Cookie-Einstellungen
Fussball

De Laurentiis: "Benitez bevorzugt Cavani"

Von Martin Grabmann
Neapel-Präsident Aurelio de Laurentiis sprach über den neuen Trainer Rafael Benitez
© getty

Der Präsident des SSC Neapel beantwortete Fanfragen und erklärte dabei seine Wahl des neuen Trainers, äußerte sich zu Angeboten für Cavani und setzte Ziele für die neue Saison.

In einem Chat mit Anhängern des SSC Neapel hat Vereinspräsident Aurelio De Laurentiis erklärt, dass der neue Trainer Rafael Benitez ihn von allen Kandidaten am meisten überzeugt habe. Für Stürmerstar Edinson Cavani liege zudem derzeit kein akzeptables Angebot vor.

In einem zweistündigen Chat via "Twitter" begründete De Laurentiis die Wahl des neuen Trainers in Neapel mit dessen Vergangenheit: "Mich haben einige Leute gefragt, warum ich mich für Benitez entschieden habe: Weil er viel gewonnen hat in seiner Trainerkarriere und mit seiner Zeit bei Liverpool gezeigt hat, dass er ein Ein-Team-Trainer sein kann."

Benitez habe mehrere Trainerkollegen ausgestochen. "Ich habe persönlich zehn Trainer kontaktiert und mich am Ende für Benitez entschieden, weil er derjenige war, der mich am meisten überzeugt hat", so der 64-Jährige.

Keine ausreichenden Angebote für Cavani

Einen von vielen Fans befürchteten Abgang von Cavani schloss De Laurentiis vorerst aus: "Sein Vertrag gilt für weitere vier Jahre und hat eine Klausel, die seinen Preis auf 63 Millionen Euro setzt. Die Angebote, die wir bekommen haben, waren nicht einmal in der Nähe. Benitez bevorzugt Cavani gegenüber Torres."

Cavani wäre auch eine große Hilfe für die neue Saison, in der sich der Präsident einiges vorgenommen hat. "Können wir den Scudetto holen? Natürlich können wir das! Aber du gewinnst die Liga nicht durch große Ausgaben auf dem Transfermarkt. Es ist der Glaube an das Trikot, das du trägst, ein bisschen Glück und eure Unterstützung", schrieb De Laurentiis den Vereinsanhängern.

Mazzari trotz Vizemeisterschaft nach Mailand

Die italienische Meisterschaft scheint jedoch nicht das einzige Ziel des Unternehmers zu sein: "Wenn ich mich zwischen Scudetto und Champions League entscheiden müsste? Ich will immer das Beste."

In der abgelaufenen Saison belegte Neapel den zweiten Platz hinter Juventus Turin und qualifizierte sich damit direkt für die Champions League. Trainer Walter Mazzarri verließ den Verein trotzdem und wechselte als Nachfolger von Andrea Stramaccioni zu Inter Mailand. Der neue Trainer Benitez war bislang für den FC Chelsea verantwortlich.

SSC Napoli im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung