Cookie-Einstellungen
Fussball

Manchester City macht Rekordverlust

Von SPOX
Alleine für den Spanier David Silva gab Manchester City vor der Saison 28 Millionen Euro aus
© Getty

Im am Freitag veröffentlichten Geschäftsbericht gab Premier-League-Klub Manchester City bekannt, einen Verlust von umgerechnet 141 Millionen Euro gemacht zu haben.

Manchester City hat den zweithöchsten Verlust der Premier-League-Geschichte gemacht. Nur der FC Chelsea verbuchte im ersten Jahr unter Roman Abramowitsch mit rund 164 Millionen Euro ein noch höheres Defizit.

Den umgerechnet 141 Millionen Euro Verlust steht ein Umsatz von lediglich 145 Millionen Euro gegenüber. Alleine die Gehälter der Mannschaft belaufen sich zusammengerechnet auf ungefähr 155 Millionen Euro. Das sind 60 Millionen mehr als im vorangegangenen Jahr.

Probleme mit Financial Fair Play

Durch die nun veröffentlichten Zahlen stellt sich natürlich die Frage, wie der Klub von Scheich Mansour das von der UEFA ab dem nächsten Jahr eingeführte Financial Fair Play einhalten will.

Demnach dürfen Vereine nur noch Schulden in Höhe von 45 Millionen Euro pro Saison machen.

City-Besitzer Mansour äußerte sich in einem offenen Brief auf der Vereinshomepage zur Situation: "Einen Verein wie Manchester City zu besitzen, bringt viele Verpflichtungen gegenüber den Fans, dem Team und der Stadt mit sich. Das ist etwas, das ich nicht auf die leichte Schulter nehme."

Die Premier League im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung