Cookie-Einstellungen
Fussball

Ermittlungen wegen Einbürgerung

SID
Diego Laxalt soll keine italienische Abstammung vorweisen können
© getty

Die italienische Justiz untersucht die illegale Einbürgerung von Profis aus der Serie A und unteren Ligen. Ermittler in Ascoli verdächtigen einen Manager, der in den letzten Jahren Stadtangestellte bestochen haben soll, um Dokumente zu fälschen, die die italienische Abstammung seiner Klienten beweisen sollten.

Nachdem sie eine zeitlang für unterklassige Vereine gespielt hätten, sollen die Profis dann zu größeren Klubs transferiert worden sein.

Überprüft wird unter anderem die Einbürgerung des uruguayischen Spielers Diego Laxalt, der bei Inter Mailand unter Vertrag steht und in der letzten Saison leihweise beim FC Bologna gespielt hat.

Der 21-Jährige wurde dank der italienischen Abstammung seiner Eltern eingebürgert, rechtfertigte sich der Manager. Ermittelt wird auch um die Einbürgerung des Uruguayers Mathias Abero, der in Bologna unter Vertrag steht.

Diego Laxalt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung