Cookie-Einstellungen
Fussball

Gündogan führt City zum Sieg über Tottenham - Liverpool kassiert bei Leicester City nächste Pleite

SID

Tabellenführer Manchester City hat seinen Vorsprung in der Premier League vor Meister FC Liverpool durch ein 3:0 (1:0) gegen Tottenham Hotspur auf 13 Punkte ausgebaut. Überragender Akteur der Citizens war einmal mehr Nationalspieler Ilkay Gündogan mit einem Doppelpack. Reds-Trainer Jürgen Klopp wollte nach einem weiteren Kollaps seiner Mannschaft nichts mehr vom Titel wissen.

Als Doppelpacker führte Gündogan (50./66.), der in der 69. Minute angeschlagen ausgewechselt wurde, sein Team über die Spurs zum Sieg. Rodri (22., Foulelfmeter) hatte zuvor das 1:0 erzielt.

Am Freitag war Gündogan als erst dritter deutscher Profi zum "Spieler des Monats" in der Premier League gekürt worden, gegen das Team von Jose Mourinho knüpfte er nahtlos an seine hervorragenden Leistungen der letzten Wochen an. Zunächst holte er den Foulelfmeter heraus, dann stellte er auf 2:0 und erzielte schließlich mit einem Traumtor den 3:0-Endstand: Einen langen Ball von Keeper Ederson erlief er vor dem gegnerischen Strafraum, schickte Verteidiger Davinson Sanchez mit einem Haken zu Boden und vollendete.

Es war sein zweites Spiel mit einem Doppelpack in Folge, im Kalenderjahr 2021 hat er in der Liga nun schon unglaubliche neun Treffer erzielt - und damit mehr als Lionel Messi (8), Cristiano Ronaldo (4) oder auch Weltfußballer Robert Lewandowski (7). City ist in allen Wettbewerben derweil schon 23 Spiele ungeschlagen, in den letzten 15 Liga-Spielen lag das Team keine einzige Minute zurück.

Guardiola gab nach dem Spiel zudem vorsichtig Entwarnung, was seinen Matchwinner betraf: Gündogans Blessur sei nicht so schlimm, am Sonntag könne man mehr sagen. "Ich habe oft gesagt, dass er die falsche Neun spielen kann, dann wurde ich ausgelacht", sagte Guardiola. "Ich bin überglücklich mit seiner Vorstellung. Wenn er so weitermacht, kann er auch Spieler des Monats Februar werden."

Auf Rang acht hat Tottenham derzeit vier Punkte Rückstand auf den FC Liverpool auf Rang vier, die Spurs haben aber noch ein Spiel in der Hinterhand. "Wie ich dieses Spiel bewerte? Ein frisches Team gegen ein sehr müdes Team", spielte er auf das 4:5 im FA Cup gegen den FC Everton am Mittwoch an. "Wir haben das Spiel kontrolliert, haben den Pfosten getroffen. Ein 1:0 hätte uns den Schub geben können, den man als müdes Team braucht. Aber dann gab es einen dieser neumodischen Elfmeter, und danach wurde es schwierig."

FC Liverpool: Jürgen Klopp gibt Meistertitel verloren

Drei Tage vor dem Königsklassen-Duell mit den Sachsen in Budapest mussten die Reds im 300. Pflichtspiel unter Klopps Regie im Verfolger-Vergleich bei Leicester City mit 1:3 (0:0) die dritte Niederlage in Folge hinnehmen.

Beim Debüt des früheren Schalkers Ozan Kabak für die Reds gingen die Gäste trotz einer späten Führung auch durch einen neuerlichen Fehler ihres brasilianischen Torhüters Alisson in der Schlussphase regelrecht unter. Nach nur zwei Erfolgen in den vergangenen zehn Begegnungen muss Liverpool um seinen Champions-League-Platz zittern.

"Wir spielen bis ungefähr zur 75. Minute hervorragend, führen und verlieren doch noch 1:3. Das zeigt, in was für einer schwierigen Situation wir sind", kommentierte Klopp den nächsten Rückschlag. "Wir haben bis zum ersten Gegentor ein sehr gutes Spiel gemacht, danach hat sich das Spiel gedreht." Bis zum Ausgleich habe sein Team das Spiel dominiert.

Auf die Frage, ob die Hoffnungen auf die Titelverteidigung damit ad acta gelegt werden müssen, antwortete Klopp kurz: "Ja. Ich glaube nicht, dass wir die Lücke in dieser Saison noch schließen können, ehrlich gesagt."

Stürmerstar Mohamed Salah brachte Klopps Team 23 Minuten vor dem Abpfiff mit seinem 17. Saisontreffer zwischenzeitlich in Führung. Doch nach der Anerkennung des Ausgleichs durch James Maddison (79.) durch den Videoschiedsrichter drehten die Hausherren die Begegnung binnen sechs Minuten durch weitere Tore von Jamie Vardy (81.) nach Alissons Fehler und Harvey Barnes (85.) zu ihren Gunsten. Bitter für Kabak: Beim 1:2 ließen er und Torhüter Alisson bei einem hohen Ball von Tielemans vor dem Strafraum die Absprache vermissen und kollidierten.

"Das erste Gegentor bleibt für mich Abseits. Es wird nicht objektiv vom Videoschiedsrichter entschieden, das muss sich ändern. Das zweite Tor war ein Missverständnis, wo wir mit Zurufen arbeiten müssten und niemand zu hören war, das ist nicht so cool. Beim dritten Tor sind wir so offen, dass ich das nicht akzeptieren kann", analysierte Klopp den Einbruch seines Teams.

Leicester kletterte durch den Heimsieg zumindest vorübergehend an Rekordmeister Manchester United vorbei auf Rang zwei und hat nun vier Punkte Vorsprung auf den viertplatzierten Titelverteidiger aus Liverpool. Klopps Klub könnte im Verlauf des Spieltages noch hinter seine Verfolger FC Chelsea und West Ham United zurückfallen.

Premier League: Die aktuelle Tabelle

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Manchester City2346:143253
2.Leicester City2442:261646
3.Manchester United2349:301945
4.FC Liverpool2445:321340
5.FC Chelsea2338:241439
6.West Ham United2334:28639
7.FC Everton2134:28637
8.Tottenham Hotspur2336:251136
9.Aston Villa2136:241235
10.Leeds United2238:38032
11.FC Arsenal2327:23431
12.FC Southampton2229:37-829
13.Crystal Palace2427:42-1529
14.Wolverhampton Wanderers2323:31-827
15.FC Burnley2317:29-1226
16.Brighton & Hove Albion2325:30-525
17.Newcastle United2325:38-1325
18.FC Fulham2217:31-1415
19.West Bromwich Albion2318:54-3612
20.Sheffield United2315:37-2211
Werbung
Werbung