-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Mourinho: "Dachte, dass Cesc bleibt"

Von Marco Nehmer
Cesc Fabregas wechselte vor der Saison für etwa 35 Millionen Euro zum FC Chelsea
© getty

Mit der im Juni gelungenen Verpflichtung von Cesc Fabregas hat Jose Mourinho eine zentrale Kaderbaustelle beim FC Chelsea prominent geschlossen - dabei rechnete der Portugiese gar nicht damit, den spanischen Nationalspieler vom FC Barcelona loseisen zu können.

"Er ist ein starker Spieler, ist Katalane und das Ende von Xavis Karriere steht bevor - also dachte ich, dass Cesc bleibt", wird Mourinho vom "Telegraph" zitiert. Doch der Portugiese täuschte sich: Für 35 Millionen Euro konnte er Fabregas von Barca loseisen und zurück nach in die englische Hauptstadt holen.

"Als ich die Information erhielt, dass er zurück nach London möchte, wussten wir: Er ist genau der, den wir wollen", so Mourinho, der nach dem Abgang von Frank Lampard nach einem zentralen Mittelfeldspieler fahndete. "Cesc Fabregas war nur die Konsequenz dessen, was sich bei uns tat."

Der frühere Arsenal-Profi, in der vergangenen Saison in Barcelona oft als verkappter Neuner eingesetzt, wollte dem Portugiesen zufolge wieder auf seiner Stammposition spielen und vermisste den englischen Fußball - etwas, worin sich Mourinho selbst wiederfindet.

"Wir werden stärker sein"

"Ich war bei einem großen Verein und wollte zurück, er war ebenfalls bei einem großen Verein und wollte zurück", so der Ex-Real-Trainer, der im letzten Sommer auf die Insel zurückkehrte und sich danach als "Happy One" titulieren ließ. Zwar verlief Mourinhos Comeback-Saison titellos, doch der 51-Jährige sieht sein Team für die anstehende Spielzeit gerüstet.

"Wir sind stark. Ich will nicht so sehr über die anderen Mannschaften sprechen, denn sie sind ebenfalls stark. Aber wir werden stärker sein", versprach Mourinho den Anhängern der Londoner, im Titelkampf in der Premier League ein gewichtiges Wort mitreden zu können.

Cesc Fabreas im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung