Fussball

Serie A: Keine Einigung über Kürzung der Spielergehälter

SID
Das Aufeinandertreffen zwischen Juventus und Inter war das vorerst letzte Spiel in der Serie A.

Im italienischen Fußball steht weiter eine Einigung zwischen der Serie A und der Spielergewerkschaft AIC zu möglichen Gehaltskürzungen wegen der Coronakrise aus. Nach mehrstündigen Verhandlungen per Videokonferenz mussten die Gespräche am Freitag auf die nächste Woche vertagt werden.

Die Gewerkschaft der Profis lehnt den Vorschlag einer viermonatigen Aussetzung der Zahlung der Spielergehälter ab.

Stattdessen fordert AIC, dass lediglich das März-Gehalt nicht gezahlt werden soll. "Es gibt nicht nur die Serie A. In der Serie C genügen die Gehälter nicht einmal, um die Miete zu zahlen", sagte AIC-Präsident Damiano Tommasi.

Derzeit ist offen, wann der Spielbetrieb in Italiens Topliga wieder aufgenommen werden kann. Besprochen wurden deshalb auch Möglichkeiten zur Fortsetzung der Saison. "Wir hoffen, sobald wie möglich wieder spielen zu können. Wir suchen nach Wegen, damit die Meisterschaft auch über den 30. Juni hinaus weitergeführt werden kann", erklärte Tommasi: "In der Serie A benötigen wir mindestens 45 Tage, um die Meisterschaft zu Ende spielen zu können."

Serie A: Stand der Tabelle nach 26 Spieltagen

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Juventus Turin2650:242663
2.Lazio Rom2660:233762
3.Inter Mailand2549:242554
4.Atalanta Bergamo2570:343648
5.AS Rom2651:351645
6.SSC Neapel2641:36539
7.AC Mailand2628:34-636
8.Hellas Verona FC2529:26335
9.Parma FC2532:31135
10.FC Bologna2638:42-434
11.Sassuolo Calcio2541:39232
12.Cagliari Calcio2541:40132
13.AC Florenz2632:36-430
14.Udinese Calcio2621:37-1628
15.FC Turin2528:45-1727
16.Sampdoria Genua2528:44-1626
17.FC Genua2631:47-1625
18.Lecce2634:56-2225
19.SPAL2620:44-2418
20.Brescia Calcio2622:49-2716

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung