-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Wenger macht Lehmann Hoffnung auf Comeback

SID
lehmann, wenger, arsenal, england
© Getty

London - Trainer Arsene Wenger hat sich positiv über Jens Lehmann geäußert und dem deutschen Nationaltorwart Hoffnungen auf ein Comeback beim FC Arsenal gemacht.

"Er ist bereit für die Herausforderung, weil er zu 200 Prozent Profi ist", lobte der Coach der Londoner seinen Torwart-Reservisten. Einem Vereinswechsel Lehmanns in der Winterpause erteilte Wenger vorerst eine Absage.

"Wenn die Situation im Januar noch so ist, werden wir sehen, was zu tun ist. Es ist November. Er hat genug Zeit, sich seinen Platz zurück zu erkämpfen", sagte der Franzose. Wenger hatte Lehmann nach Fehlern zu Saisonbeginn und einer anschließenden Verletzung durch den Spanier Manuel Almunia ersetzt.

"Er macht nichts falsch"

Einer Torwartrotation schloss Wenger aus. Somit führt für Lehmann der Weg zurück zur Nummer eins nur über Fehler oder eine Verletzung von Almunia. "Er hat nichts falsch gemacht. Almunia ist im Team und das Team spielt gut. So einfach ist das", sagte Wenger.

Nach seiner Degradierung zur Nummer zwei im Tor des Londoner Spitzenclubs der englischen Premier League hatte Lehmann Kritik an Wengers Personalpolitik geäußert.

Im deutschen Nationaltor hat er seinen Nummer-1-Status vorerst sicher. Bundestrainer Joachim Löw kündigte ein Gespräch mit Lehmann an, sollte dieser zum Jahreswechsel weiter auf der Ersatzbank sitzen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung