Cookie-Einstellungen
Fussball

Ryan Giggs als walisischer Nationaltrainer zurückgetreten

SID

Der ehemalige ManUnited-Star Ryan Giggs ist als Trainer der Nationalmannschaft von Wales zurückgetreten. Der 48-Jährige hatte sein Amt bereits seit November 2020 ruhen lassen, nachdem er vorübergehend verhaftet worden war.

Giggs wird beschuldigt, seine ehemalige Lebensgefährtin zwischen 2017 und 2020 genötigt und körperlich attackiert zu haben. Der ehemalige Offensivspieler der in seiner professionellen Spielerkarriere ausschließlich für Manchester United auflief, bestreitet die Vorwürfe und plädiert auf unschuldig. Der Prozess wurde im vergangenen Januar auf August dieses Jahres verschoben.

Giggs nannte am Montag auch Gründe für seinen endgültigen Rückzug vom Team um Superstar Gareth Bale: "Ich möchte nicht, dass die Vorbereitungen des Landes auf die Weltmeisterschaft in irgendeiner Weise durch das anhaltende Interesse an diesem Fall beeinträchtigt, destabilisiert oder gefährdet werden", sagte er. Es sei "eine Ehre und ein Privileg" gewesen, sein Heimatland zu betreuen.

Als Spieler der Red Devils gewann Giggs in 24 Jahren 13 Premier-League-Titel, zweimal die Champions League sowie viermal den FA Cup. Er gilt als einer der bedeutendsten Spieler der Klub-Geschichte.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung