Fussball

Neymar zum FC Barcelona? PSG-Sportchef Leonardo zweifelt an einer Einigung bis Montag

Von SPOX
Neymars Wechsel von PSG zum FC Barcelona droht zu platzen.

Paris Saint-Germain erwartet bis zum Schließen des Transferfensters am kommenden Montag keine Einigung mit dem FC Barcelona wegen eines Transfers von Neymar. Das erklärte Sportdirektor Leonardo im Anschluss an den 2:0-Sieg gegen den FC Metz am Freitag .

Demnach sei der FC Barcelona immer noch nicht auf die Forderung der Franzosen eingegangen. "Das erste schriftliche Angebot kam am 27. August, fünf Tage vor Ablauf des Transferfensters. Wir waren sogar offen für Gespräche mit anderen Spielern, um den Deal abzuschließen, aber wir hatten nie eine Einigung auf das, was wir wollten", sagte Leonardo.

Der Brasilianer verdeutlichte zudem, dass Barca nur noch wenig Zeit bleibt, um den Transfer zum Abschluss zu bringen: "Es hängt alles von Barcelona ab. Wir sind drei Tage vor dem Ende des Transferfensters. Heute ist die Vereinbarung nicht da. Wir waren offen, aber wir sind drei Tage vor dem Ende der Transferperiode."

"Neymars Position war immer klar, auch unsere Position, und wenn ein Angebot kommen sollte, das uns zufriedenstellt, könnte er gehen. Das ist aber nicht der Fall", so Leonardo weiter. Er fügte hinzu: "Die Position war für alle klar. Jeder weiß, dass wir uns nicht einig sind. Wir wissen alles, wir unterhalten uns, Barcelona macht Vorschläge und wir akzeptieren oder nicht."

PSG ist weiterhin bereit, Neymar an den FC Barcelona abzugeben

PSG sei laut des 49-Jährigen weiterhin bereit, Neymar abzugeben, er hat jedoch wenig Hoffnung, dass die Blaugrana ihm noch ein zufriedenstellendes Angebot vorlegen. Er bekräftigte: "Wir sagen die Wahrheit. Wir waren nur für seinen Abgang offen, wenn ein Angebot uns befriedigen sollte. Ein solches Angebot ist noch nicht eingetroffen. Bis Montag ist nichts mehr zu erwarten."

Während sich die Verhandlungen mit Barcelona weiter hinziehen, sorgt Leonardo vor und hält Ausschau nach möglichen Alternativen für Neymar. "Wir wollen einen Ersatz und weitere Spieler, um den Kader zu komplettieren. Dafür sind wir offen", verriet der Manager.

Neymar: Beziehung zu PSG "nicht ideal"

Die Beziehung des Klubs zu Neymar ist indes weiterhin nicht die Beste und könnte bei einem Verbleib zum Problem werden. Leonardo sagte dazu: "Er ist ein außergewöhnlicher Spieler, ich kannte ihn nicht und mit der Zeit schätze ich seine Art, er ist ein guter Kerl. Es ist ganz normal, dass wir das bestmögliche Verhältnis zu ihm haben wollen. Derzeit ist es nicht die ideale Beziehung."

Bereits im Juni erklärte Neymar, dass er PSG in diesem Sommer verlassen möchte und erklärte den FC Barcelona zu seinem Wunschziel. Die Franzosen sind seitdem nicht von ihrer Forderung in Höhe von 220 Millionen Euro für den Offensivmann abgerückt. Zuletzt trafen sich Vertreter beider Parteien am Donnerstag am Rande der Champions-League-Auslosung in Monaco zu Verhandlungen . Dabei konnte jedoch erneut keine Einigung erzielt werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung