Cookie-Einstellungen
Fussball

Premier League: Liverpool unterliegen Hasenhüttls Saints - Tabellenführung wackelt

Von SPOX/sid
Jürgen Klopp hat Sadio Mane verteidigt

Jürgen Klopp steckt mit dem FC Liverpool im Formtief. Der englische Meister verlor am Montag beim FC Southampton mit 0:1 (0:1). Die Reds bleiben trotz des dritten Spiels in Folge ohne Sieg an der Tabellenspitze, allerdings hat der punktgleiche Verfolger Manchester United eine Begegnung weniger bestritten. Klopp ärgerte sich im Anschluss auch über den Schiedsrichter und verteidigte Sadio Mane.

Am 17. Januar kommt es zum Duell der alten Rivalen an der Anfield Road. Zuvor hat United die Chance, im Spiel beim FC Burnley (12. Januar) an die Spitze zu klettern.

Der Ex-Liverpooler Danny Ings überwand Liverpool-Schlussmann Alisson Becker bereits nach weniger als zwei Minuten mit einem Heber in die lange Ecke.

Gerade das frühe Gegentor brachte Klopp auf die Palme: "Man weiß ganz genau, was einen hier erwartet. Da gibt es nichts Überraschendes, aber wir schienen überrascht zu sein. Das ist keine Raketenwissenschaft", sagte der 53-Jährige gegenüber der BBC. "Wir hätten es viel besser machen müssen, aber mit dem Start ins Spiel haben wir ihnen in die Karten gespielt."

Klopp verärgert über Schiedsrichter

Neben seiner eigenen Mannschaft war Klopp auch die Leistung des Schiedsrichters ein Dorn im Auge. Einmal war es Sadio Mane, der nach einem Tackling von Kyle Walker-Peters zu Boden ging, ein anderes Mal wurde ein Schuss von Georgino Wijnaldum mit dem Arm geblockt. "Ich verstehe es nicht", sagte Klopp. "Irgendjemand muss mir das mal erklären", sagte der Deutsche, der auch auf eine Statistik von Manchester United verwies.

"Jetzt höre ich, dass Manchester United mehr Elfmeter in zwei Jahren als ich hier in fünfeinhalb Jahren hier in Liverpool bekommen hat. Ich weiß nicht, ob es an mir liegt und wie das passieren kann." Den Vorwurf, dass sich Mane zu schnell habe fallen lassen, wollte Klopp nicht gelten lassen. "Jeder, der noch einmal Sadio Mane als Schwalbenkönig bezeichnet, ist einfach nur ein Witz. Dieser Junge hat versucht, auf seinen Beinen zu bleiben. "

Ralph Hasenhüttl bricht in Tränen aus

Der FC Liverpool, bei dem der frühere Bayern-Star Thiago nach auskurierter Knieverletzung erstmals seit Mitte Oktober in der Startformation stand, gab erst in der 75. Minute durch Mane seinen ersten Schuss auf das Tor von Fraser Forster ab.

Southampton mit dem ehemaligen Leipzig-Coach Ralph Hasenhüttl liegt nach dem Prestigeerfolg als Tabellensechster nur vier Punkte hinter Liverpool.

Hasenhüttl ging das Spiel offenbar sehr nahe. Mit dem Schlusspfiff sank der 53-Jährige an der Seitenlinie auf die Knie und schien zu weinen. "Er ist unglaublich leidenschaftlich und das zu erleben, ist großartig. Diese Energie überträgt sich auf den Platz", erklärte Matchwinner Ings nach Hasenhüttl befragt. "Der Trainer sorgt dafür, dass sich alle den Arsch aufreißen und das zahlt sich aus.

Premier League: Die Tabelle

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.FC Liverpool1737:211633
2.Manchester United1633:24933
3.Leicester City1731:211032
4.Tottenham Hotspur1629:151429
5.Manchester City1524:131129
6.FC Southampton1726:19729
7.FC Everton1626:20629
8.Aston Villa1529:161326
9.FC Chelsea1732:211126
10.West Ham United1724:21326
11.FC Arsenal1720:19123
12.Leeds United1730:33-323
13.Wolverhampton Wanderers1718:24-622
14.Crystal Palace1722:29-722
15.Newcastle United1618:26-819
16.FC Burnley159:20-1116
17.Brighton & Hove Albion1721:28-714
18.FC Fulham1513:23-1011
19.West Bromwich Albion1711:39-288
20.Sheffield United178:29-212

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung