Cookie-Einstellungen
Fussball

Jaap Stams Abschied von Manchester United 2001: Aus dem Traum geschrieben

Jaap Stam spielte von 1998 bis 2001 für Manchester United.

Seit vergangener Woche trainiert der ehemalige niederländische Innenverteidiger Jaap Stam (47) den MLS-Klub FC Cincinnati. Seine erfolgreichste Zeit als Spieler bei Manchester United endete 2001 abrupt - die genauen Hintergründe sind bis heute unklar. Hatte es mit seiner Autobiographie zu tun?

Seit Jaap Stam erstmals als Fußballer im Fernsehen erschien, sieht er aus wie sein Name klingt: Stam! 1,91 Meter groß, fast 100 Kilogramm schwer. Ein Mann wie ein Baumstamm, nur eben mit Glatze und grimmigem Blick verziert statt mit Blättern. Unantastbar. Ende August 2001 aber musste man sich diese Naturgewalt traurig vorstellen, und auch ein bisschen verzweifelt.

Stam war seit drei Jahren Stammspieler von Manchester United und in jeder Saison ins Premier-League-Team des Jahres gewählt worden, er hatte drei Meistertitel gewonnen und 1999 das Triple. Er fühlte sich wohl in Manchester, hatte alles, was er wollte. Er lebte seinen Traum. Und auf einmal wurde er blitzartig für rund 25 Millionen Euro an Lazio Rom verkauft.

"Ich sehe keine sportlichen Gründe für meinen Verkauf. Ich war drei Jahre Stammspieler und wir haben jeden Pokal gewonnen, den wir nur konnten", sagte Jaap Stam damals der Daily Mail. "Ich wollte meine Karriere in Manchester beenden." Er durfte es aber nicht, und so endete eine erstaunlich erfolgreiche Spieler-Klub-Beziehung erstaunlich unerwartet und schnell.

Über die Gründe gibt es verschiedene Theorien. Die beliebteste Theorie hat mit einem kleinen Nebenjob Stams zu tun: dem Schreiben eines Buches. Mit seinen damals 29 Jahren sah es Stam an der Zeit, seine bisherige Karriere revue passieren zu lassen. Im September 2001 sollte seine Autobiografie Head to Head erscheinen, für die er bereits vorab umgerechnet rund 115.000 Euro kassiert hatte. Weiteres Geld gab es von der Boulevardzeitung Daily Mirror, die im Laufe des Augusts Auszüge abdruckte. Und dabei erschien die eine oder andere durchaus brisante Aussage. Gegenüber Trainer Sir Alex Ferguson, gegenüber Mit- und Gegenspielern.

Jaap Stams Probleme mit der Familie Inzaghi

Eine Auswahl: Edgar Davids hätte Stams Kollegen David Beckham mal im Spielertunnel beleidigt, Patrick Vieira sei eine "dreckige Heulsuse" und Michael Owen verfüge über eine schlechte Ballkontrolle. Einer seiner "unbeliebtesten Spieler in diesem glorreichen Spiel" sei jedoch der italienische Stürmer Filippo Inzaghi. Warum? "Womöglich ist er abseits des Platzes ein netter Kerl, aber seine Art zu spielen ärgert und frustriert mich. Er macht die ganze Zeit Schwalben und jammert beim Schiedsrichter. Schon bei der kleinsten Berührung fällt er zu Boden. Man braucht nur neben ihm hergehen, ihm einen kleinen Schubser geben und er fällt um, als sei er von einem Sniper getroffen worden."

Stam hatte aber nicht nur seine Probleme mit dem einem Inzaghi, sondern auch dem anderen: Filippos Bruder Simone. Beim UEFA Supercup 1999 gegen Lazio Rom hatte ihm Stam bei einem Zweikampf die Nase gebrochen. "Typisch für seine Familie hat er sich betrogen gefühlt", berichtete Stam. "Seine Drohungen kamen so schnell aus ihm heraus wie das Blut. Ich habe seine Worte zwar nicht verstanden, aber die Körpersprache war klar: 'Ich schneide dir die Kehle durch und breche dir die Beine.'" Eingeschüchtert habe sich Stam dadurch jedoch nicht gefühlt: "Ich hätte mich vor einem Teletubby mehr gefürchtet."

Jaap Stam über Gary und Phil Neville: "Busy cunts"

Und damit zu seinen Mitspielern. Gary und Phil Neville würden bei United mannschaftsintern nur "busy cunts" - übersetzt in etwa "umtriebige Fotzen" - genannt: "Sie murren die ganze Zeit über alles und hören nie auf zu jammern." Ach, und übrigens: Beckham sei nicht der Klügste.

Trainer Ferguson soll 1998 mit Stam über einen Wechsel zu United verhandelt haben, ohne vorher die Erlaubnis seines damaligen Klubs PSV Eindhoven eingeholt zu haben. Außerdem habe er seine Spieler dazu animiert, in europäischen Wettbewerben Elfmeter zu schinden. "Wenn ihr im Strafraum einen leichten Kontakt spürt, probiert nicht, auf den Beinen zu bleiben", soll Ferguson gefordert haben. Oder: Seid wie die Inzaghis!

Jaap Stams Buch sorgt für Ärger - er ist "geschockt"

Zu Stams Erstaunen sorgten all diese Aussagen für nationales Aufsehen. "Ich war komplett geschockt darüber, was die Zeitungen daraus gemacht haben", sagte er. Der Umgangston in der United-Kabine sei damals eben "schnippisch und sarkastisch" gewesen, sagte er später. Und so erzählte er es dann halt auch in seinem Buch: ungefiltert und ohne Übersetzung in die bereinigte Sprache der restlichen Welt. "Die Kommentare im Buch waren eher scherzhaft gemeint, als unhöflich gegenüber irgendwem", erklärte Stam, der eigentlich gar nicht für diese Welt des Profifußballs geschaffen war.

Stam wollte früher in seiner Heimatstadt Kampen nämlich Elektriker werden und lebte eine Jugend fernab großer Ambitionen. "Der Amateurfußball hat mir Spaß gemacht", sagte er mal gegenüber dem Observer Sport Monthly. "Am Wochenende mit meinen Freunden ausgehen, ein Bier trinken, solche Sachen." Mit 20 wurde er doch noch Profi beim Zweitligisten PEC Zwolle, erst mit 23 landete er bei einem Topklub, bei der PSV Eindhoven. Dann ging es schnell: Zwei Jahre später wechselte er für 17 Millionen Euro zu United und wurde damit zum bis dahin teuersten Verteidiger der Welt. In der folgenden Saison holte er das Triple.

Alex Ferguson bereut den Verkauf von Jaap Stam

Auf einmal war er ganz oben - und dann plauderte er eben los. Es sollte ihm zum Verhängnis werden. "Jaap schämt sich ein bisschen. Er bereut es", sagte Ferguson nach den ersten Veröffentlichungen. Berühmt ist die schottische Trainerlegende bekanntlich nicht nur für sein "hairdryer treatment", seine "Föhn-ähnlichen" Ansprachen, sondern auch seine Allergie gegenüber aufmuckenden Spielern. Siehe Beckham. Siehe Stam?

Laut Stam habe United das Buch jedenfalls "verwendet", um ihn loszuwerden: "Es wäre schwer für sie gewesen, aus dem Nichts und ohne Grund zu sagen: 'Okay, wir verkaufen Jaap.'" Ferguson selbst dementierte den Zusammenhang jedoch stets. "Er war gerade von einer Achillessehnenverletzung zurückgekommen und dann kam das Angebot von Lazio. Diese Summe konnte wir für einen 29-jährigen Innenverteidiger nicht ablehnen", sagte er mal. Besser 25 Millionen Euro als einen Spieler über seinem vermeintlichen Zenit.

Als Ersatz kam ablösefrei der bereits 35-jährige Laurent Blanc, der jedoch keinen bleibenden Eindruck hinterließ. Den nachrückenden jungen Innenverteidigern Wes Brown, John O'Shea und Rio Ferdinand fehlte es an Erfahrung und auch an Führung und United verlor in den folgenden Jahren nach und nach den Kontakt zur europäischen Spitze. "Ohne Frage habe ich mit dem Verkauf einen Fehler gemacht", gab Ferguson später zu.

Stam holte unterdessen mit Lazio die Coppa Italia und schaffte es bei seiner nächsten Station AC Milan 2005 nochmal ins Champions-League-Finale, das gegen den FC Liverpool jedoch tragisch verloren ging. Seine Teamkollegen bei Lazio und später bei Milan waren übrigens: Simone und Filippo Inzaghi.

Jaap Stams Karrierestationen als Spieler

ZeitraumKlubSpieleToreAssists
1992 bis 1993PEC Zwolle321-
1993 bis 1995SC Cambuur-Leeuwarden33--
1995 bis 1996Willem II Tilburg1911
1996 bis 1998PSV Eindhoven98113
1998 bis 2001Manchester United12713
2001 bis 2004Lazio Rom944-
2004 bis 2006AC Milan6522
2006 bis 2007Ajax Amsterdam5221
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung