Fussball

Brescia-Präsident Cellino: Sandro Tonali zieht Inter und Juventus Barca oder PSG vor

Von SPOX

Inter Mailand und Juventus sind laut Brescia-Präsident Massimo Cellino die Favoriten auf eine Verpflichtung von Mittelfeldjuwel Sandro Tonali. Demnach lehne der 20-Jährige einen Wechsel zu den ebenfalls interessierten Spitzenvereinen FC Barcelona und Paris Saint-Germain ab.

"[PSG-Präsident] Nasser [Al-Khelaifi] schrieb er mir heute, dass er ihn in Paris haben möchte, aber Tonali will nicht nach Frankreich", erklärte Cellino in einem Interview mit dem Corriere dello Sport: "Inter und Juve sind die Ziele, die er bevorzugt. [Napolis Präsident Aurelio] De Laurentiis hat mir 40 Millionen angeboten, Fiorentina will ihn auch, aber sein Schicksal ist ziemlich sicher beschlossen."

Wie Cellino verriet, habe es außerdem eine konkrete Offerte des FC Barcelona für Tonali gegeben: "Vor COVID bot Barcelona 65 Millionen plus zwei sehr interessante junge Spieler, einer davon war ein Außenverteidiger. Ich glaube, dass die Katalanen eine Antwort erhalten haben, die sie nicht mochten, und zwar nicht von Tonali."

Neben dem FC Barcelona wurde zuletzt auch der FC Liverpool mit dem dreimaligen italienischen Nationalspieler in Verbindung gebracht. Cellino möchte sich derzeit jedoch nicht mit einem Abgang seines begehrten Eigengewächses beschäftigen. "Ich verhandle mit niemandem. Es sind noch zwölf Spiele zu spielen und der Junge muss ruhig bleiben", sagte der 63-jährige Unternehmer.

Bereits seit der Jugend spielt Tonali für Brescia. Mit gerade einmal 19 Jahren war der gebürtige Lombarde in der vergangenen Saison einer der Hauptverantwortlichen für den Aufstieg der Norditaliener in die Serie A. Auch in der laufenden Saison ist Tonali Stammspieler bei Brescia und verzeichnet sechs Torbeteiligungen in 24 Einsätzen.

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung