Cookie-Einstellungen
Fussball

Everton-Trainer Benitez nimmt James Rodriguez auseinander: "Präferiert Geld und komfortables Leben"

Von Chris Lugert
Everton-Trainer Rafael Benitez hat den früheren Bayern-Profi James Rodriguez (30) mit scharfen Worten kritisiert und ihm jegliche Arbeitsmoral als Fußballer abgesprochen.

Everton-Trainer Rafael Benitez hat den früheren Bayern-Profi James Rodriguez (30) mit scharfen Worten kritisiert und ihm jegliche Arbeitsmoral als Fußballer abgesprochen. "James präferiert Geld und ein komfortables Leben. Das ist ihm wichtiger als der Wettkampf und der Erfolg im Fußball", sagte Benitez auf einer Pressekonferenz.

Und der Spanier legte nach: "Er hat sich im Training nie bemüht, aber immer Ansprüche auf einen Startelfplatz gestellt. Das war unfair gegenüber allen anderen Spielern, die im Training ihr Maximum gaben, dann aber dennoch auf der Bank saßen."

Der Kolumbianer James war im September von Everton zum katarischen Klub Al-Rayyan SC gewechselt. Zwischen 2017 und 2019 spielte James zudem für den FC Bayern, wirklich wohl fühlte sich der Spielmacher in München aber nicht.

Er bat den Klub damals darum, die mit Real Madrid vereinbarte Kaufoption nicht zu ziehen und beklagte sich unter anderem über das deutsche Wetter und die Mentalität.

Vor allem seine Aussagen zum Wetter sorgten im Sommer 2020 für Erheiterung, als er den Weg Richtung England zum FC Everton antrat. Bei den Toffees kam James unter seinem Mentor Carlo Ancelotti noch regelmäßig zum Einsatz, nach dem Abgang des Italieners Richtung Real Madrid in diesem Sommer spielte er unter Ancelottis Nachfolger Benitez aber keine Rolle mehr.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung