Fussball

Luka Jovic, Sebastien Haller, Ante Rebic: Wie läuft es für die Frankfurter Büffel bei ihren neuen Klubs?

Luka Jovic (Real Madrid), Sebastien Haller (West Ham United) und Ante Rebic (AC Milan) in den Trikots ihrer neuen Klubs.

Nach einer überragenden Saison verließ die Büffelherde von Eintracht Frankfurt im Sommer geschlossen den Verein. Luka Jovic wechselte für 60 Millionen Euro zu Real Madrid, Sebastien Haller für 40 Millionen Euro zu West Ham United und Ante Rebic leihweise zum AC Milan. Wie läuft es für sie bei ihren neuen Klubs?

(Dies ist die aktualisierte Version eines bereits am 3. Oktober erschienenen Artikels.)

Luka Jovic (21 Jahre, für 60 Millionen Euro zu Real Madrid)

"Ich weiß, dass ich meinem ersten Tor sehr nahe bin", schrieb Luka Jovic nach dem 2:0-Sieg gegen CA Osasuna am 25. September bei Instagram. In diesem Spiel war er nur einen oder höchstens vielleicht zwei Zentimeter davon entfernt - der Ball war sogar schon im Tor, doch die sogenannten kalibrierten Linien sagten danach: Nein! Und so muss Jovic weiterhin warten. Schon bei der U21-EM im Juni war er torlos geblieben und ist mit der serbischen U21-Nationalmannschaft bereits in der Gruppenphase punktlos gescheitert.

Bei Real kam ihm zunächst eigentlich zu Gute, dass zum Saisonstart einige Offensivspieler verletzt fehlten - doch diese Chance nutzte er nicht. 218 Minuten stand er bislang gerade einmal für seinen neuen Arbeitgeber auf dem Rasen, auf ein Tor wartet er vergeblich. Die schnell zu harscher Kritik neigende Sportzeitung Marca stempelt ihn bereits als "einer der unproduktivsten Stürmer des Jahrtausends ab", weil Stand jetzt nur zwei Real-Stürmer seit dem Jahr 2000 länger auf einen Pflichtspieltreffer warten mussten als er: Michael Owen (291 Minuten) und Gonzalo Higuain (669 Minuten).

Trainer Zinedine Zidane findet kein Platz für ihn in seinem bevorzugten 4-3-3-System, in dem der seit Jahren gesetzte Karim Benzema die Position des Mittelstürmers bekleidet. So wie sein Selbstvertrauen in der vergangenen Saison von Spiel zu Spiel zu steigen schien, scheint es aktuell zu sinken.

"Ein Fußballer von Real Madrid zu sein, ist das Schönste", sagte er nach seinem Wechsel, "und zugleich das Schwerste der Welt." Aktuell ist es für Jovic eher zweiteres. Und nun kommen nach und nach die vormals verletzten Offensivspieler zurück und in Form. Einfacher wird es für den 21-Jährigen nicht.

"Da muss er jetzt durch, auch wenn die Situation natürlich nicht schön für ihn ist", sagte Eintrachts Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang Steubing der Bild. "Allerdings hält sich mein Mitleid in Grenzen, denn er bekommt genug Schmerzensgeld."

Luka Jovic: Bisherige Leistungsdaten bei Real Madrid

Pflichtspieleinsätze7
Startelfeinsätze2
Spielminuten218
Tore-
Assists-
Gelbe Karten-
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung