621
SC Heerenveen4335
Vitesse Arnheim391112
Real Madrid2--
Real Madrid B6258
Stromsgodset IF2556

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung